Abo
  • Services:

Ice Cream Sandwich: Android 4.0 nur für zwei Motorola-Smartphones angekündigt

Neben dem Razr wird das Atrix als zweites Android-Smartphone von Motorola ein Update auf Android 4.0 erhalten. Bei zwei weiteren Modellen ist Motorola noch nicht sicher, während einige aktuelle Smartphone-Modelle das Update auf Ice Cream Sandwich auf keinen Fall erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Razr erhält Android 4.0 doch erst im zweiten Quartal 2012.
Razr erhält Android 4.0 doch erst im zweiten Quartal 2012. (Bild: Motorola)

Für Anfang 2012 hatte Motorola eigentlich für das Razr ein Update auf Android 4.0 alias Ice Cream Sandwich versprochen. Diesen Termin hält der Hersteller aber ohne Angabe von Gründen nicht ein. Nun wird es das Update erst im zweiten Quartal 2012 geben. Damit sollte es bis spätestens Ende Juni 2012 erscheinen - wenn Motorola das Terminversprechen dieses Mal einhält.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Jetzt hat Motorola ein Update auf Android 4.0 nur für ein weiteres Smartphone angekündigt: das Atrix. Allerdings will sich Motorola noch nicht auf einen Termin festlegen.

Möglicherweise werden auch das für März 2012 angekündigte Motoluxe und das Pro+ ein Update auf Android 4.0 erhalten, derzeit prüft der Hersteller noch diese Möglichkeit.

Neue Motorola-Smartphones erhalten kein Android 4.0

Alle übrigen Motorola-Smartphones werden hingegen definitiv kein Update auf Android 4.0 erhalten. Dazu gehört auch das Defy Mini, das erst im März 2012 in Deutschland auf den Markt kommen wird. Kunden kaufen dann also ein neues Smartphone, für das bereits feststeht, dass der Hersteller kein Update auf die aktuelle Android-Version anbieten wird.

Auch das Ende 2011 auf den Markt gebrachte Defy+ wird Android 4.0 von Motorola erhalten. Das gilt auch für das erste Defy-Modell. Auch Motorolas Android-Smartphones mit ausziehbarer Tastatur werden kein Update auf Android 4.0 erhalten. Das gilt also für das Milestone und das Milestone 2.

Wenig überraschend ist die Absage für die Modelle Milestone XT720, Flipout, Charm, Backflip und Dext. Denn für diese fünf Android-Smartphones hatte Motorola nicht einmal ein Update auf Android 2.2 respektive Android 2.1 veröffentlicht. Während Besitzer eines Milestone XT720, eines Flipout oder eines Charm also bei Android 2.1 hängenbleiben, läuft auf dem Backflip und Dexter noch immer Android 1.5.

Kein Smartphone-Hersteller hat bisher Update auf Android 4.0 veröffentlicht

Samsung will das Galaxy S2 und das Galaxy Note im ersten Quartal 2012 mit Android 4.0 versorgen. Ansonsten wurde ein Update auf Android 4.0 von Samsung nur noch für das Galaxy R angekündigt - aber noch ohne Termin.

HTC will Android 4.0 Ende März 2012 für das Sensation und das Sensation XE bringen. Danach folgen die Updates für die Modelle Sensation XL, Evo 3D, Desire S, Desire HD und Incredible S.

Sony Ericsson will ebenfalls Ende März 2012 oder Anfang April 2012 ein Update auf Android 4.0 für das Arc S, das Neo V und das Ray veröffentlichen. Zwischen Ende April 2012 und Anfang Mai 2012 wird es Android 4.0 für das Live with Walkman sowie alle Xperia-Modelle geben, die in diesem Jahr auf den Markt kamen. Dazu gehören das Active, das Arc, das Mini, das Mini pro, das Neo, das Play und das Pro.

Frühestens im zweiten Quartal 2012 wird es von LG Updates auf Android 4.0 geben. Dann sollen das Optimus Speed, das Optimus Sol sowie das Prada Phone 3.0 ein Update erhalten. Das Optimus 3D und das Optimus Black erhalten Android 4.0 erst im dritten Quartal 2012, das im September endet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Football Manager 2019 für 26,49€)
  2. (-50%) 4,99€
  3. (-78%) 4,44€
  4. 33,99€

ChMu 17. Feb 2012

Ja, mit einer Ankuendigung und 2 Euro kann ich ein U-Bahn Ticket kaufen. Uebrigends...

gollumm 17. Feb 2012

Wir sprachen von früher.

Wary 17. Feb 2012

Und 4.0.3 ist ja sooooooooo viel besser als 4.0.2 Da weiß ich jetzt den Unterschied...

Wary 17. Feb 2012

Doch offiziell für mein Atrix schön, vor allem da es mit Webdock für CyanogenMod mau...

Christian72D 16. Feb 2012

Hatte ich mir schon gedacht. :( Dann kann man ja nur hoffen daß Motorola doch mal den...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

    •  /