• IT-Karriere:
  • Services:

ICAO: UN-Luftfahrtbehörde will globale Drohnen-Datenbank

Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) setzt sich dafür ein, eine weltweite Datenbank zur Erfassung von unbemannten Flugdrohnen und deren Besitzern einzurichten. Damit sollen auch weltweit einheitliche Standards für Multicopter geschaffen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach Vorstellung der ICAO würden auch Lieferdrohnen in China in der Datenbank erfasst werden.
Nach Vorstellung der ICAO würden auch Lieferdrohnen in China in der Datenbank erfasst werden. (Bild: JD.com)

Die zivile Luftfahrtorganisation der Vereinten Nationen hat auf einem Symposium in Montreal vorgeschlagen, eine weltweit einheitliche Datenbank für Multicopter und deren Piloten zu schaffen. Das berichtet Reuters unter Berufung auf ICAO-Direktor Stephen Creamer.

Länderdatenbanken sollen überflüssig werden

Stellenmarkt
  1. Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Die Angaben der Datenbank sollten in Echtzeit aufrufbar sein, erklärt Creamer. Eine gemeinsame Datenbank würde separate Aufzeichnungen einzelner Länder oder Kontinente überflüssig machen und die Erkennung und Verfolgung von unbemannten Flugobjekten erleichtern.

Noch ist nicht klar, wer eine derartige Datenbank verwalten würde. Die ICAO könnte dafür aber infrage kommen.

Hinter dem Gedanken einer weltweiten Datenbank steckt nicht nur die Absicht, Multicopter mit geringerem Aufwand besser identifizieren zu können. Es soll auch verhindert werden, dass verschiedene Länder unterschiedliche Standards für die Klassifizierung von Drohnen schaffen. Dies würde es den Herstellern erleichtern, neue Produkte auf den Markt zu bringen, da diese nicht verschiedene Regularien beachten müssten.

Auch Piloten müssten sich nicht mehr um unterschiedliche Regularien kümmern

Zudem könnten Piloten ihre unbemannten Fluggeräte einfacher in anderen Ländern nutzen, ohne sich Gedanken über veränderte Regularien zu machen. Wenn alle Drohnen in einer Datenbank erfasst sind, basiert die Aufnahme auf gleichen Regeln, so der Gedanke. Dies müsste letztlich aber auch erlaubte Flughöhen und andere Flugparameter beinhalten.

In den USA hat es bereits Versuche gegeben, eine landesweite Datenbank für Multicopter einzurichten. Vor Gericht erreichten die Piloten aber, dass die Datenerfassung ausgesetzt wurde. Seitdem müssen sich Hobbypiloten in den USA nicht mehr registrieren lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 10,99€
  3. 11,99€
  4. (u. a. Metal Gear Solid V: The Definitive Experience für 6,75€, Spiritfarer für 15,99€, Rock...

User_x 13. Sep 2017

also wird es richtig teuer...

Captain 11. Sep 2017

wenn ich hier mit einer Drohne rumheize? Oder haben die Angst, das das Teil über den...

TheDragon 11. Sep 2017

Du kannst dir auch ein Auto "selber bauen" (gibt genügen Leute, die das tun). Und damit...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /