Abo
  • Services:
Anzeige
Nach Vorstellung der ICAO würden auch Lieferdrohnen in China in der Datenbank erfasst werden.
Nach Vorstellung der ICAO würden auch Lieferdrohnen in China in der Datenbank erfasst werden. (Bild: JD.com)

ICAO: UN-Luftfahrtbehörde will globale Drohnen-Datenbank

Nach Vorstellung der ICAO würden auch Lieferdrohnen in China in der Datenbank erfasst werden.
Nach Vorstellung der ICAO würden auch Lieferdrohnen in China in der Datenbank erfasst werden. (Bild: JD.com)

Die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) setzt sich dafür ein, eine weltweite Datenbank zur Erfassung von unbemannten Flugdrohnen und deren Besitzern einzurichten. Damit sollen auch weltweit einheitliche Standards für Multicopter geschaffen werden.

Die zivile Luftfahrtorganisation der Vereinten Nationen hat auf einem Symposium in Montreal vorgeschlagen, eine weltweit einheitliche Datenbank für Multicopter und deren Piloten zu schaffen. Das berichtet Reuters unter Berufung auf ICAO-Direktor Stephen Creamer.

Anzeige

Länderdatenbanken sollen überflüssig werden

Die Angaben der Datenbank sollten in Echtzeit aufrufbar sein, erklärt Creamer. Eine gemeinsame Datenbank würde separate Aufzeichnungen einzelner Länder oder Kontinente überflüssig machen und die Erkennung und Verfolgung von unbemannten Flugobjekten erleichtern.

Noch ist nicht klar, wer eine derartige Datenbank verwalten würde. Die ICAO könnte dafür aber infrage kommen.

Hinter dem Gedanken einer weltweiten Datenbank steckt nicht nur die Absicht, Multicopter mit geringerem Aufwand besser identifizieren zu können. Es soll auch verhindert werden, dass verschiedene Länder unterschiedliche Standards für die Klassifizierung von Drohnen schaffen. Dies würde es den Herstellern erleichtern, neue Produkte auf den Markt zu bringen, da diese nicht verschiedene Regularien beachten müssten.

Auch Piloten müssten sich nicht mehr um unterschiedliche Regularien kümmern

Zudem könnten Piloten ihre unbemannten Fluggeräte einfacher in anderen Ländern nutzen, ohne sich Gedanken über veränderte Regularien zu machen. Wenn alle Drohnen in einer Datenbank erfasst sind, basiert die Aufnahme auf gleichen Regeln, so der Gedanke. Dies müsste letztlich aber auch erlaubte Flughöhen und andere Flugparameter beinhalten.

In den USA hat es bereits Versuche gegeben, eine landesweite Datenbank für Multicopter einzurichten. Vor Gericht erreichten die Piloten aber, dass die Datenerfassung ausgesetzt wurde. Seitdem müssen sich Hobbypiloten in den USA nicht mehr registrieren lassen.


eye home zur Startseite
User_x 13. Sep 2017

also wird es richtig teuer...

Themenstart

Captain 11. Sep 2017

wenn ich hier mit einer Drohne rumheize? Oder haben die Angst, das das Teil über den...

Themenstart

TheDragon 11. Sep 2017

Du kannst dir auch ein Auto "selber bauen" (gibt genügen Leute, die das tun). Und damit...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Jobware Personalberatung, Raum Bielefeld
  2. Consultix GmbH, Bremen
  3. Pfennigparade WKM GmbH, München
  4. regio iT aachen gesellschaft für informationstechnologie mbh, Aachen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Crucial Ballistix Sport 16-GB-DDR4 für 121€ + 4,99€ Versand)
  2. 799€
  3. 429€

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

  1. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  2. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  3. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  4. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56

  5. Re: Nutzen von ECC?

    Mechwarrior | 01:49


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel