Abo
  • Services:

Icann: US-Regierung will Internetverwaltung weiterhin kontrollieren

Länger als bereits bekannt soll die Internetverwaltung Icann unter US-Aufsicht bleiben. Das US-Handelsministerium will die Icann noch mindestens ein Jahr beaufsichtigen - und möglicherweise auch im Oktober 2016 noch nicht die Kontrolle abgeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Icann bleibt wohl bis mindestens Ende September 2016 unter US-Aufsicht.
Die Icann bleibt wohl bis mindestens Ende September 2016 unter US-Aufsicht. (Bild: Andrew Cowie/AFP/GettyImages)

Nicht nur bis Juli 2016, sondern gleich bis September 2016 will das US-Handelsministerium die Aufsicht über die sogenannte Internetverwaltung Icann (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) behalten. Das geht aus einem Blog-Posting des zuständigen US-Regierungsbeamten Lawrence Strickling hervor. Darin heißt es, der US-Kongress sei darüber informiert worden, dass das US-Handelsministerium die Icann noch mindestens bis zum 30. September 2016 beaufsichtigen wolle.

US-Aufsicht verlängert sich nochmals

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Bereits Anfang August 2015 wurde bekannt, dass sich die Icann nicht mehr dieses Jahr von der US-Aufsicht lösen werde. Noch vor ein paar Wochen war davon ausgegangen worden, dass die US-Kontrolle zumindest im Juli 2016 abgegeben werden könne. Laut Strickling soll dieser Plan nun nicht mehr umgesetzt werden. Stattdessen wolle sich das US-Handelsministerium die Option offenhalten, auch nach dem 30. September 2016 die Icann drei weitere Jahre zu beaufsichtigen, falls dies erforderlich werde.

Seit März 2014 ist bekannt, dass die USA die Internetverwaltung Icann in internationale Hände geben will. Damit würde die Aufsicht der Icann erstmals seit deren Gründung 1998 in andere Hände gelegt werden. Der Icann ist es bisher nicht gelungen, rechtzeitig eine Nachfolgelösung zu errichten. Prinzipiell sollen künftig Regierungen, private Organisationen und weitere Mitglieder der Öffentlichkeit die Kontrolle übernehmen. Nach monatelangen Diskussionen liegt seit wenigen Wochen ein konkreter Vorschlag zur Unabhängigkeit der Icann vor.

Staaten sollen Internet nicht kontrollieren dürfen

Demnach sollen unterschiedliche Gremien künftig die Arbeit der Icann und ihrer Unterabteilung Iana (Internet Assigned Numbers Authority) kontrollieren. Die Iana ist für die Vergabe von IP-Adressen und Top Level Domains verantwortlich und untersteht formal weiterhin einer Abteilung des US-Handelsministeriums, der National Telecommunications and Information Administration (NTIA). Für die künftige Icann-Aufsicht wird ein ausgewogenes Modell gesucht, das einerseits die Öffentlichkeit einbindet, aber andererseits einzelnen Staaten keine Kontrolle über das Internet erlaubt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 106,34€ + Versand
  2. und Far Cry 5 gratis erhalten

mg16373 18. Aug 2015

... vom TLD-Wahnsinn endlich an die ganzen Lobbyisten verteilt und verbraucht. Und dann...


Folgen Sie uns
       


iPad 2018 - Test

Das neue iPad hat vertraute Funktionen, die es teilweise zu diesem Preis aber noch nicht gegeben hat. Wir haben uns Apples neues Tablet im Test angeschaut.

iPad 2018 - Test Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
Digitalfotografie
Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
  2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /