Ein Weg, den auch China schon eingeschlagen hat

Doch auch dieser Weg soll künftig versperrt sein: Registrare, deren Geschäftsmodell darauf beruht, ihre Kunden nicht öffentlich zu machen, werden nach Angaben von heise online gezwungen, "die Klardaten der Kunden auch bei der Icann oder einem von der Icann akzeptierten Treuhänder" zu hinterlegen. Andernfalls bekämen sie keine Aufträge von den Registries mehr, weil wiederum deren Akkreditierung durch die Icann auf dem Spiel steht.

Stellenmarkt
  1. Inhouse SAP Teamleiter & SAP S / 4HANA Projektleiter (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Weil am Rhein
  2. IT Security Expert (m/w/d) Operative IT
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Wer in Zukunft unerkannt eine Domain registrieren will, hat zwei Möglichkeiten: Er muss entweder einen Strohmann einsetzen, der seine eigenen Daten angibt und den Registrar bezahlt. Der Strohmann ist dann allerdings schnell gefasst.

Oder aber der Anmelder gibt eine E-Mail-Adresse und eine Telefonnummer an, die zur Validierung erreichbar sind, aber keine Rückschlüsse auf die Identität zulassen. "Für eine kriminelle Organisation dürfte das kein größeres Problem sein", sagt Michael Horn, der sich seit Jahren mit sicherer Kommunikation beschäftigt. "Für einen einzelnen Regierungskritiker, der seine Privatsphäre schützen muss, ist das schon komplizierter".

Der Weg, den die Icann einschlägt, ähnelt dem von China: Vor drei Jahren beschloss die Regierung, nur noch chinesischen Staatsbürgern Domains mit der Endung .cn zu verkaufen. Voraussetzung ist, dass der Antragsteller ein Foto von sich sowie eine Vielzahl persönlicher Informationen einreicht. Ziel war eine noch strengere Kontrolle über den chinesischen Teil des Internets.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Icann: Anonyme Domains soll es nicht mehr geben
  1.  
  2. 1
  3. 2


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  2. Sony: Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft
    Sony
    Zehn Millionen Exemplare der Playstation 5 verkauft

    Trotz Lieferengpässen ist die Playstation 5 vermutlich die am schnellsten verkaufte Konsole. Auch zum Absatz der Xbox Series X/S gibt es neue Zahlen.

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

Sudo Wonder 17. Mär 2014

https://www.facebook.com/Namecoin.NMC

Hu5eL 16. Apr 2013

So ganz dezentral kann das ganze doch nicht funktionieren, oder verstehe ich das System...

Gaius Baltar 11. Apr 2013

Aber dann könnte die DENIC doch auch sagen ja, tut uns leid, dieser Domain ist...

Endwickler 11. Apr 2013

Du bist aber sehr großzügig, das muss doch noch sicherer gehen. Auf jeden Fall muss zu...

TeslaTraX 11. Apr 2013

Mir reicht der Mist auch bald, das ist ja fast so als ob ich dazu verpflichtet werde, auf...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /