Abo
  • Services:

Fazit

Das Enhanced Keyboard aus IBMs alter Model-M-Reihe ist eine fantastische Tastatur. Auch unser eher spät gebautes Modell ist von der Verarbeitung her hervorragend und gehört zu den stabilsten und hochwertigsten Tastaturen, die wir kennen. Dank guter Aufbereitung sieht man unserem Gerät zudem das Alter von 25 Jahren nicht an.

  • Eine Model-M-Tastatur von IBM - genau genommen das Enhanced Keyboard (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tastatur stammt aus dem Jahr 1992 und hat ein rundes, weißes Typenschild aus Kunststoff. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Model M hat einen charakteristischen "Schwung". (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Model M hat das Tastaturlayout, das wir heute als Standard ansehen, geprägt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das massive Kunststoffgehäuse hat ausklappbare Standfüße. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unser Modell wurde in Großbritannien hergestellt und wiegt genau zwei Kilogramm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die für Model Ms typische halbrunde Form der Tastatur (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Mit aufgeklapptem Standfuß sind die oberen Tasten schon recht steil. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Keycaps unserer Model M sind bedruckt, einige Tasten haben eine grüne Schrift. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Keycaps bestehen bis auf wenige Ausnahmen aus zwei Teilen: einer Oberkappe ...
  • ... und einem unteren Teil, der direkt auf dem Switch sitzt. Im Bild gut zu erkennen: die kleine Feder, die namensgebend für den Buckling-Spring-Mechanismus ist. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Aufgeschraubt zeigt sich, weshalb die Model M so schwer ist: Der Tastaturmechanismus sitzt auf einer massiven Metallplatte. Auch im Bild zu sehen: die schwarzen Kunststoffnieten. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Hauptplatine der Model M (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Eine Model M lässt sich nach Lösen von nur vier Schrauben leicht auseinandernehmen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unser Gerät ist mit Hilfe eines Arduino Micros auf USB umgebaut worden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Model M Enhanced Keyboard auf dem Schreibtisch (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Unser Gerät ist mit Hilfe eines Arduino Micros auf USB umgebaut worden. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Caritasverband Offenbach/Main e.V., Offenbach
  2. Robert Bosch GmbH, Berlin

Der Buckling-Spring-Mechanismus der Tasten ist besonders für Vielschreiber ein Traum. Verglichen mit modernen Clicky-Switches wie Cherrys MX-Blue-Schaltern ist der Tippkomfort weitaus besser, ebenso die Geräuschkulisse. Bei uns führt das Klackern nicht nur zu zufriedenen Tippern, sondern auch zu entspannteren Kollegen - vorausgesetzt, der Schreiber hackt nicht wie ein Irrer auf die Tastatur ein.

Der in Internetforen angesprochene unvergleichliche Klang und das besondere Tippgefühl einer Model M können wir bestätigen. Für alle Einsätze eignet sich der Buckling-Spring-Mechanismus aber sicher nicht - zum Tippen halten wir ihn aber für ideal.

Spannend sind auch die Möglichkeiten, eine Model M auf USB umzubauen. Dank preiswerter Komponenten wie dem Arduino Micro bieten derartige Umbauten nicht nur einen USB-Anschluss, sondern auch die Möglichkeit, die Tastatur mit anderen Layouts zu verwenden oder einzelne Tasten zu programmieren - etwa mit Makros, die häufig genutzte Tastatureingaben enthalten.

IBM hat glücklicherweise eine große Zahl von Model-M-Tastaturen hergestellt - dadurch finden sich die Keyboards auch heute noch häufig in einschlägigen Internet-Auktionshäusern. Mit Geduld sowie etwas Recherche zum Modell und dessen Zustand können Interessenten für stellenweise weit unter 100 Euro eine gut erhaltene, funktionierende Tastatur bekommen. Ein derartiges Keyboard ist im Zweifel günstiger als ein neues von Unicomp, das zudem noch weniger gut verarbeitet ist.

Die Suche nach einer alten Model M lohnt sich auf jeden Fall - wir möchten auf unser Enhanced Keyboard nicht mehr verzichten.

 Tipps für den Kauf einer Model M
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. (-78%) 8,99€
  3. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

Schrödinger's... 25. Mai 2018

IMHO: Varmilo VA108M mit Cherry Silent Keys.

DooMRunneR 25. Mai 2018

Kenne die Unicomp auch, sind einwandfrei, wie gesagt sind sie bis auf kleinigkeiten am...

webaschtl 09. Mai 2017

Habe mehrere Tastaturen "gebraucht", bis ich eine fand, die meinen Gefallen fand...

mehrfachgesperrt 09. Mai 2017

War mein erster Gedanke... Da müsste ich mich explizit zwingen, die Grammatik zu...

Gaburir 08. Mai 2017

Was es nicht alles gibt : https://deskthority.net/keyboards-f2/model-m-birthdays-t16416.html


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /