Abo
  • Services:

IBM: Watson wird in CIMON ins All geschossen

IBMs KI-System Watson bekommt ein Pixelgesicht, einen Körper und einen Astronauten zur Seite. Auf der ISS soll der Roboter getestet werden. Zunächst soll er als automatisierter Protokollführer von Experimenten und fliegende Kamera eingesetzt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
IBMs Watson steckt im passenden Gehäuse mit Gesicht.
IBMs Watson steckt im passenden Gehäuse mit Gesicht. (Bild: IBM)

IBMs KI-System Watson soll auf der internationalen Raumstation ISS als Assistenzsystem für Astronauten erprobt werden. Mit dem deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst wird das System in die Erdumlaufbahn befördert. Das schreibt IBM in einem Blogeintrag. Den Körper der KI stellt der Astronautenassistent CIMON (Crew Interactive Mobile Companion). Im kugelförmigen Gehäuse und Gesicht soll er als eine Art maschineller Kollege von der Stationsbesatzung aufgenommen werden. Die Mission zur ISS ist für Juni 2018 geplant.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Momentan lernt die Watson-KI, wie sie sich verhalten soll. Dem System werden beispielsweise Informationen zugeführt, damit es bei Experimenten im All helfen kann. Außerdem trainiert das Modell mit den Bild- und Stimmdaten von Astronaut Gerst, damit es auf seine Anweisungen reagieren kann. Die Verarbeitung von Bildern, Texten und Sprache gehört zu den Kerndiensten von IBMs KI-System. Andere Crewmitglieder werden für Watson im ersten Test aber nicht erkennbar sein.

Durch die Cloud noch erdgebunden

Allerdings soll der Roboter später auch in ganze Teams eingegliedert werden können. Bisher wird er jedoch nur Gerst zur Seite stehen. In ersten Einsätzen wird er testweise als fliegende Kamera und als automatisierter Protokollführer eingesetzt. Watson lernt dabei auch die technischen Schemata des Columbus-Moduls, um bei der Diagnose und Durchführung von Experimenten zu assistieren.

Die Referenzdaten für den KI-Algorithmus liegen auf der Erde in Cloud Storage. IBMs Watson ist also bisher auf eine ständige Datenverbindung zwischen der Raumstation und den Übertragungszentralen auf dem Planeten angewiesen. Watsons KI-Trip zum Mond oder zum Mars ist daher noch nicht realistisch. Das kann sich aber mit der Zeit ändern - wie die fiktiven KIs Hal9000, TARS, Glados oder Mother zeigen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€ (erscheint am 25.01.)
  2. 34,99€ (erscheint am 14.02.)
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  4. (-82%) 4,44€

Lokt90 27. Feb 2018

Teil 3 ist io. Enceladus 2 ist teil 4 ;) Enceladus Titan Io Rückkehr nach Enceladus Und...

Missingno. 27. Feb 2018

-- GLaDOS Spaaaaaaaace! Facts

M.P. 27. Feb 2018

"Prof. Simon Wright" aus "Captain Future" http://www.kaupangr.de/Anubis71/CF/Bilder/Simon.jpg

chefin 27. Feb 2018

weil Menschen 80% ihrer Informationen visuell empfangen und daran ihre interaktion mit...


Folgen Sie uns
       


Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019)

Das smarte Feuerzeug Slighter gibt Rauchern nicht immer Feuer.

Smartes Feuerzeug Slighter angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

Datenleak: Die Fehler, die 0rbit überführten
Datenleak
Die Fehler, die 0rbit überführten

Er ließ sich bei einem Hack erwischen, vermischte seine Pseudonyme und redete zu viel - Johannes S. hinterließ viele Spuren. Trotzdem brauchte die Polizei offenbar einen Hinweisgeber, um ihn als mutmaßlichen Täter im Politiker-Hack zu überführen.

  1. Datenleak Bundestagsabgeordnete sind Zwei-Faktor-Muffel
  2. Datenleak Telekom und Politiker wollen härtere Strafen für Hacker
  3. Datenleak BSI soll Frühwarnsystem für Hackerangriffe aufbauen

Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

    •  /