Abo
  • IT-Karriere:

IBM: Watson versteht Sprache und erstellt Dialoge in Unity-Games

Unity-Spiele profitieren von den Fähigkeiten der Watson-KI. IBMs System kann Sprache erkennen und aus der Tonlage Gefühle interpretieren. Auch ein dynamisches Dialogsystem ist damit möglich. Computergegner werden davon aber noch nicht übernommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Watson für Unity kann dynamische Dialoge erstellen.
Watson für Unity kann dynamische Dialoge erstellen. (Bild: Bioware/IBM/Montage: Golem.de)

IBM bringt seine künstliche Intelligenz Watson mit der Spieleentwicklungsplattform Unity zusammen. Watson kann im Asset Store kostenlos heruntergeladen werden. Wie viele andere Unity-Assets und -Dienste werden dessen Funktionen in der Programmiersprache C# in Anweisungsscripts in Spielprojekte integriert.

Stellenmarkt
  1. KDO Service GmbH, Oldenburg
  2. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte

Watson für Unity kann in Games mehrere Funktionen übernehmen: Vom Spieler eingegebene Sprache wird beispielsweise vom System erkannt und interpretiert. So können in einem Taktikshooter Sprachbefehle computergesteuerten Squadmitgliedern erteilt werden, die diese auch als solche verstehen. Im Unity-Spiel Star Trek Bridge Crew ist eine solche Funktion bereits eingebaut.

Eine spezielle Unterart der Spracherkennung sind Gefühlszustände. Watson analysiert die Stimmlage und erkennt diese als traurig, besorgt, aufgeregt, fröhlich oder als anderen Ausdruck. Hier eröffnen sich neue Möglichkeiten - sei es nur, um brüllende und fluchende Spieler im Teamchat verstummen zu lassen.

Reaktive Dialoge mit Watson erstellen

Watson kann zusätzlich Bildinhalte in Spielen analysieren und Elemente erkennen - etwa einzelne Körperteile des Spielcharakters oder in ein Spiel durch eine Kamera eingespeiste Bilder. Auch eine Art Chatbot soll es geben. Darüber können Entwickler etwa reaktive Dialoge in Rollenspiele einbauen. Das Einbauen von Dialogbäumen soll laut IBM schnell gehen.

Was bisher anscheinend fehlt, ist eine generelle künstliche Intelligenz, die computergesteuerte Gegner übernimmt und aus den Strategien und Taktiken des Spielers lernt. Möglich wäre in Zukunft eine Watson-KI, die aus Spieldaten lernt, die das System über das Internet sammelt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 4,49€
  2. (-70%) 14,99€
  3. 0,00€ im Epic Store
  4. (aktuell u. a. Asus PG279Q ROG Monitor 689€, Corsair Glaive RGB Maus 34,99€)

JarJarThomas 21. Feb 2018

Wenn die Kosten relativ hoch sind dann kann es nur funktionieren mit Micropayment aka...


Folgen Sie uns
       


Harry Potter Wizards Unite angespielt

Harry Potter Go? Zum Glück hat der neue AR-Titel auch ein paar eigene Ideen zu bieten.

Harry Potter Wizards Unite angespielt Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  2. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch
  3. Handheld Nintendo stellt die Switch Lite für unterwegs vor

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

    •  /