Abo
  • IT-Karriere:

IBM Watson: KI-App plant den nächsten Businesstrip durch die Stadt

Mit dem Taxi oder mit der Bahn zum nächsten Termin? IBMs App Mobile Advisor soll Anwender anhand von Verkehrs- und Wetterbedingungen beraten. Grundlage ist der KI-Dienst Watson. Voraussetzung ist mindestens 4G.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobility Advisor soll Anwendern solche Staus ersparen.
Mobility Advisor soll Anwendern solche Staus ersparen. (Bild: Pixabay.com/CC0 1.0)

IBM arbeitet zusammen mit dem spanischen Autohersteller Seat zusammen, um eine App zu entwickeln, die den nächsten Businesstrip durch die Stadt automatisch plant. Die Basis für Mobility Advisor stellt IBMs KI-Dienst Watson. Das Machine-Learning-System erstellt anhand von verschiedenen Informationen Routen und dazu passende Transportmittel - etwa Taxis, öffentliche Verkehrsmittel oder Mietfahrräder.

Stellenmarkt
  1. Team GmbH, Paderborn
  2. Six offene Systeme, Stuttgart, Berlin

Watson-Dienste werden mit Wetterdaten, Verkehrsinformationen und anderen Daten versorgt. Das ermöglicht der Software, konkrete Empfehlungen für den Weg zum nächsten Meeting oder zu einer Veranstaltung zu erstellen. So kann sie etwa von einem Taxi abraten, wenn in der Stadt gerade hohes Verkehrsaufkommen herrscht. Die App soll dabei auch Kalendertermine der Nutzer und deren Position nutzen können, um bessere Vorschläge abzugeben.

Vorerst nur in Städten geplant

Das Programm soll Nutzer zudem ein Sprachinterface präsentieren. Anwender können im Dialog mit dem Bot ihre Reiseplanung vornehmen. Ein ähnliches Konzept wollte IBM bereits in der Teamchatsoftware Watson Workspace umsetzen. Die Software wurde jedoch eingestellt, bevor sie das Betastadium verließ.

Mobility Advisor entsteht in Kooperation mit der von Seat gegründeten Firma Xmoba. Dieses Unternehmen soll sich auf Transportmöglichkeiten innerhalb von Großstädten konzentrieren. Allerdings wird sich der Dienst erst einmal auf die spanische Stadt Barcelona beschränken. Es ist unklar, ob und wann die Software auf andere Städte ausgeweitet wird. Die Voraussetzung für das Programm ist aber ein ausgebautes 4G- oder sogar 5G-Netzwerk. Damit wird es sich in naher Zukunft auf urbane Gegenden beschränken, zumal nicht einmal dort immer ein flächendeckendes Netz gegeben ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 245,90€ + Versand
  3. 98,99€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Openbook erklärt (englisch)

Openbook ist ein neues soziales Netzwerk, das sich durch Crowdfunding finanziert hat. Golem.de hat sich mit dem Gründer Joel Hernández über das Projekt unterhalten.

Openbook erklärt (englisch) Video aufrufen
Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /