IBM Quantum System One: Europas erster Quantencomputer läuft

Mit 27 Qubits ist das Quantum System One von IBM auch der leistungsstärkste Quantencomputer in Europa; er steht nahe Stuttgart.

Artikel veröffentlicht am ,
Q System One
Q System One (Bild: IBM)

IBM und die Fraunhofer-Gesellschaft haben das Quantum System One vorgestellt, auch Bundeskanzlerin Angela Merkel war bei der Präsentation anwesend. Der Quantencomputer ist der erste seiner Art in Europa und daher auch zugleich der mit der höchsten Geschwindigkeit von nominell 27 Qubits.

Stellenmarkt
  1. (Junior) System Developer / Business Analyst (m/w/d) für unsere globalen IT-Business Services
    Hannover Rück SE, Hannover
  2. Projektleitung (m/w/d) DMS
    Ruhrverband, Essen
Detailsuche

Das Quantum System One befindet sich in Ehningen bei Stuttgart und kann bereits für Projekte von Forschungseinrichtungen, Universitäten sowie Unternehmen eingesetzt werden. "Quantencomputing eröffnet neue Möglichkeiten für Industrie und Gesellschaft", sagte Hannah Venzl, Koordinatorin des Fraunhofer-Kompetenznetzwerks Quantencomputing.

Als Einsatzszenarien nennt Venzl unter anderem die Entwicklung von Medikamenten und Impfstoffen, die Verbesserung von Klimamodellen, die Optimierung von Logistik- und Transportsystemen oder die effizientere Simulation neuer Materialien. Um künftig die "rasante Entwicklung auf dem Gebiet des Quantencomputings aktiv mitzugestalten" zu können, müssten in Europa die entsprechenden Kompetenzen aufgebaut werden, betonte die Koordinatorin.

Bis 2023 sollen über 1.000 Qubits erreicht werden

Im Inneren des Quantum System One steckt der Falcon-Prozessor mit 27 Qubits, der bereits 2019 fertiggestellt wurde. Laut IBMs Roadmap folgte im August 2020 der Hummingbird mit 65 Qubits, für dieses Jahr ist der Eagle mit 127 Qubits angesetzt. Für 2022 ist der Osprey mit 433 Qubits geplant, für 2023 dann der Condor mit 1.121 Qubits.

  • Quantum-Prozessor-Roadmap von Falcon bis Condor (Bild: IBM)
  • Quantum-Prozessor-Roadmap von Falcon bis Condor (Bild: IBM)
Quantum-Prozessor-Roadmap von Falcon bis Condor (Bild: IBM)
Golem ULTRA
Golem Karrierewelt
  1. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    02./03.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Bisher gab es ein Quantum System One nur im Quantum Computation Center in Armonk im US-Bundesstaat New York, das im September 2019 eröffnet wurde. Auf das erste europäische System in Deutschland soll im Juli 2021 eines im japanischen Tokio folgen, außerdem soll in "nicht allzu ferner Zukunft" die Cleveland Clinic im US-Bundesstaat Ohio mit einem Falcon-basierten Quantencomputer ausgerüstet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mopsmelder500 18. Jun 2021

oder kann er schon irgendwas, der Quantencomputer. Die Iphoneverschlüsselung in Sekunden...

Dwalinn 17. Jun 2021

Lustig, neulich habe ich noch gelesen das sich Leute beschweren das in den Artikeln zu...

Itchy 16. Jun 2021

Can it run Crysis? Fixed.

dsdvado 16. Jun 2021

Fein, danke!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bayern
Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
Artikel
  1. 1.000 kWh: Elektrischer Autotransporter von Designwerk und Kässbohrer
    1.000 kWh
    Elektrischer Autotransporter von Designwerk und Kässbohrer

    Designwerk liefert in Kooperation mit Kässbohrer ab 2023 einen Autotransporter mit Elektroantrieb für den internationalen Markt aus.

  2. El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
    El-Ali-Meteorit
    Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

    In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

  3. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /