Abo
  • Services:

IBM Global Technology Services: IBMs Auslagerung von 500 Entwicklern an Bechtle stockt

Eigentlich sollte der Betriebsübergang von 500 Beschäftigten bei IBM GTS schon Mitte des Jahres erfolgt sein. Doch es gibt Probleme, vor 2019 wird das Geschäft nicht abgeschlossen sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Auslagerung von IBM-Stellen zu Bechtle verzögert sich.
Die Auslagerung von IBM-Stellen zu Bechtle verzögert sich. (Bild: Tobias Schwarz)

IBMs Vorhaben, mehrere Hundert Jobs in der Software-Wartung zu Bechtle auszulagern, lässt sich nicht wie geplant umsetzen. Wie die Gewerkschaft Verdi erfahren hat, droht das bereits im Jahr 2017 angekündigte Geschäft mit IBM Global Technology Services (GTS) ins Stocken zu geraten. "Nach vorliegenden Informationen wird sich der Übergang bis 2019 verzögern", sagte Bert Stach, Verdi-Verhandlungsleiter.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Es handelt sich nach den Informationen um rund 500 Beschäftigte in der Software-Wartung und -Implementierung bei IBM-Unternehmenskunden, die bereits bis Mitte des Jahres im Zuge eines Betriebsteilübergangs zu Bechtle wechseln sollten. Bechtle ist ein IT-Systemhaus mit Hauptsitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg.

Ob den Betroffenen empfohlen werden kann, den Betriebsübergang zu Bechtle mitzumachen, hängt nun von den weiteren Entwicklungen ab. Stach erklärte Bechtle Onsite Services: "Es ist klare Beschlusslage, das Ziel zu verfolgen, Tarifverträge mit Bechtle Onsite Services abzuschließen. Ich werde der Geschäftsführung der Bechtle Onsite Services in Kürze einen Terminvorschlag für ein Gespräch mit der zuständigen Verhandlungskommission unterbreiten."

IBM Global Business Services bietet Systemintegration, Application Management Services, Management- und Strategie-Consulting.

Der Standort IBM AIWS (Aviation Industry Workplace Services) in Flensburg wird nicht geschlossen. Das gab die Gewerkschaft Verdi im August 2018 bekannt. Nach vorliegenden Informationen sei geplant, im Bereich Service Desk nun Technologien wie Watson einzusetzen. AIWS ist ein Helpdesk für Lufthansa und ihre Töchter Swiss, Brussels oder Austrian, der rund um die Uhr besetzt ist. Erst im Jahr 2015 kaufte IBM Deutschland den Bereich von der Lufthansa.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 4,99€
  2. (-20%) 15,99€
  3. (-78%) 4,44€
  4. 12,49€

Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
Nubia X im Hands on
Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

  1. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit
  2. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  3. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar

IT-Jobs: Ein Jahr als Freelancer
IT-Jobs
Ein Jahr als Freelancer

Sicher träumen nicht wenige festangestellte Entwickler, Programmierer und andere ITler davon, sich selbstständig zu machen. Unser Autor hat vor einem Jahr den Schritt ins Vollzeit-Freelancertum gewagt und bilanziert: Vieles an der Selbstständigkeit ist gut, aber nicht alles. Und: Die Freiheit des Freelancers ist relativ.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. IT Frauen, die programmieren und Bier trinken
  3. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

    •  /