Abo
  • IT-Karriere:

IBM B&TS: Protest gegen Kündigungen bei IBM

Die Beschäftigten von IBM Deutschland wehren sich gegen einen neuen Stellenabbau. Zudem werden weltweit bei IBM 1.700 Jobs reduziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Abstimmung bei Verdi
Abstimmung bei Verdi (Bild: Verdi)

Die Verdi-Betriebsgruppen protestieren gegen die betriebsbedingten Kündigungen von rund 50 Beschäftigten im Bereich IBM Business & Technology Services (B&TS). Das gab die Gewerkschaft am 12. Juni 2019 bekannt. Alle Gruppen fordern, die Kündigungen unverzüglich zurückzunehmen.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München

Die Kündigungen seien für ein Unternehmen, das jährlich Hunderte Millionen Euro an den US-amerikanischen Mutterkonzern überweise, völlig unangemessen. Für die Betroffenen sei im IBM-Konzern offensichtlich ausreichend Arbeit vorhanden, so dass eine Beschäftigung an anderer Stelle möglich wäre.

IBM lagert einen Teil seiner Servicesparte an das IT-Systemhaus Bechtle aus. Die Kooperation sieht vor, dass eine Bechtle-Tochter im Auftrag von IBM Dienstleistungen erbringt. Es geht um Managed Services, das Geschäft mit den Kundenbeziehungen verbleibt jedoch bei dem US-Konzern.

Bechtle ist ein IT-Systemhaus mit Hauptsitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg. IBM Global Business Services bietet Systemintegration, Application Management Services, Management- und Strategie-Consulting.

Neue Abbauwelle im Gesamtkonzern

Auf Beschäftigte, die beim Betriebsübergang zu Bechtle von ihrem Recht auf Wahl des Arbeitgebers Gebrauch machten, werde erheblicher Druck ausgeübt. Im Raum stünden Versetzungen und Androhungen von Gehaltskürzungen. "Was hier momentan abgeht, ist die pure Hölle", erklärten Betroffene.

Im Gesamtkonzern gibt es zudem eine weitere Abbauwelle. Dem US-Sender Cnbc erklärte eine mit der Angelegenheit vertraute Person, dass dies etwa 0,5 Prozent der Beschäftigten betreffe. Bei 340.000 Mitarbeitern bedeutet das, dass rund 1.700 Mitarbeiter IBM verlassen sollen. IBM hat den Bericht bestätigt. "Wir werden unser Team weiter neu positionieren, um uns auf die hochwertigen Segmente des IT-Marktes zu konzentrieren", erklärte ein Sprecher.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 99,00€

Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /