IBM B&TS: Protest gegen Kündigungen bei IBM

Die Beschäftigten von IBM Deutschland wehren sich gegen einen neuen Stellenabbau. Zudem werden weltweit bei IBM 1.700 Jobs reduziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Abstimmung bei Verdi
Abstimmung bei Verdi (Bild: Verdi)

Die Verdi-Betriebsgruppen protestieren gegen die betriebsbedingten Kündigungen von rund 50 Beschäftigten im Bereich IBM Business & Technology Services (B&TS). Das gab die Gewerkschaft am 12. Juni 2019 bekannt. Alle Gruppen fordern, die Kündigungen unverzüglich zurückzunehmen.

Stellenmarkt
  1. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  2. SAP SCM Berater (m/w/d)
    Hays AG, Günzburg
Detailsuche

Die Kündigungen seien für ein Unternehmen, das jährlich Hunderte Millionen Euro an den US-amerikanischen Mutterkonzern überweise, völlig unangemessen. Für die Betroffenen sei im IBM-Konzern offensichtlich ausreichend Arbeit vorhanden, so dass eine Beschäftigung an anderer Stelle möglich wäre.

IBM lagert einen Teil seiner Servicesparte an das IT-Systemhaus Bechtle aus. Die Kooperation sieht vor, dass eine Bechtle-Tochter im Auftrag von IBM Dienstleistungen erbringt. Es geht um Managed Services, das Geschäft mit den Kundenbeziehungen verbleibt jedoch bei dem US-Konzern.

Bechtle ist ein IT-Systemhaus mit Hauptsitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg. IBM Global Business Services bietet Systemintegration, Application Management Services, Management- und Strategie-Consulting.

Neue Abbauwelle im Gesamtkonzern

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    16./17. September 2021, online
  2. Einführung in die Programmierung mit Rust
    21.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Auf Beschäftigte, die beim Betriebsübergang zu Bechtle von ihrem Recht auf Wahl des Arbeitgebers Gebrauch machten, werde erheblicher Druck ausgeübt. Im Raum stünden Versetzungen und Androhungen von Gehaltskürzungen. "Was hier momentan abgeht, ist die pure Hölle", erklärten Betroffene.

Im Gesamtkonzern gibt es zudem eine weitere Abbauwelle. Dem US-Sender Cnbc erklärte eine mit der Angelegenheit vertraute Person, dass dies etwa 0,5 Prozent der Beschäftigten betreffe. Bei 340.000 Mitarbeitern bedeutet das, dass rund 1.700 Mitarbeiter IBM verlassen sollen. IBM hat den Bericht bestätigt. "Wir werden unser Team weiter neu positionieren, um uns auf die hochwertigen Segmente des IT-Marktes zu konzentrieren", erklärte ein Sprecher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ubisoft
Avatar statt Assassin's Creed

E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
Artikel
  1. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  2. Extraction: Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische
    Extraction
    Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

    E3 2021 Es ist ein ungewöhnlicher Ableger für Siege: Ubisoft hat Rainbow Six Extraction vorgestellt, das auf den Kampf gegen KI-Aliens setzt.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /