iBeacons: Supermarkt will Werbung auf die Apple Watch bringen

Die Supermarktkette Marsh will in den USA ihre Kunden mit Apple Watch direkt über das Display über Sonderangebote informieren, wenn sie den Markt betreten. Möglich macht das die Bluetooth-Technik iBeacon.

Artikel veröffentlicht am ,
Marsh-App auf der Apple Watch
Marsh-App auf der Apple Watch (Bild: Marsh)

Wer künftig eine Filiale der kleinen Supermarktkette Marsh in den USA betritt und eine Apple Watch trägt, soll Werbung auf seiner Uhr erhalten - aber nur, wenn die entsprechende Funktion auch aktiviert wurde, berichtet Adweek. Realisiert wird das Projekt mit dem Dienstleister Inmarket. Mittlerweile hat Marsh das Projekt auch offiziell vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Java Software-Entwickler (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Berlin, Bietigheim-Bissingen, Lübeck, München, Oberhausen (Home-Office möglich)
  2. Junior PHP Entwickler (m/w/d)
    Sport-Tiedje GmbH, Schleswig
Detailsuche

Die schon im Supermarkt installierten iBeacons sollen dazu genutzt werden. Das funktioniert aber nur, wenn der Kunde selbst entsprechende Apps installiert hat. Dann kann der Kunde sogar punktgenau kurz vor dem entsprechenden Warenangebot mit Informationen zu Sonderpreisen und Ähnlichen am Handgelenk informiert werden. Mit den Apps von Marsh könnte der Kunde zum Beispiel seine Einkaufsliste auf die Smartwatch übertragen und einzelne Punkte abhaken und im Laden zu den jeweiligen Produkten gelenkt werden, so Adweek.

Die in den USA besonders beliebten Coupons und Gutscheine sollen ebenfalls in das System eingebunden werden und über persönliche Offerten sollen zusätzliche Umsätze generiert werden.

Bluetooth-iBeacons hatte Marsh schon zuvor in seinen 75 Filialen installiert, doch diese hatten bislang nur die Funktion, mit dem Smartphone des Benutzers Kontakt aufzunehmen. Auch hier gilt, dass nur derjenige Push-Nachrichten erhält, der Bluetooth aktiviert und darüber hinaus die passende App von Marsh installiert hat.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Derweil arbeiten auch andere Unternehmen wie Tapsense daran, Werbebotschaften auf die Apple Watch zu bringen. Ohne die freiwillige Installation entsprechender Apps ist das System jedoch nicht umsetzbar. Das könnte dennoch klappen, wenn Kunden im Gegenzug davon profitieren. Wie gut das funktioniert, zeigen zahlreiche Kundenbindungsprogramme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


neocron 14. Jan 2015

und selbst wenn man zum "konsumvieh" wuerde ... ist es ein dreister Versuch sich besser...

Himmerlarschund... 13. Jan 2015

Die Uhrzeit wird Ihnen präsentiert von Marlboro! PS: Sie haben noch genau 5 Minuten bis...

Himmerlarschund... 13. Jan 2015

Da kann ich jetzt nicht mal widersprechen, das ist tatsächlich eine interessante...

Yes!Yes!Yes! 13. Jan 2015

Sonderangebote dienen doch im Wesentlichen nur dazu, Kunden in's Geschäft zu locken. Man...

Bill Carson 13. Jan 2015

kauf ich mir auch son Teil! Klasse, ich liebe Werbung und Sonderangebote in allen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Von Cubesats zu Disksats
Satelliten als fliegende Scheiben

Leichte und billige Satelliten, die auch zu Mond und Mars fliegen können: Aerospace Corp hat den neuen Standardformfaktor Disksats entwickelt.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Von Cubesats zu Disksats: Satelliten als fliegende Scheiben
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

  3. Code-Hoster: Gitlab will offiziell an die Börse
    Code-Hoster
    Gitlab will offiziell an die Börse

    Der Betreiber und Ersteller der Code-Hosting-Plattform Gitlab zeigt in seinem Börsenprospekt ein massives Wachstum.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /