Abo
  • Services:
Anzeige
Marsh-App auf der Apple Watch
Marsh-App auf der Apple Watch (Bild: Marsh)

iBeacons: Supermarkt will Werbung auf die Apple Watch bringen

Marsh-App auf der Apple Watch
Marsh-App auf der Apple Watch (Bild: Marsh)

Die Supermarktkette Marsh will in den USA ihre Kunden mit Apple Watch direkt über das Display über Sonderangebote informieren, wenn sie den Markt betreten. Möglich macht das die Bluetooth-Technik iBeacon.

Anzeige

Wer künftig eine Filiale der kleinen Supermarktkette Marsh in den USA betritt und eine Apple Watch trägt, soll Werbung auf seiner Uhr erhalten - aber nur, wenn die entsprechende Funktion auch aktiviert wurde, berichtet Adweek. Realisiert wird das Projekt mit dem Dienstleister Inmarket. Mittlerweile hat Marsh das Projekt auch offiziell vorgestellt.

Die schon im Supermarkt installierten iBeacons sollen dazu genutzt werden. Das funktioniert aber nur, wenn der Kunde selbst entsprechende Apps installiert hat. Dann kann der Kunde sogar punktgenau kurz vor dem entsprechenden Warenangebot mit Informationen zu Sonderpreisen und Ähnlichen am Handgelenk informiert werden. Mit den Apps von Marsh könnte der Kunde zum Beispiel seine Einkaufsliste auf die Smartwatch übertragen und einzelne Punkte abhaken und im Laden zu den jeweiligen Produkten gelenkt werden, so Adweek.

Die in den USA besonders beliebten Coupons und Gutscheine sollen ebenfalls in das System eingebunden werden und über persönliche Offerten sollen zusätzliche Umsätze generiert werden.

Bluetooth-iBeacons hatte Marsh schon zuvor in seinen 75 Filialen installiert, doch diese hatten bislang nur die Funktion, mit dem Smartphone des Benutzers Kontakt aufzunehmen. Auch hier gilt, dass nur derjenige Push-Nachrichten erhält, der Bluetooth aktiviert und darüber hinaus die passende App von Marsh installiert hat.

Derweil arbeiten auch andere Unternehmen wie Tapsense daran, Werbebotschaften auf die Apple Watch zu bringen. Ohne die freiwillige Installation entsprechender Apps ist das System jedoch nicht umsetzbar. Das könnte dennoch klappen, wenn Kunden im Gegenzug davon profitieren. Wie gut das funktioniert, zeigen zahlreiche Kundenbindungsprogramme.


eye home zur Startseite
neocron 14. Jan 2015

und selbst wenn man zum "konsumvieh" wuerde ... ist es ein dreister Versuch sich besser...

Himmerlarschund... 13. Jan 2015

Die Uhrzeit wird Ihnen präsentiert von Marlboro! PS: Sie haben noch genau 5 Minuten bis...

Himmerlarschund... 13. Jan 2015

Da kann ich jetzt nicht mal widersprechen, das ist tatsächlich eine interessante...

Yes!Yes!Yes! 13. Jan 2015

Sonderangebote dienen doch im Wesentlichen nur dazu, Kunden in's Geschäft zu locken. Man...

Bill Carson 13. Jan 2015

kauf ich mir auch son Teil! Klasse, ich liebe Werbung und Sonderangebote in allen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Raum Duisburg
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  4. IS4IT GmbH, Oberhaching


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 77,00€
  3. 17,99€ statt 29,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Action

    Bungie bestätigt PC-Version von Destiny 2

  2. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  3. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  4. Ashes of the Singularity

    Patch sorgt auf Ryzen-Chips für 20 Prozent mehr Leistung

  5. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  6. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  7. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  8. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  9. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  10. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

  1. Re: Das dritte Pixel-Spiel die Woche

    burzum | 00:38

  2. Re: Wer eine fragliche Datei mehre Tage iim...

    TC | 00:36

  3. Re: Whitewashing, was ein Quatsch!

    mnementh | 00:22

  4. Re: Ein bisschen hoch der Fingerabrducksensor

    Topf | 00:00

  5. Wofuer steht eigentlich das FREE in Freelens ?

    Uriens_The_Gray | 30.03. 23:57


  1. 22:53

  2. 19:00

  3. 18:40

  4. 18:20

  5. 18:00

  6. 17:08

  7. 16:49

  8. 15:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel