Abo
  • Services:
Anzeige
Wörterbuch (Symbolbild): englische Abfrage, englische Ergebnisse
Wörterbuch (Symbolbild): englische Abfrage, englische Ergebnisse (Bild: Pexels.com)

Iarpa: US-Geheimdienste sollen Universalübersetzer bekommen

Wörterbuch (Symbolbild): englische Abfrage, englische Ergebnisse
Wörterbuch (Symbolbild): englische Abfrage, englische Ergebnisse (Bild: Pexels.com)

Schneller als Google Translate und Microsoft Translator und mindestens genauso gut: Die Forschung lässt ein System entwickeln, das es ermöglicht, ohne Fremdsprachenkenntnisse ausländische Dokumente zu durchsuchen und zu analysieren.

Verstehen, was andere schreiben, ohne ihre Sprache zu kennen: Die Intelligence Advanced Research Projects Agency (Iarpa) will ein Übersetzungssystem entwickeln, mit dem Geheimdienstmitarbeiter Dokumente in über 7.000 Sprachen lesen und auswerten können. Die Iarpa ist die Forschungsagentur der US-Geheimdienste.

Anzeige

Machine Translation for English Retrieval of Information in Any Language, kurz Material, heißt das Programm. Die Iarpa beschreibt es als Informationsbeschaffungssystem, das ermöglichen soll, relevanten Daten aus einer vielsprachigen Datenquelle abzurufen und die abgerufenen Informationen als Zusammenfassungen wiederzugeben. Entscheidend dabei ist, dass die Abfrage in Englisch gestellt wird und dass die Ergebnisse ebenfalls in englischer Sprache sind.

Material erzeugt Zusammenfassungen der Dokumente

Die Abfrage soll jeweils zweiteilig sind: Sie solle das gesuchte Stichwort enthalten, etwa "Zika", und einen Bereich, in dem gesucht werde, schreibt die Iarpa: also etwa nach Zika im Bereich Regierung oder nach Zika im Bereich Gesundheitswesen. Die von Material erzeugten englischen Zusammenfassungen sollten die Relevanz der Informationen vermitteln. Dadurch solle der Nutzer gleich erkennen, ob das Dokument seine Anforderungen erfülle.

Übersetzungssysteme gibt es ja schon, etwa Googles Translate oder Microsofts Konkurrenzprodukt Tanslator, das auch in Skype eingesetzt wird.

Allerdings brauchten diese zum Lernen einer Sprache einen großen Fundus an Daten sowie viel Zeit - Monate, wenn nicht Jahre, schreibt die Iarpa. Das soll sich ändern: "Ein Ziel dieses Programms ist, die Zeit und die Datenmenge drastisch zu reduzieren, die die Systeme bewältigen müssen, um eine Aufgabe mit englischer Ein- und Ausgabe erfüllen zu können."


eye home zur Startseite
Dwalinn 31. Jan 2017

Also das ist wirklich schwer

Pjörn 31. Jan 2017

Von einem wachsenden Verständnis bei den US-Geheimdiensten profitieren wir ja letztlich...

Pjörn 30. Jan 2017

Yes nope, is clear.

crazybully 30. Jan 2017

Wird dann am ende 10 Millarden kosten und nicht mal halb so gut sein :D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart (Home-Office)
  2. LEW Verteilnetz GmbH, Augsburg
  3. Dagema eG, Willich
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum Abt. Personal- und Sozialwesen (M210), Heidelberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Android-App für Raspberry programmieren

    werGoogelnKann (kann auch Java)

  2. Aldebaran Robotics

    Roboter Pepper soll bei Beerdigungen in Japan auftreten

  3. Google Express

    Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein

  4. Firmen-Shuttle

    Apple baut autonomes Auto - aber nicht für jeden

  5. Estcoin

    Estland könnte eigene Kryptowährung erschaffen

  6. Chrome Enterprise

    Neues Abomodell soll Googles Chrome OS in Firmen etablieren

  7. Blue Byte

    Anno 1800 mit Straßenschlachten und dicker Luft

  8. aCar

    Elektrolaster für Afrika entsteht in München

  9. Logitech Powerplay im Test

    Die niemals leere Funk-Maus

  10. Elektroroller

    Einstieg in die Elektromobilität ab 2.000 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: E-Roller für Führerschein A1

    logged_in | 11:59

  2. Re: +1 (k.T.)

    ssj3rd | 11:59

  3. Re: Nächster logischer Schritt:

    buuii | 11:58

  4. Re: Ich frage mich eher warum die immer noch 2000...

    Azzuro | 11:58

  5. Re: Gegenwarts-Story

    NoxEerie | 11:57


  1. 12:05

  2. 12:00

  3. 11:52

  4. 11:27

  5. 11:03

  6. 10:48

  7. 10:00

  8. 09:33


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel