Abo
  • Services:

Ian Kettle: Tesla rekrutiert britischen Designer von Volvo

Tesla hat Ian Kettle abgeworben. Der Designer war bei Volvo unter anderem für die Entwicklung der Optik des SUV Volvo XC40 zuständig und dürfte bei Tesla am Facelift des Model S und am Crossover Model Y arbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Volvo XC40
Volvo XC40 (Bild: Volvo)

Tesla hat den jungen britischen Designer Ian Kettle von Volvo abgeworben. Er ist für das Aussehen des Volvo XC40 verantwortlich. Ian Kettle ist ein ehemaliger Student des Royal College of Art und der Coventry University. Seine Inspiration nimmt er aus Sci-Fi-Filmen, wie er verriet. Kettle soll bei Volvo im Februar gekündigt haben, berichtet der britische Auto Express.

Stellenmarkt
  1. KEYMILE GmbH, Hannover
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach

Auto Express zufolge ist Kettle seit einigen Wochen als Senior Designer bei Tesla tätig und damit Teil eines Teams, das an den Design Director des Elektroautobauers berichtet - den ehemaligen Mazda-Designer Franz von Holzhausen. Die Ernennung von Kettle zum Senior Designer bedeutet, dass ihm die Gesamtverantwortung für die Leitung von Konzept- und Produktionsprojekten übertragen wird, auch wenn die endgültige Abnahme nach wie vor bei von Holzhausen liegt.

Tesla dürfte derzeit an einem Facelift für das Model S und einem Crossover arbeiten, dem sogenannten Model Y. Das Model Y soll nicht auf dem Model 3 basieren, sondern auf einer komplett anderen Plattform. Die Produktion soll nach Angaben von Elon Musk vom Mai dieses Jahres Ende 2019 oder 2020 starten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Prime Video)
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  3. 4,25€

berritorre 13. Aug 2018 / Themenstart

Finde den Volvo XC40 persönlich relativ nett. Klar, das Heck kriegen Volvo einfach nie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /