Wann kommt der Abschied vom Verbrenner?

Im Gespräch mit Managern anderen Hersteller auf der Messe lässt sich kein eindeutiges Bild für die Zukunft skizzieren. Dabei würde klare Kommunikation helfen - sowohl nach außen, wie auch nach innen. Die Mitarbeiter können sich darauf einstellen. So hat Audi der Entwicklung von Verbrennungsmotoren ein klares Enddatum verpasst. Auch VW-Chef Herbert Diess lässt in keiner Rede Zweifel daran, wohin die Reise geht. Das gilt auch, obwohl die vorgestellte Kleinwagen-Studie ID.Life erst 2025 kommt.

Stellenmarkt
  1. Software Support Specialist 2nd Level(m/w/d)
    GK Software SE, Schöneck/Vogtland, Hamburg, St. Ingbert, Pilsen (Tschechien)
  2. IT-System- und Anwendungsbetreuer*in (m/w/d)
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt
Detailsuche

Bei Mercedes-Benz findet man auf dem Stand von der Limousine EQS über den EQE bis zum überarbeiteten Smart und einer elektrischen G-Klasse viele E-Autos. Selbst für die Performance-Marke AMG ist der Weg eindeutig. Das erste vollelektrische Modell, der AMG EQS 53 4Matic+, hatte Premiere auf der IAA.

Fahren mit Wasserstoff

Etliche internationale Automarken fehlen in München. Doch der koreanische Hersteller Hyundai ist vertreten und zeigt einen sportlichen Ioniq 6 - natürlich ein E-Auto. Die Koreaner haben angekündigt, dass sie ab 2035 nur noch sogenannte Zero Emission Vehicles verkaufen. Bei Pkws ist es eine Batterie-elektrische Kombination, bei Nutzfahrzeugen sind es Wasserstoff und eine Brennstoffzelle. Das ist schließlich auch Elektromobilität, bei der Strom während der Fahrt erzeugt wird.

Auch bei Letzterem äußert sich Zipse nicht eindeutig. In seiner Rede kommt Wasserstoff gar nicht vor. Dabei steht auf dem Messestand ein umgebauter BMX X5 mit dem Zusatz iHydrogen. Eine Fokussierung auf eine Antriebstechnik wäre wichtig. Das gilt insbesondere, wenn man nicht zu den großen Herstellern zählt. Mit 2,33 Millionen verkauften Fahrzeugen in 2020 liegt BMW vor Geely, aber hinter Suzuki. Das ist Platz 12 auf der globalen Ranking-Liste der Autohersteller.

Elektromobilität: Grundlagen und Praxis
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Immerhin auf zwei Rädern geht es bei BMW elektrisch in die Zukunft. Zusammen mit den Partnern Cube und SoFlow zeigt man ein Lastenfahrrad. Es gibt den elektrischen Motorroller CE04 zu sehen und Zipse präsentiert das Konzept Vision Amby. Das E-Bike limitiert über Geo-Fencing das Tempo auf Radwegen auf 25 km/h und gibt es außerorts auf bis zu 60 km/h frei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 IAA Mobility 2021: Wohin rollt BMW?
  1.  
  2. 1
  3. 2


Copper 14. Sep 2021 / Themenstart

30k¤ kostet eine BZ sicher nicht, die Kosten werden sich aber ziemlich sicher in...

Bondra81 11. Sep 2021 / Themenstart

Das China, welches ab 2060 keine Verbrenner mehr will und im Moment jedes Jahr mehr...

Ex-NIKB 11. Sep 2021 / Themenstart

Viele andere Hersteller und ich glauben, dass sie damit einen großen Irrtum anhängen. Die...

Celsi 10. Sep 2021 / Themenstart

Das Ding braucht dringend eine Zahnspange...

bplhkp 10. Sep 2021 / Themenstart

Schädlich ist es auch nicht. Das ist einfach nur bisschen Plastikblende mit...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundestagswahl 2021
Die Parteien im Datenschutz-Check

Gesagt, getan? Wir haben geprüft, was CDU, SPD, Grüne, FDP, Linke und AfD zum Datenschutz fordern - und was sie selbst auf ihren Webseiten umsetzen.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

Bundestagswahl 2021: Die Parteien im Datenschutz-Check
Artikel
  1. ARM: Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku
    ARM
    Apples M1 bekommt ausführliche Reverse-Engineering-Doku

    Wie genau funktioniert Apples M1-Chip? Diese Frage hat ein Entwickler durch ausgiebiges Reverse Engineering versucht zu beantworten.

  2. Kryptowährung: Kampf um Markenrechte an Dogecoin
    Kryptowährung
    Kampf um Markenrechte an Dogecoin

    Die Dogecoin Foundation hatte offenbar vergessen, sich die Markenrechte an der Kryptowährung zu sichern. Jetzt erheben andere Anspruch.

  3. Leserumfrage: Wie wünschst du dir Golem.de?
    Leserumfrage
    Wie wünschst du dir Golem.de?

    Ob du täglich mehrmals Golem.de liest oder ab und zu: Wir sind an deiner Meinung interessiert! Hilf uns, Golem.de noch besser zu machen - die Umfrage dauert weniger als 10 Minuten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /