Abo
  • Services:

IAA 2015: Der Tretroller bekommt einen Elektromotor

Design aus den 50ern, aber Antrieb aus der Gegenwart bieten die Roller von Kumpan Electric. Es gibt sie als Scooter, aber auch als Tretroller mit E-Motorunterstützung.

Artikel veröffentlicht am ,
E-Tretroller von Kumpan Electric: Unterstützung wie beim E-Bike
E-Tretroller von Kumpan Electric: Unterstützung wie beim E-Bike (Bild: Werner Pluta/Golem.de)

Seit einigen Jahren sind sie in, die kleinen Tretroller, die den Fußgänger auf seinem Weg beschleunigen. Kumpan Electric verpasst ihnen zusätzlichen Schub: Das Remagener Unternehmen stellt auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt Roller mit Elektromotor vor (Halle 3.1, Stand C10).

Stellenmarkt
  1. Dataport, Bremen
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Bern (Schweiz)

Der Roller unterstützt den Fahrer beim Treten, ähnlich wie ein E-Bike. Der Roller sei mit einer Sensorik ausgestattet, die einen Tritt erkenne und dann entsprechend unterstütze, sagt Daniel Tykesson im Gespräch mit Golem.de. Zusammen mit seinen beiden Brüdern hat er Kumpan Electric gegründet. Der Roller laufe dann aus. "Dann muss man erneut antreten, um mehr Unterstützung zu generieren." Wie die Sensorik funktioniert, sagt er nicht. Das sei Firmengeheimnis.

Der große Roller fährt auch ohne Treten

Den Roller gibt es in zwei Ausführungen: In der einfacheren bietet der Roller nur Unterstützung. Die größere Variante bietet zudem die Möglichkeit, elektrisch zu fahren: Der Fahrer dreht am Griff auf der rechten Seite und lässt den Motor für den Vortrieb sorgen. Bis zu 20 km/h fährt der Roller. Ein Helm ist zwar nicht nötig, aber dafür eine Straßenzulassung.

  • Tretroller und Scooter, beide mit E-Antrieb, baut Kumpan Electric aus Remagen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Den Tretroller gibt es in zwei Varianten: Das kleinere Modell (r.) unterstützt den Fahrer beim Treten. Auf dem größeren Modell kann er sich auch fahren lassen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Eine Sensorik erkennt den Tritt - wie, ist Firmengeheimnis. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Motorroller Modell 1954 ist ein Zweisitzer. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der Roller fährt 45 km/h schnell - wie ein Moped. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Bis zu drei Akkus passen unter die Sitzbank. Jeder ermöglicht eine Reichweite von 50 km. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Zum Laden werden die Akkus herausgenommen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Für die Motorroller gibt es auch Anhänger. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Der zweirädrige ist für Lieferdienste gedacht. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Chrom-Zierleisten: Kumpan Electric verbindet moderne Antriebstechnik mit 1950er-Jahre-Design. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • Passend gestaltet sind auch Helm und Gepäckträger. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
Tretroller und Scooter, beide mit E-Antrieb, baut Kumpan Electric aus Remagen. (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Beide Varianten des Rollers unterscheiden sich im Aussehen. Der Roller mit Straßenzulassung hat eine kleine Sitzbank über dem Hinterrad. Bei einem Fahrzeug mit Straßenzulassung ist eine Sitzgelegenheit vorgeschrieben.

Motorroller im 50er-Look

Neben den Tretrollern baut Kumpan seit einigen Jahren Elektro-Motorroller im Retrodesign der 1950er Jahre. Die beiden Modelle - der Einsitzer 1953 und der Zweisitzer 1954 - haben jeweils einen 2kW-Motor, der auf 45 km/h gedrosselt ist, also einem Moped der 50er-Klasse entspricht.

Die Reichweite der Roller beträgt zwischen 50 und 150 Kilometern - je nach Akkuausstattung: Die Akkus sitzen unter der Sitzbank, wo es drei Fächer für die Stromspeicher gibt. Ein Akku hat eine Speicherkapazität von 29 Ah und ermöglicht eine Reichweite von 50 Kilometern. Geladen werden die grünen Akkus an der heimischen Steckdose - dazu werden sie einfach aus dem Fach genommen. Um die 9 kg schweren Akkus besser tragen zu können, bietet Kumpan gleich passende Tragegurte an.

Design ist den Remagenern wichtig: "Wir wollten eine neue Antriebstechnik verbinden mit einem bewährten Design und einem Wiedererkennungswert, diesem Gefühl der 50er Jahre", sagt Tykesson. Zu den Scootern gibt es Anhänger: In den mit einem Rad passt die Ausrüstung für den Samstagnachmittagsausflug an den Strand. Der größere Anhänger hat zwei Räder und ist beispielsweise für einen Lieferservice gedacht. Passend zu den Fahrzeugen bietet Kumpan auch Accessoires wie eben den Tragegurt oder einen Helm.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fast & Furious 7, Star Trek: Into Darkness, Fifty Shades of Grey, Jurassic World, Hulk...
  2. (u. a. DOOM 7,99€, Lords of the Fallen - Game of the Year Edition 3,99€, Dawn of War III 16...
  3. 864,99€ mit Gutschein: Z650 (Vergleichspreis 964,98€)
  4. 199€ für Prime-Mitglieder

Jossele 22. Sep 2015

nach erreichbarer Höchstgeschwindigkeit. <45km/h = 50ccm

Mixermachine 21. Sep 2015

Denke über das Design geht es. Wenn der Antrieb nur "unterstützend" wirkt, dann braucht...

plutoniumsulfat 19. Sep 2015

Was man auch am Arbeitsplatz laden müsste......

Tigtor 18. Sep 2015

Führerschein wüsste ich jetzt nicht aber die schnelleren ebikes ab 25km müssen...

Tigtor 18. Sep 2015

Andersrum wird 'n Strumpf draus: Wenn er nicht rollt, tritt man ihn... so oder so.


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

    •  /