Abo
  • Services:
Anzeige
Das i8-Smartphone
Das i8-Smartphone (Bild: Linshof)

i8-Smartphone: Linshof erliegt dem (T)Rubel

Das i8-Smartphone
Das i8-Smartphone (Bild: Linshof)

Aus und vorbei: Linshof ist geschlossen worden, da die angeblichen Investoren ihre Gelder zurückgezogen haben. Hintergrund soll eine politische Verstrickung sein, die Linshof kurz öffentlich machte.

Anzeige

Die gut versteckte Firma Linshof ist nach eigenen Angaben geschlossen worden, das eckige i8-Smartphone wird zumindest vorerst nicht erscheinen. In einer Stellungnahme erläutert Linshof den Hintergrund für die Schließung: Die nicht näher genannten Investoren sollen aufgrund ihrer eigenen, internen Beweggründe die Unterstützung eingestellt haben.

Das ist aber nur die Stellungnahme, die sich derzeit auf der Linshof-Webseite findet. Zuvor gab der Wortlaut mehr Informationen preis: Die russischen Investoren hätten das Linshof-Projekt aufgrund der herausfordernden politischen und ökonomischen Beziehung zwischen den EU-Strukturen von Linshof und ihren eigenen geschlossen.

Unser Linshof-Kontakt schrieb uns übrigens durchgehend aus dem Netz von Orange Slovensko, die IP wies auf Bratislava, Slowakei, hin - das Unternehmen selbst will seinen Hauptsitz im nahen Wien gehabt haben.

  • Ursprüngliche Stellungnahme von Linshof (Screenshot: Golem.de)
  • Aktuelle Stellungnahme von Linshof (Screenshot: Golem.de)
Ursprüngliche Stellungnahme von Linshof (Screenshot: Golem.de)

Der Hinweis in der aktuellen Stellungnahme, Linshof habe nie Vorbestellungen, Spenden oder Gelder von weiteren Investoren angenommen, wird im Original als moralische Kundgebung umschrieben. Anders sieht es beispielsweise beim Xodiom-Smartphone aus, dort nimmt der Hersteller Bitcoins als Zahlung.

Linshof geht in der älteren Stellungnahme auch auf den Projektstatus seiner Geräte ein: Das Tablet hätte sich erst in der Konzeptphase befunden, das i8-Smartphone hingegen wäre als funktionsfähiger Prototyp vorhanden gewesen und Linshof hätte es bereits Partnern gezeigt.

Für die Zukunft wollte Linshof in der älteren Stellungnahme nicht ausschließen, das i8-Smartphone im ursprünglichen Design oder als Teil eines anderen Projekts doch zu produzieren. Bis zum uns versprochenen März-Termin nach dem Mobile World Congress dürfte das aber nicht klappen.


eye home zur Startseite
ve2000 20. Dez 2014

Jeder wusste das es ein Fake war, auch wir (möglicherweise). Aber wir haben es trotzdem...

aPollO2k 20. Dez 2014

Österreichische Firma mit slowenischen Kontaktmännern, russischen Investoren, US Servern...

plutoniumsulfat 20. Dez 2014

wobei Apple da auch nicht gerade gut dabei ist ;)

Zwangsangemeldet 19. Dez 2014

Naja, eine Tablet-Version ist ja geplant :-) Ansonsten sollte es mehr Highend-Phones mit...

Osolemio 19. Dez 2014

androidnext winfuture notebookcheck netzwelt areamobile techstage chip ...nur die erste...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Ingolstadt
  2. Oetker Digital GmbH, Berlin
  3. SOKA-BAU Urlaubs- und Lohnausgleichskasse der Bauwirtschaft, Wiesbaden
  4. consistec Engineering & Consulting GmbH, Saarbrücken


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  3. (u. a. Warcraft Blu-ray 9,29€, Jack Reacher Blu-ray 6,29€, Forrest Gump 6,29€, Der Soldat...

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

  1. Re: statt betrüger erwischen ?

    budweiser | 05:48

  2. Re: Also ein Glasfasermultiplexswitch? Hat jemand...

    le_watchdoge | 05:30

  3. Re: Von EWE Tel enttäuscht.

    Aralender | 03:33

  4. Re: Wieso könnten Händler-Shops überhaupt...

    amagol | 03:04

  5. Re: "falsche" Gegend, "falsche" Adresse

    plutoniumsulfat | 02:01


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel