Abo
  • Services:
Anzeige
Jaguar I-Pace: erstes elektrisches Straßenfahrzeug von Jaguar
Jaguar I-Pace: erstes elektrisches Straßenfahrzeug von Jaguar (Bild: Jaguar Land Rover)

I-Pace: Jaguar stellt Elektro-SUV vor

Jaguar I-Pace: erstes elektrisches Straßenfahrzeug von Jaguar
Jaguar I-Pace: erstes elektrisches Straßenfahrzeug von Jaguar (Bild: Jaguar Land Rover)

Erst auf der Rennstrecke, jetzt auch auf der Straße: Der Jaguar wird elektrisch. Jaguar Land Rover will 2018 ein Elektroauto auf den Markt bringen. Das Konzept des Elektro-SUV präsentiert der Hersteller auf der Automesse in Los Angeles.

Dieser Jaguar faucht nicht, er schnurrt: Der britische Autohersteller Jaguar Land Rover stellt auf der Automesse in Los Angeles sein erstes elektrisches Straßenauto vor: das Sports Utility Vehicle (SUV) Jaguar I-Pace. Das serienreife Modell des I-Pace will Jaguar Ende 2017 vorstellen. Die ersten Fahrzeuge sollen 2018 ausgeliefert werden.

Anzeige

Angetrieben wird das Elektroauto von zwei Elektromotoren, einem an der Vorder- und einem an der Hinterachse. Zusammen haben sie eine Leistung von knapp 295 Kilowatt, etwa 400 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 700 Newtonmeter. Über die Höchstgeschwindigkeit macht Jaguar keine Angaben.

Die Reichweite beträgt 500 km

Das Auto hat einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 90 Kilowattstunden. Die Reichweite gibt Jaguar nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) mit 500 Kilometern an. Nach dem strengeren Fahrzyklus der US-Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency (EPA) kommt das Auto mit einer Akkuladung knapp 355 Kilometer weit. Das entspricht etwa der Reichweite von Teslas Model 3, das Ende kommenden Jahres auf den Markt kommen soll.

An der normalen Steckdose werde der Akku über Nacht so weit geladen, dass das Fahrzeug die durchschnittliche tägliche Fahrleistung von 50 Kilometern locker schaffe, sagt Jaguar. An einer Schnellladestation, die mit 50 Kilowatt Gleichstrom betrieben wird, ist der Akku in etwas mehr als zwei Stunden voll geladen.

Der Jaguar hat ein Head-Up-Display

Wie andere Fahrzeuge der Oberklasse hat auch der I-Pace ein Infotainmentsystem mit Touchscreen. Bei Jaguar sind es sogar zwei: ein 12 Zoll (knapp 30,5 Zentimeter) großes Display und ein 5,5 Zoll (knapp 14 Zentimeter) großes darunter, über den das Infotainmentsystem sowie weitere Funktionen, wie etwa die Lüftung, bedient werden können. Die Instrumententafel besteht ebenfalls aus einem 12-Zoll-Display. Hinzu kommt ein Head-Up-Display, über das der Fahrer Informationen in die Windschutzscheibe eingeblendet bekommt.

Vom Aussehen her ist das Fahrzeug an das Verbrenner-SUV F-Pace angelehnt, aber auch an den C-X75. Das ist ein Hybridsupersportwagen, den Jaguar vor einigen Jahren vorgestellt hat und der in einer Kleinserie gebaut werden sollte. Das Hybrid-Projekt stellte Jaguar jedoch ein.

Jaguar fährt in der Formel E mit

Der I-Pace ist das erste rein elektrische Straßenfahrzeug Auto von Jaguar. Der britische Hersteller ist Jaguar derzeit nur auf der Rennstrecke elektrisch unterwegs: Jaguar ist in der aktuellen Saison mit einem Werksteam in die Elektrorennserie Formel E eingestiegen.

Die Automesse Los Angeles Autoshow eröffnet am 18. November und endet am 27. November.


eye home zur Startseite
Dwalinn 15. Nov 2016

Wenn der Elon über sowas lacht frage ich mich was andere Autohersteller über Tesla denken...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Business Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Gießen
  3. HERMA GmbH, Filderstadt
  4. Zühlke Engineering GmbH, Eschborn bei Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. inklusive Wonder Woman Comic
  2. 43,49€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Rockstar Games

    "Normalerweise" keine Klagen gegen GTA-Modder

  2. Stromnetz

    Tennet warnt vor Trassen-Maut für bayerische Bauern

  3. Call of Duty

    Modern Warfare Remastered erscheint alleine lauffähig

  4. Gmail

    Google scannt Mails künftig nicht mehr für Werbung

  5. Die Woche im Video

    Ein Chef geht, die Quanten kommen und Nummer Fünf lebt

  6. Hasskommentare

    Koalition einigt sich auf Änderungen am Facebook-Gesetz

  7. Netzneutralität

    CCC lehnt StreamOn der Telekom ab

  8. Star Trek

    Sprachsteuerung IBM Watson in Bridge Crew verfügbar

  9. SteamVR

    Valve zeigt Knuckles-Controller

  10. Netflix und Amazon

    Legale Streaming-Nutzung in Deutschland nimmt zu



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  2. Zahlungsabwickler Start-Up Stripe kommt nach Deutschland
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

Qubits teleportieren: So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
Qubits teleportieren
So funktioniert Quantenkommunikation per Satellit
  1. Quantencomputer Ein Forscher in den unergründlichen Weiten des Hilbertraums
  2. Quantenprogrammierung "Die physikalische Welt kann kreativer sein als wir selbst"
  3. Quantenoptik Vom Batman-Fan zum Quantenphysiker

Skull & Bones angespielt: Frischer Wind für die Segel
Skull & Bones angespielt
Frischer Wind für die Segel
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

  1. Re: gegen Kostenerstattung abgeschaltet... Warum?

    MüllerWilly | 14:13

  2. Re: Sega does what Nintendon't ;)

    starscream | 14:13

  3. Re: Bayern ausklammern

    ChMu | 14:11

  4. Re: GPL violations?

    pitsch | 14:10

  5. Re: Die Lösung des Problems:

    divStar | 14:09


  1. 13:30

  2. 12:14

  3. 11:43

  4. 10:51

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:22

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel