Abo
  • Services:
Anzeige
Jaguar I-Pace: erstes elektrisches Straßenfahrzeug von Jaguar
Jaguar I-Pace: erstes elektrisches Straßenfahrzeug von Jaguar (Bild: Jaguar Land Rover)

I-Pace: Jaguar stellt Elektro-SUV vor

Jaguar I-Pace: erstes elektrisches Straßenfahrzeug von Jaguar
Jaguar I-Pace: erstes elektrisches Straßenfahrzeug von Jaguar (Bild: Jaguar Land Rover)

Erst auf der Rennstrecke, jetzt auch auf der Straße: Der Jaguar wird elektrisch. Jaguar Land Rover will 2018 ein Elektroauto auf den Markt bringen. Das Konzept des Elektro-SUV präsentiert der Hersteller auf der Automesse in Los Angeles.

Dieser Jaguar faucht nicht, er schnurrt: Der britische Autohersteller Jaguar Land Rover stellt auf der Automesse in Los Angeles sein erstes elektrisches Straßenauto vor: das Sports Utility Vehicle (SUV) Jaguar I-Pace. Das serienreife Modell des I-Pace will Jaguar Ende 2017 vorstellen. Die ersten Fahrzeuge sollen 2018 ausgeliefert werden.

Anzeige

Angetrieben wird das Elektroauto von zwei Elektromotoren, einem an der Vorder- und einem an der Hinterachse. Zusammen haben sie eine Leistung von knapp 295 Kilowatt, etwa 400 PS. Das maximale Drehmoment beträgt 700 Newtonmeter. Über die Höchstgeschwindigkeit macht Jaguar keine Angaben.

Die Reichweite beträgt 500 km

Das Auto hat einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 90 Kilowattstunden. Die Reichweite gibt Jaguar nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ) mit 500 Kilometern an. Nach dem strengeren Fahrzyklus der US-Umweltschutzbehörde Environmental Protection Agency (EPA) kommt das Auto mit einer Akkuladung knapp 355 Kilometer weit. Das entspricht etwa der Reichweite von Teslas Model 3, das Ende kommenden Jahres auf den Markt kommen soll.

An der normalen Steckdose werde der Akku über Nacht so weit geladen, dass das Fahrzeug die durchschnittliche tägliche Fahrleistung von 50 Kilometern locker schaffe, sagt Jaguar. An einer Schnellladestation, die mit 50 Kilowatt Gleichstrom betrieben wird, ist der Akku in etwas mehr als zwei Stunden voll geladen.

Der Jaguar hat ein Head-Up-Display

Wie andere Fahrzeuge der Oberklasse hat auch der I-Pace ein Infotainmentsystem mit Touchscreen. Bei Jaguar sind es sogar zwei: ein 12 Zoll (knapp 30,5 Zentimeter) großes Display und ein 5,5 Zoll (knapp 14 Zentimeter) großes darunter, über den das Infotainmentsystem sowie weitere Funktionen, wie etwa die Lüftung, bedient werden können. Die Instrumententafel besteht ebenfalls aus einem 12-Zoll-Display. Hinzu kommt ein Head-Up-Display, über das der Fahrer Informationen in die Windschutzscheibe eingeblendet bekommt.

Vom Aussehen her ist das Fahrzeug an das Verbrenner-SUV F-Pace angelehnt, aber auch an den C-X75. Das ist ein Hybridsupersportwagen, den Jaguar vor einigen Jahren vorgestellt hat und der in einer Kleinserie gebaut werden sollte. Das Hybrid-Projekt stellte Jaguar jedoch ein.

Jaguar fährt in der Formel E mit

Der I-Pace ist das erste rein elektrische Straßenfahrzeug Auto von Jaguar. Der britische Hersteller ist Jaguar derzeit nur auf der Rennstrecke elektrisch unterwegs: Jaguar ist in der aktuellen Saison mit einem Werksteam in die Elektrorennserie Formel E eingestiegen.

Die Automesse Los Angeles Autoshow eröffnet am 18. November und endet am 27. November.


eye home zur Startseite
Dwalinn 15. Nov 2016

Wenn der Elon über sowas lacht frage ich mich was andere Autohersteller über Tesla denken...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Münster
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg
  3. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  4. s.Oliver Bernd Freier GmbH & Co. KG, Rottendorf


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 65,00€
  2. 23,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 44,97€, Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    MacOS Sierra 10.12.4 mit Nachtschicht-Modus

  2. Apple

    iOS 10.3 in finaler Version erschienen

  3. Videoüberwachung

    Erster Feldversuch mit Gesichtserkennung geplant

  4. Optane Memory

    Intel lässt den Festplatten-Beschleuniger wieder aufleben

  5. Cryptowars

    "Kein geheimer Ort für Terroristen"

  6. Trello

    Atlassian setzt alles auf eine Karte

  7. Endless Runway

    Der Flughafen wird rund

  8. Square Enix

    Gladiolus startet ohne die anderen Jungs in Final Fantasy 15

  9. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  10. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  2. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  3. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

  1. Re: Curie-Temperatur?

    amagol | 03:39

  2. Re: Sand einfüllen

    amagol | 03:29

  3. wäre es in em fall nicht sinnvoll...

    My1 | 03:12

  4. Re: Jetzt also beim Laufen immer nach unten schauen?

    tingelchen | 02:44

  5. Re: Umweltschutz...

    Arkarit | 02:25


  1. 00:28

  2. 00:05

  3. 18:55

  4. 18:18

  5. 18:08

  6. 17:48

  7. 17:23

  8. 17:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel