• IT-Karriere:
  • Services:

i-MiEV: Mitsubishi stellt Produktion seines Elektroautos ein

Der Mitsubishi i-MiEV war eines der ersten in Serie gefertigten Elektroautos und kam 2009 auf den Markt. Nun wird die Produktion eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
i-MiEV von Mitsubishi
i-MiEV von Mitsubishi (Bild: Hatsukari715/CC0 1.0)

Der i-MiEV von Mitsubishi wird nicht mehr gebaut, wie die Wirtschaftszeitung Nikkei erfahren hat. Der japanische Autohersteller hat das Fahrzeug etwa 32.000 Mal produziert und in über 50 Länder exportiert. Das Elektroauto wurde seit 2011 nicht mehr grundlegend verändert. Mit identischer Technik wurden die Schwestermodelle Citroën C-Zero und Peugeot iOn angeboten.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV), Kassel

Die recht niedrige Verkaufszahl steht im krassen Gegensatz zu Nissans Elektroauto Leaf, das seit 2010 etwa 500.000 Mal verkauft wurde. Das mag auch daran liegen, dass der Mitsubishi i-MiEV nur eine Reichweite von etwa 160 Kilometern hat.

Der Grund, weshalb das Fahrzeug nicht weiter entwickelt oder überarbeitet wurde, sei Geld- und Personalmangel, so ein Geschäftsführer von Mitsubishi Motors gegenüber Nikkei.

Das bedeutet aber nicht, dass Mitsubishi nun keine Elektroautos mehr bauen wird. Im Gegenteil - zusammen mit Nissan soll ein neuer Elektro-Kleinwagen entstehen, der nach Angaben der Unternehmen jedoch erst 2023 fertig wird. Noch sind keine Details zu dem Fahrzeug bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Gainward GeForce RTX 3060 Ti Ghost OC 509€, GIGABYTE GeForce RTX 3080 Gaming OC 10G für...
  2. (u. a. ZOTAC Gaming GeForce RTX 3060 Ti Twin Edge für 523,18€)
  3. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3060 Ti Gaming OC PRO 8GB GDDR6 für 569€)

genussge 05. Okt 2020

Mitsubishi zieht sich ohnehin aus dem europäischen Markt schrittweise zurück.

Omnibrain 05. Okt 2020

habe ich irgendwie erwartet, dass da 32 Clowns mit viel zu großen Hosen aussteigen. ka wieso.

gadthrawn 04. Okt 2020

Das mit der größte kein Problem wäre zu beweisen. Auch ne Wärmepumpe braucht Platz. Der...

flogol 04. Okt 2020

Das Auto hat die perfekten Abmessungen innen wie außen, das Feedback bekommt man...

Mentor54 03. Okt 2020

Schade, mir hat der Name so gut gefallen.


Folgen Sie uns
       


Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial

Wir erklären in einem kurzen Video, wie sich das Smartphone für Videokonferenzen unter Windows nutzen lässt.

Android Smartphone als Webcam nutzen - Tutorial Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /