Neues Leben für alte Kameras

Schon 1998 stellte das Unternehmen Imagek das Electronic Film System 1 (EFS-1) vor. Das System sah aus wie eine konventionelle Filmpatrone, aus der eine Art Zunge herausragte. Eingelegt werden sollte das System wie ein normaler Film.

Stellenmarkt
  1. Consultant (m/w/d) MES
    J.M. Voith SE & Co. KG, Heidenheim an der Brenz
  2. Technikkoordinator/in Datenaustausch (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Die Zunge war die Halterung für den Sensor, der sich hinter dem Verschluss befand. In der Patrone waren Speicher, Elektronik und eine Batterie untergebracht. Ausgelesen werden sollten die Bilder über den E-Port, eine Art Basisstation, in die die Filmpatrone eingelegt wurde.

Die Spezifikationen entsprachen den damals üblichen Standards: Der Sensor hatte eine Auflösung von 1,3 Megapixeln. Der Speicher betrug 40 MByte, was für 24 Fotos ausreichte. Die Bilder hatten eine Auflösung von 1.280 x 1.024 Pixeln und 36 Bit Farbtiefe. Sie konnten als .jpg, .bmp oder als .tiff gespeichert werden.

  • I'm Back besteht aus zwei Modulen: der Halterung und dem Gehäuse mit der Kamera. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die Kamera mit montierter Halterung. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Das Kameramodul mit der Mattscheibe, die die Digitalkamera abfotografiert. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • So sieht die digitale Analogkamera aus. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • I'm Back gibt es angepasst für knapp 30 Kameras. Für andere bietet das Unternehmen eine Universalhalterung (im Vordergrund) an. (Bild: Werner Pluta/Golem.de)
  • Die Bilder sollen laut Entwickler Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben. (Bild: Samuel Mello Medeiros/I'm Back)
  • Die Qualität überzeugt nicht immer. (Bild: Samuel Mello Medeiros/I'm Back)
  • Manche Bilder rauschen, die Farben wirken zuweilen verwaschen.  (Bild: Samuel Mello Medeiros/I'm Back)
Die Bilder sollen laut Entwickler Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben. (Bild: Samuel Mello Medeiros/I'm Back)

Das EFS-1 sollte mit zwei Modellen von Canon und vier von Nikon kompatibel sein. Allerdings blieb es bei Prototypen. 1999 benannte Imagek sich um in Silicon Film und stellte eine schickere Variante vor. 2002 kündigte das Unternehmen eine verbesserte Version mit einem 10-Megapixel-Chip an. Auf den Markt kam jedoch keines der Systeme, die mit 800 bis 1.000 US-Dollar auch relativ teuer waren. 2003 schließlich brachte Canon mit der EOS 300D die erste digitale Spiegelreflexkamera für Consumer auf den Markt, die etwa genausoviel kostete. Damit hatte die Entwicklung das EFS-1-System überholt.

Golem Akademie
  1. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. März 2022, Virtuell
  2. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    10. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Inzwischen steht günstigere Hardware zur Verfügung, mit der Tüftler mit Hilfe von Zusatzmodulen die alten Analogkameras reaktivieren. So hat etwa das Kölner Unternehmen NINM Lab Magny 35 entwickelt, ein System, das eine analoge Kamera in eine Instantkamera verwandelt. Das Projekt wurde ebenfalls erfolgreich per Crowdfunding finanziert.

NINM Lab will Magny im Januar ausliefern

Magny 53 gibt es für verschiedene Spiegelreflex- und Sucherkameras der Hersteller Canon, Leica, Nikon, Olympus und Pentax. Die ersten Magnys sollen im Januar 2019 ausgeliefert werden.

I'm Back ist schon einen Schritt weiter: Die Produktion ist Mitte November in China angelaufen. Die ersten Exemplare sollen noch in diesem Monat an die Unterstützer der Crowdfunding-Kampagne verschickt werden. Danach wollen die Schweizer die digitalen Backs über einen eigenen Webshop sowie über Händler vertreiben. Der Preis soll bei etwa 300 US-Dollar liegen.

Natürlich bietet I'm Back nicht die Qualität einer hochwertigen Kamera. Wer hochaufgelöste, knackscharfe Fotos schießen will, der ist mit einer digitalen Spiegelreflexkamera oder einer analogen Kamera mit einem hochwertigen Film sicher besser bedient. I'm Back ist in erster Linie eine Spielerei - dessen ist sich Medeiros auch bewusst. Ob die einem die 300 US-Dollar wert ist, muss jeder für sich entscheiden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Die Kamera in der Kamera
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


DaTim 10. Dez 2018

Da bin ich bei Dir. Wenn ich persönlich eine alte Kamera wiederbeleben will, dann ohne...

wupme 26. Nov 2018

Die Möglichkeit mit Digitalem "Rückenteil" die Analog zur Digitalknipse zu machen. Warum...

Gelegenheitssurfer 25. Nov 2018

Nein, sowas kannst du nicht sagen, damit unterdrückst du die Individualität und haste...

derJimmy 25. Nov 2018

Was Bleibt eigentlich, wenn man ein digitales Backend and eine analoge Kamera anschließt...

ManMashine 25. Nov 2018

Wenn ich die Beispielfotos so anschaue sieht das ganz und gar nicht nach Film aus. Eher...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /