• IT-Karriere:
  • Services:

I.D. Buzz: VW-Elektrobus lädt in 30 Minuten Strom für 480 km

Der VW-Bus der Zukunft fährt elektrisch. Der Akku des achtsitzigen Fahrzeugs soll in einer halben Stunde auf 80 Prozent aufgeladen werden. Der Minibus soll mit zwei Motoren allradgetrieben fahren, kommt vermutlich aber erst 2025 auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am ,
I.D. Buzz
I.D. Buzz (Bild: Volkswagen)

Auf der North American International Auto Show in Detroit hat Volkswagen die Studie eines VW-Busses vorgestellt, der rein elektrisch angetrieben wird. Die Akkus sind in den Fahrzeugboden des achtsitzigen Fahrzeugs integriert, das mit zwei Elektromotoren und Allradantrieb ausgerüstet ist. Der I.D. Buzz wurde dazu mit einer verlängerten Version des modularen Elektrifizierungsbaukastens von WS ausgestattet. Jeder Motor kommt auf etwa 150 kW (204 PS), was eine enorme Beschleunigung von knapp 5 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h ermöglichen soll. Das Fahrzeug fährt maximal 160 km/h und misst 4,9 x 1,97 x 1,96 Meter.

  • ID Buzz (Bild: Volkswagen)
  • ID Buzz (Bild: Volkswagen)
  • ID Buzz (Bild: Volkswagen)
  • ID Buzz (Bild: Volkswagen)
  • ID Buzz (Bild: Volkswagen)
  • ID Buzz (Bild: Volkswagen)
  • ID Buzz (Bild: Volkswagen)
  • ID Buzz (Bild: Volkswagen)
ID Buzz (Bild: Volkswagen)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf
  2. Cloudogu GmbH, Braunschweig

Auch diese I.D.-Studie soll in der Zukunft vollautomatisch fahren. Ein leichter Druck auf das Volkswagen-Logo und das elektrisch versenkbare Lenkrad verschwindet im Cockpit. Um die Umgebung zu erkennen, sind Laserscanner, Ultraschall- und Radarsensoren sowie Kameras eingebaut.

Der Akku mit 111 kWh soll eine Reichweite von 600 km nach dem europäischen Testzylus erreichen. Innerhalb von 30 Minuten soll der Akku wieder auf 80 Prozent aufgeladen sein, was für eine Reichweite von 480 Kilometern ausreichen soll.

Noch ist über den Bau des Fahrzeugs nicht entschieden. Volkswagen plant eine Aufholjagd bei Elektroautos. Der Umbau des Konzerns beinhaltet auch den Abbau von bis zu 30.000 Stellen. "Bis 2025 wollen wir eine Million Elektroautos pro Jahr verkaufen und Weltmarktführer in der Elektromobilität sein. Unsere künftigen Elektroautos werden das neue Markenzeichen von Volkswagen", sagte der Vorsitzende der Marke Volkswagen, Herbert Diess.

Das Unternehmen stellte auf der Los Angeles Auto Show 2016 den neuen E-Golf vor, der mit einer Akkuladung 300 km (NEFZ) fährt. Das Fahrzeug ist besser motorisiert als der Vorgänger. Realistisch dürfte die Reichweite im Jahresmittel nach Angaben von VW bei 200 km liegen.

Auf der CES 2017 präsentierte VW mit dem I.D. eine weitere Elektroautostudie, die ab 2020 Realität werden soll. Das Fahrzeug ist etwas kürzer als der Golf und soll 170 PS haben. Die Reichweite soll 600 km betragen, der Sprint von 0 auf 100 km/h soll in acht Sekunden vollzogen sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED77CX6LA 77 Zoll OLED für 2.899€, LG 43UP75009LF 43 Zoll LCD für 399€)
  2. (u. a. Planet Zoo - Deluxe Edition für 19,49€, SnowRunner - Epic Games Store Key für 26,99€)
  3. (u. a. Mad Games Tycoon für 6,50€, Transport Fever 2 für 21€, Shadow Tactics: Blades of the...
  4. 172,90€

Squirrelchen 10. Jan 2017

Du bist ja ganz witzig. Erstens ist der Strompreis von der Region abhängig. Hier in Köln...

elf 10. Jan 2017

Herrlich, wieviele sich in diesem Thread verrechnen. Liegt wohl an der Überschrift. Ich...

donadi 10. Jan 2017

Zugfahrzeug ist ein Touaregm der hat schon 2,5to leer. Der Wowa ist ein Tabbert...

devman 10. Jan 2017

Kernenergie, ist emissionsfrei :-/

teenriot* 10. Jan 2017

Setzt die 1000 mal in Relation zu dem kompletten Kaufpreis. Der Vorposter hat eben nicht...


Folgen Sie uns
       


Peloton - Fazit

Im Video stellt Golem.de-Redakteur Peter Steinlechner das Bike+ von Peloton vor. Mit dem Spinning-Rad können Sportler fast schon ein eigenes Fitnessstudio in ihrer Wohnung einrichten.

Peloton - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /