Abo
  • Services:

I.D. Buzz: VW baut den Elektro-Bulli

Volkswagen hat sich dazu durchgerungen, den Mikrobus I.D. Buzz doch zu bauen. Bisher gab es das Elektroauto, das an den legendären ersten Bus von VW erinnern soll, nur als Konzeptstudie. Der I.D. Buzz wird rein elektrisch angetrieben und soll auch als Nutzfahrzeug angeboten werden.

Artikel veröffentlicht am ,
VW I.D. Buzz
VW I.D. Buzz (Bild: Volkswagen)

Der erste VW-Bus wird elektrifiziert. Volkswagen kündigte auf dem Concours d'Elegance im kalifornischen Pebble Beach an, dass die Studie jetzt in Serie gebaut wird. Der I.D. Buzz wird rein elektrisch angetrieben und soll eine wichtige Säule in der Elektro-Offensive von Volkswagen werden. Der I.D. Buzz soll nach dem ebenfalls elektrisch fahrenden Viertürer I.D. im Jahr 2022 auf die Straße kommen.

  • I.D Buzz (Bild: Volkswagen)
  • I.D Buzz (Bild: Volkswagen)
  • I.D Buzz (Bild: Volkswagen)
  • I.D Buzz (Bild: Volkswagen)
  • I.D Buzz (Bild: Volkswagen)
  • I.D Buzz (Bild: Volkswagen)
  • I.D Buzz (Bild: Volkswagen)
  • I.D Buzz (Bild: Volkswagen)
I.D Buzz (Bild: Volkswagen)
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Volkswagen-Chef Herbert Diess teilte mit, dass zahlreiche Interessenten VW geschrieben hätten und sich wünschten, dass der Konzern die Studie baue. Durch den kompakten Elektroantrieb sollen den Angaben von VW zufolge Vorderachse und Hinterachse sehr weit auseinander stehen. Durch den langen Radstand und kurze Überhänge wird ein großer Innenraum möglich sein. Neben der Bus-Variante ist geplant, auch einen I.D. Buzz Cargo zu bauen. Der Transporter soll für den Lieferverkehr geeignet sein und hochautomatisiert (Level 3) fahren können.

Die Serienversion des I.D. Buzz soll auf Basis des "Modularen Elektrifizierungsbaukastens" (MEB) von Volkswagen gebaut werden. Technische Details beispielsweise zur Akkureichweite und zur Motorleistung hält VW noch unter Verschluss. Bei der Studie hieß es, dass der Bus mit Allradantrieb ausgerüstet ist, bei dem jeder der beiden Motoren auf etwa 150 kW (204 PS) kommt, was eine enorme Beschleunigung von knapp 5 Sekunden für den Sprint von 0 auf 100 km/h ermöglichen soll. Das Fahrzeug fährt maximal 160 km/h und misst 4,9 x 1,97 x 1,96 Meter. Ob das auch für das Serienfahrzeug gilt, ist nicht bekannt. Auch zum geplanten Preis des I.D. Buzz und zur Reichweite des elektrischen VW Bulli wurden keine Angaben gemacht.

Konkurrent Streetscooter kann bereits einen E-Transporter vorweisen. Der Streetscooter Work verfügt laut Hersteller über einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 20 Kilowattstunden. Die Batterie wird über eine normale 230-Volt-Steckdose mit maximal 16 Ampere aufgeladen. Eine volle Aufladung dauert dadurch bis zu sieben Stunden, während die ersten 80 Prozent nach 4,5 Stunden geladen sind. Die Reichweite des Motors mit einer Dauerleistung von 38 Kilowatt liegt bei 80 Kilometern. Bei einem Nutzvolumen von 4,3 Kubikmetern können 710 Kilogramm zugeladen werden. Autonome Fahrfunktionen bietet der Streetscooter, der von DHL eingesetzt wird, allerdings nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)
  3. (-60%) 39,99€

Trollversteher 23. Aug 2017

Die Studie einen ganz gravierenden Fehler macht (Öl-Förderung, Raffinerierung und...

B.I.G 22. Aug 2017

Bei der Laufleistung ist auch ein Umdenken angesagt. Anders als ein Verbrennungsmotor...

bernd71 22. Aug 2017

Vor allem bezahlbar. Der E-Bulli mit der gewünschten Reichweite wäre wohl in Model S...

Workoft 21. Aug 2017

Für solche Situationen gibt es Schnellladestationen, die dein Auto in 30 Minuten auf 80...

Anonymer Nutzer 21. Aug 2017

bedauerlicher Weise


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /