I.D. Buzz Cargo: Volkswagen macht den Transporter elektrisch

Auf der IAA Nutzfahrzeuge stellt Volkswagen den neuen I.D. Buzz Cargo vor. Dabei handelt es sich um den Transporter mit Elektroantrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
I.D. Buzz Cargo
I.D. Buzz Cargo (Bild: Volkswagen)

Volkswagen hat auf der 69. IAA Nutzfahrzeuge den Elektrotransporter I.D. Buzz Cargo vorgestellt. Das Fahrzeug basiert auf dem modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) des Konzerns, auf dem künftig alle Fahrzeuge der I.D.-Familie aufbauen.

Stellenmarkt
  1. Engagement Manager Retail (m/w/d)
    über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Frankfurt
  2. IT-Security Architect (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, Bietigheim-Bissingen, Gefrees, Mannheim, München, Oberhausen
Detailsuche

Der I.D. Buzz Cargo soll durch den im Boden liegenden Akku viel Platz im Innenraum bieten und auch mit dem automatisierten Fahrmodus I.D. Pilot angeboten werden. In diesem Modus zieht sich bei der Studie das Lenkrad in eine Mulde im Armaturenbrett zurück. Interessant ist das digitale Regalsystem, das mit Auftrags- und Bestellsystemen des Anwenders vernetzt werden soll. Im Grunde genommen handelt es sich dabei um eine Trackinglösung für alle Artikel im Regal.

Der I.D. Buzz Cargo ist derzeit noch eine Studie. Nach Angaben des Herstellers soll die Reichweite je nach Modell und Akkuausstattung zwischen 330 und mehr als 550 km liegen, wobei die Art des Testzyklus nicht angegeben wurde.

  • Volkswagen I.D. Buzz Cargo (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen I.D. Buzz Cargo (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen I.D. Buzz Cargo (Bild: Volkswagen)
  • Volkswagen I.D. Buzz Cargo (Bild: Volkswagen)
Volkswagen I.D. Buzz Cargo (Bild: Volkswagen)

Auf Basis des MEB sollen bis 2022 rund zehn Millionen Fahrzeuge gebaut werden, wie Volkswagens Elektromobilitätsvorstand Thomas Ulbrich mitteilte. Die Elektrofahrzeuge der nächsten Generation werden in Zwickau gebaut, wo ab Ende 2019 Volkswagens erstes Fahrzeug der neuen ID-Familie vom Band rollen soll. Bis 2025 sollen mehr als 80 neue Elektroautofahrzeuge auf den Markt kommen. 2030 soll die gesamte Fahrzeugpalette elektrisch unterwegs sein.

Golem Akademie
  1. Terraform mit AWS: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14.–15. Dezember 2021, Virtuell
  2. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Noch ist der Markt allerdings nicht bereit für Elektroautos - zumindest in Deutschland. Das Kraftfahrtbundesamt teilte Anfang September 2018 mit, dass im gesamten Monat August bundesweit 2.457 elektrisch betriebene Pkw neu zugelassen wurden. Das macht einen Anteil von 0,8 Prozent aller Zulassungen aus.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thinksimple 21. Sep 2018

Das Innendesign vom S und X ist schick. Das vom Model3 naja. Was soll da schick sein...

xmaniac 20. Sep 2018

Also ziemlich exakt dieser E-Bus wird nun inzwischen seit bald 20 Jahre von VW alle...

Tantalus 20. Sep 2018

Ansichtssache, ich finde es (von ein paar kleinen Details abgesehen) funktional. Woran...

demon driver 20. Sep 2018

... hätten allein aufgrund ihrer Produktnamenswahl den Untergang verdient. (Dass das bei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Alder Lake
Intel will mit 241 Watt an die Spitze

Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
Ein Bericht von Marc Sauter

Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
Artikel
  1. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Pixel 6 und Android 12: Googles halbgare Android-Update-Schummelei
    Pixel 6 und Android 12
    Googles halbgare Android-Update-Schummelei

    Seit Jahren arbeitet Google daran, endlich so lange Updates zu liefern wie die Konkurrenz. Mit dem Pixel 6 und Android 12 enttäuscht der Konzern aber.
    Ein IMHO von Sebastian Grüner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /