Abo
  • IT-Karriere:

Hyundais Gewerkschaftsführer: "Elektroautos sind böse"

Der südkoreanische Gewerkschaftschef Ha Bu-young hat Elektroautos als "böse" bezeichnet. Er sieht 70 Prozent der Jobs bei Hyundai durch die Umstellung der Produktion auf Elektrofahrzeuge gefährdet.

Artikel veröffentlicht am ,
Kona Elektro
Kona Elektro (Bild: Hyundai)

Ha Bu-young, Chef von Südkoreas größter und mächtigster Gewerkschaft Hyundai Motor Union, hat in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters ein düsteres Bild der Folgen der Elektromobilität gezeichnet.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. OSRAM GmbH, Berlin, Garching bei München

Bis zu 70 Prozent der Belegschaft könnten durch die Umstellung auf den Elektroantrieb ihren Arbeitsplatz verlieren, sagte er. Auch Unternehmen wie Ford und Daimler warnten ihre Belegschaft bereits, dass sie Effizienzsteigerungen bei der Herstellung von Elektrofahrzeugen erwarteten. Eine so hohe Prozentzahl an überflüssigen Arbeitskräften wurde jedoch noch nie genannt.

Das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung führte im Auftrag des Verbands der Automobilindustrie (VDA) eine empirische Studie durch, der zufolge rund 600.000 Arbeitsplätze in Deutschland direkt oder indirekt von einem Verbrennungsmotorverbot betroffen wären. Das sind rund zehn Prozent der Beschäftigten in der Industrie. Rund 130.000 Arbeitsplätze in kleinen und mittelständischen Spezialfirmen wären besonders bedroht. Laut Studie wären bei einem Zulassungsverbot knapp 13 Prozent der Bruttowertschöpfung der Industrie betroffen. Elektroautos benötigen weniger Teile, weil der Verbrennungsmotor und seine Nebenaggregate wegfallen.

Hyundai hat mit dem Ioniq Elektro ein Elektroauto im Angebot und will auch eine elektrisch angetriebene Variante des Kona verkaufen, die eine Reichweite von bis zu 470 km nach WLTP bieten soll. Die Einsteigerversion soll mit einem kleineren Akku (39 kWh) eine Reichweite von bis zu 300 km bieten, während die Topversion mit einem Akku mit 64 kWh betrieben wird, der für bis zu 470 km reichen soll.

Die Preise des Kona Elektro teilte Hyundai noch nicht mit. Auf dem Genfer Automobilsalon stellte Hyundai mit dem Nexo zudem ein Brennstoffzellenfahrzeug vor, das eine Reichweite von bis zu 800 km (NEFZ) erreichen soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 469€

SchreibenderLeser 31. Mär 2018

Vor allen Dingen müssen wir uns mal von der Vorstellung freimachen, der Staat oder auf...

Flasher 29. Mär 2018

Und du glaubst das Privat-Autos daran schuld sein werden? Wie gross ist der Anteil des...

M.P. 28. Mär 2018

Durch Erwerbsarbeit zum Milliardär zu werden funktioniert nicht ... Außer vielleicht in...

bernstein 28. Mär 2018

Klar, wenn der Wechseln zu schnell geht, gibt das potentiell viele Arbeitslose...

Maximilian_XCV 28. Mär 2018

Automation besteuern? Den Fortschritt hemmen, weil man lieber in der Steinzeit lebt?


Folgen Sie uns
       


Honor 20 Pro - Hands on

Das Honor 20 Pro ist das neue Oberklasse-Smartphone der Huawei-Tochter. Als Besonderheit gibt es eine Vierfachkamera, um für möglichst viele Objektivsituationen gewappnet zu sein. Hinweis vom Hersteller: "Bei den gezeigten Geräten der Honor-20-Serie handelt es sich um Demoversionen, die sich in Aussehen und Funktion von der finalen Version unterscheiden können."

Honor 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
Autonomes Fahren
Per Fernsteuerung durch die Baustelle

Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
    5G-Report
    Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

    Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
    Ein Bericht von Stefan Krempl

    1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
    2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
    3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

      •  /