• IT-Karriere:
  • Services:

Hyundais Gewerkschaftsführer: "Elektroautos sind böse"

Der südkoreanische Gewerkschaftschef Ha Bu-young hat Elektroautos als "böse" bezeichnet. Er sieht 70 Prozent der Jobs bei Hyundai durch die Umstellung der Produktion auf Elektrofahrzeuge gefährdet.

Artikel veröffentlicht am ,
Kona Elektro
Kona Elektro (Bild: Hyundai)

Ha Bu-young, Chef von Südkoreas größter und mächtigster Gewerkschaft Hyundai Motor Union, hat in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters ein düsteres Bild der Folgen der Elektromobilität gezeichnet.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Stadtwerke Bayreuth über Jörg Herrmann - Die Personalberater eK, Bayreuth

Bis zu 70 Prozent der Belegschaft könnten durch die Umstellung auf den Elektroantrieb ihren Arbeitsplatz verlieren, sagte er. Auch Unternehmen wie Ford und Daimler warnten ihre Belegschaft bereits, dass sie Effizienzsteigerungen bei der Herstellung von Elektrofahrzeugen erwarteten. Eine so hohe Prozentzahl an überflüssigen Arbeitskräften wurde jedoch noch nie genannt.

Das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung führte im Auftrag des Verbands der Automobilindustrie (VDA) eine empirische Studie durch, der zufolge rund 600.000 Arbeitsplätze in Deutschland direkt oder indirekt von einem Verbrennungsmotorverbot betroffen wären. Das sind rund zehn Prozent der Beschäftigten in der Industrie. Rund 130.000 Arbeitsplätze in kleinen und mittelständischen Spezialfirmen wären besonders bedroht. Laut Studie wären bei einem Zulassungsverbot knapp 13 Prozent der Bruttowertschöpfung der Industrie betroffen. Elektroautos benötigen weniger Teile, weil der Verbrennungsmotor und seine Nebenaggregate wegfallen.

Hyundai hat mit dem Ioniq Elektro ein Elektroauto im Angebot und will auch eine elektrisch angetriebene Variante des Kona verkaufen, die eine Reichweite von bis zu 470 km nach WLTP bieten soll. Die Einsteigerversion soll mit einem kleineren Akku (39 kWh) eine Reichweite von bis zu 300 km bieten, während die Topversion mit einem Akku mit 64 kWh betrieben wird, der für bis zu 470 km reichen soll.

Die Preise des Kona Elektro teilte Hyundai noch nicht mit. Auf dem Genfer Automobilsalon stellte Hyundai mit dem Nexo zudem ein Brennstoffzellenfahrzeug vor, das eine Reichweite von bis zu 800 km (NEFZ) erreichen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-62%) 18,99€
  2. 39,99€
  3. (-67%) 7,59€
  4. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...

SchreibenderLeser 31. Mär 2018

Vor allen Dingen müssen wir uns mal von der Vorstellung freimachen, der Staat oder auf...

Flasher 29. Mär 2018

Und du glaubst das Privat-Autos daran schuld sein werden? Wie gross ist der Anteil des...

M.P. 28. Mär 2018

Durch Erwerbsarbeit zum Milliardär zu werden funktioniert nicht ... Außer vielleicht in...

bernstein 28. Mär 2018

Klar, wenn der Wechseln zu schnell geht, gibt das potentiell viele Arbeitslose...

Maximilian_XCV 28. Mär 2018

Automation besteuern? Den Fortschritt hemmen, weil man lieber in der Steinzeit lebt?


Folgen Sie uns
       


Baldurs Gate 3 - Spieleszenen

Endlich: Es geht weiter! In Baldur's Gate 3 sind Spieler erneut im Rollenspieluniversum von Dungeons & Dragons unterwegs, um gemeinsam mit Begleitern spannende Abenteuer in einer wunderschönen Fantasywelt zu erleben.

Baldurs Gate 3 - Spieleszenen Video aufrufen
Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
    Bodyhacking
    Prothese statt Drehregler

    Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
    Ein Interview von Tobias Költzsch


      Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
      Schenker Via 14 im Test
      Leipziger Langläufer-Laptop

      Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
      2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
      3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten

        •  /