Abo
  • Services:
Anzeige
Blue Link mit Android Wear
Blue Link mit Android Wear (Bild: Hyundai)

Hyundai: Smartwatch startet Auto

Blue Link mit Android Wear
Blue Link mit Android Wear (Bild: Hyundai)

Hyundai hat eine Smartwatch-Anwendung vorgestellt, mit der Autobesitzer ihr Fahrzeug übers Handgelenk steuern können. Hupen, Fenster öffnen und sogar den Motor anlassen - all das ist über die Smartwatch möglich - selbst mit Autos, die drei Jahre alt sind. Fahren muss der Mensch immer noch selbst.

Anzeige

Hyundai hat eine Companion-App für die Android-Anwendung Blue Link vorgestellt, mit der Besitzer einer Smartwatch ihr Auto fernsteuern können. Das funktioniert in den USA mit allen Hyundais, die mit der ersten oder zweiten Generation der Blue-Link-Funktion ausgerüstet sind.

  • Blue Link (Bild: Hyundai)
  • Blue Link (Bild: Hyundai)
Blue Link (Bild: Hyundai)

Mit Blue Link lässt sich das Auto aus der Ferne starten, das Licht ein- und ausschalten und natürlich auch die Zentralverriegelung bedienen. Das klappte bisher schon mit dem Smartphone und nun auch mit Android-Wear-Uhren.

Eine vergleichbare App für die Apple Watch will Hyundai ebenfalls vorstellen. "Jetzt können Sie ihr Auto mit dem Smartphone, der Smartwatch oder dem Notebook, Rechner oder Tablet aus der Ferne starten", so Hyundais USA-Chef Frank Ferrara. "Das ist, als ob sie James Bond 007 oder Scotty in Star Trek wären."

Hyundais Cloud-basierte Blue-Link-Plattform gibt es schon länger. Auf der Smartwatch tippt der Benutzer ein Icon mit der gewünschten Funktion an oder nutzt Sprachkommandos, um die Aktion auszulösen. "Starte mein Auto" oder "Verschließe das Auto" sind beispielsweise möglich.

Das Smartphone muss wie üblich bei Android Wear mit der Smartwatch per Bluetooth gekoppelt werden und Internetempfang haben, damit die Technik funktioniert.

Die App funktioniert mit allen Fahrzeugen, die mit Blue Link ausgerüstet sind. Der erste war der Sonata des Modelljahrgangs 2012.

Hyundai plant für die Zukunft zudem fest mit NFC. Der Nahbereichsfunk soll es ab 2015 möglich machen, das Auto per Smartphone zu öffnen. Das sogenannte Connectivity Concept des südkoreanischen Autoherstellers soll ab 2015 in die Produktion einfließen.

Die Schlüsselfunktion ist nur eine von vielen, die mit dem Connectivity Concept möglich wird. Jedes Fahrzeug soll mehrere Profile von Fahrern speichern können, die den jeweiligen Smartphones zugewiesen werden. So können die Nutzer des Fahrzeugs zum Beispiel individuelle Spiegelpositionen, Sitzeinstellungen, Lieblingssender im Radio und im Navigationssystem gespeicherte Ziele abrufen, wenn sie mit dem Smartphone in das Auto einsteigen.


eye home zur Startseite
David64Bit 05. Mär 2015

Fährst du überhaupt Auto? Ich fahre jeden Morgen nach München rein - natürlich fährt man...

dukki 05. Mär 2015

Kann man sich längst nachrüsten. Ist ziemlich viel Fummelei und rum löten. Nur das bei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Kommunales Rechenzentrum Niederrhein, Kamp-Lintfort
  2. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)
  3. HFO Telecom AG, Oberkotzau (Raum Hof)
  4. Regierungspräsidium Freiburg, Freiburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)
  2. 17,99€ statt 29,99€
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Obsoleszenz

    Apple repariert zahlreiche Macbooks ab Mitte 2017 nicht mehr

  2. Komplett-PC

    In Nvidias Battleboxen steckt AMDs Ryzen

  3. Internet

    Cloudflare macht IPv6 parallel zu IPv4 jetzt Pflicht

  4. Square Enix

    Neustart für das Final Fantasy 7 Remake

  5. Agesa 1006

    Ryzen unterstützt DDR4-4000

  6. Telekom Austria

    Nokia erreicht 850 MBit/s im LTE-Netz

  7. Star Trek Bridge Crew im Test

    Festgetackert im Holodeck

  8. Quantenalgorithmen

    "Morgen könnte ein Physiker die Quantenmechanik widerlegen"

  9. Astra

    ZDF bleibt bis zum Jahr 2020 per Satellit in SD verfügbar

  10. Kubic

    Opensuse startet Projekt für Container-Plattform



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. Polar Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung
  2. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  3. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

  1. Re: WEnn Remake, dann bitte

    igor37 | 07:50

  2. Sind ja auch 6 Jahre alt

    Mastercontrol | 07:49

  3. Re: Priv

    Ratloser99 | 07:48

  4. Re: Sie sollen es lassen.

    igor37 | 07:45

  5. Re: E-Auto laden utopisch

    DY | 07:44


  1. 07:17

  2. 18:08

  3. 17:37

  4. 16:55

  5. 16:46

  6. 16:06

  7. 16:00

  8. 14:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel