Abo
  • Services:

Hyundai: Smartwatch startet Auto

Hyundai hat eine Smartwatch-Anwendung vorgestellt, mit der Autobesitzer ihr Fahrzeug übers Handgelenk steuern können. Hupen, Fenster öffnen und sogar den Motor anlassen - all das ist über die Smartwatch möglich - selbst mit Autos, die drei Jahre alt sind. Fahren muss der Mensch immer noch selbst.

Artikel veröffentlicht am ,
Blue Link mit Android Wear
Blue Link mit Android Wear (Bild: Hyundai)

Hyundai hat eine Companion-App für die Android-Anwendung Blue Link vorgestellt, mit der Besitzer einer Smartwatch ihr Auto fernsteuern können. Das funktioniert in den USA mit allen Hyundais, die mit der ersten oder zweiten Generation der Blue-Link-Funktion ausgerüstet sind.

  • Blue Link (Bild: Hyundai)
  • Blue Link (Bild: Hyundai)
Blue Link (Bild: Hyundai)
Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Ratzeburg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Mit Blue Link lässt sich das Auto aus der Ferne starten, das Licht ein- und ausschalten und natürlich auch die Zentralverriegelung bedienen. Das klappte bisher schon mit dem Smartphone und nun auch mit Android-Wear-Uhren.

Eine vergleichbare App für die Apple Watch will Hyundai ebenfalls vorstellen. "Jetzt können Sie ihr Auto mit dem Smartphone, der Smartwatch oder dem Notebook, Rechner oder Tablet aus der Ferne starten", so Hyundais USA-Chef Frank Ferrara. "Das ist, als ob sie James Bond 007 oder Scotty in Star Trek wären."

Hyundais Cloud-basierte Blue-Link-Plattform gibt es schon länger. Auf der Smartwatch tippt der Benutzer ein Icon mit der gewünschten Funktion an oder nutzt Sprachkommandos, um die Aktion auszulösen. "Starte mein Auto" oder "Verschließe das Auto" sind beispielsweise möglich.

Das Smartphone muss wie üblich bei Android Wear mit der Smartwatch per Bluetooth gekoppelt werden und Internetempfang haben, damit die Technik funktioniert.

Die App funktioniert mit allen Fahrzeugen, die mit Blue Link ausgerüstet sind. Der erste war der Sonata des Modelljahrgangs 2012.

Hyundai plant für die Zukunft zudem fest mit NFC. Der Nahbereichsfunk soll es ab 2015 möglich machen, das Auto per Smartphone zu öffnen. Das sogenannte Connectivity Concept des südkoreanischen Autoherstellers soll ab 2015 in die Produktion einfließen.

Die Schlüsselfunktion ist nur eine von vielen, die mit dem Connectivity Concept möglich wird. Jedes Fahrzeug soll mehrere Profile von Fahrern speichern können, die den jeweiligen Smartphones zugewiesen werden. So können die Nutzer des Fahrzeugs zum Beispiel individuelle Spiegelpositionen, Sitzeinstellungen, Lieblingssender im Radio und im Navigationssystem gespeicherte Ziele abrufen, wenn sie mit dem Smartphone in das Auto einsteigen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

David64Bit 05. Mär 2015

Fährst du überhaupt Auto? Ich fahre jeden Morgen nach München rein - natürlich fährt man...

dukki 05. Mär 2015

Kann man sich längst nachrüsten. Ist ziemlich viel Fummelei und rum löten. Nur das bei...


Folgen Sie uns
       


Octopath Traveler - Livestream

Im Livestream zu Octopath Traveler erklären wir den Alltag im JRPG von Square Enix und Nintendo und verfallen später in eine Diskussion über Motivationsphilosophien in Games und das Genre allgemein.

Octopath Traveler - Livestream Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /