Hyundai: Rückruf wegen eines Fehlers beim Parkassistenten

Der Notstopp kann ausfallen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyundai Nexo: Der Fehler hat keinen Unfall ausgelöst.
Hyundai Nexo: Der Fehler hat keinen Unfall ausgelöst. (Bild: Hyundai)

Zurück in die Werkstatt müssen zwei aktuelle Hyundai-Modelle in den USA. Der südkoreanische Automobilhersteller hat einen Fehler in dem Assistenzsystem gefunden, das ein Fahrzeug in eine Parklücke fährt. Die Fahrzeuge sollen ein Software-Update bekommen.

Stellenmarkt
  1. IT-Serviceverantwortliche*r für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., München
  2. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
Detailsuche

Das Assistenzsystem parkt ein Auto vorwärts oder rückwärts in eine Parklücke ein, die quer zur Fahrtrichtung ist. Der Fahrer muss dafür nicht im Auto sitzen. Er aktiviert die Funktion, indem er einen Knopf auf dem Funkschlüssel gedrückt hält.

Im Februar entdeckte Hyundai bei einem Test einen Fehler in dem System: In dem Fall, dass einer der Sensoren eine Fehlerfunktion hat, wird der Parkvorgang abgebrochen und das Auto gestoppt. Die Hyundai-Tester stellten jedoch fest, dass unter bestimmten Umständen diese Fail-Safe-Funktion nicht aktiviert wurde. Das Fahrzeug fuhr dann trotz fehlerhafter Sensordaten weiter.

Der sei "extrem selten und schwierig zu reproduzieren", teilte Hyundai der US-Verbraucherschutzorganisation Consumer Reports (CR) mit. Im März sei der Fehler bei einem Fahrzeug in Südkorea aufgetreten, das mit der fehlerhaften Software ausgestattet gewesen sei. Es habe bei der Nutzung des Parkassistenten nicht wie vorgesehen angehalten. Es habe bei dem Vorfall keinen Schaden oder Verletzten gegeben.

Betroffen ist das Brennstoffzellenfahrzeug Hyundai Nexo sowie der Hyundai Sonata des Jahrgangs 2020 mit dem Parkassistenten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Seasonic Syncro Q704 im Test
Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit

Mit dem Syncro Q704 hat Seasonic ein Gehäuse samt Netzteil entwickelt, das die Verkabelung der Hardware einzigartig clever löst.
Ein Test von Marc Sauter

Seasonic Syncro Q704 im Test: Die innovative Netzteil-Gehäuse-Einheit
Artikel
  1. Werbung: Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox
    Werbung
    Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox

    Firefox-Nutzer sehen in der Neue-Tab-Ansicht offenbar gesponserte Inhalte. Ähnliche Pläne dazu verfolgt Mozilla bereits seit Jahren.

  2. Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights
     
    Prime Day 2021 bei Amazon - das sind die Highlights

    Lange haben wir gewartet, jetzt ist es so weit: Der Prime Day 2021 ist gestartet und bietet millionenfache Angebote aus allen Kategorien.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Oliver Zipse: BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel
    Oliver Zipse
    BMW sieht Kohlestrom-E-Auto im Nachteil gegenüber Diesel

    BMW-Chef Zipse schätzt die Umweltfreundlichkeit des E-Autos nicht unbedingt höher ein als die eines Diesels. Verbrenner wollen BMW und Mercedes verkaufen, solange es Kunden gibt.

Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day jetzt gestartet • Switch Lite 174,99€ • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • Amazon-Geräte (u. a. Fire TV Stick 4K Ultra HD 28,99€) • Bosch Werkzeug • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • Fernseher von Samsung, Sony & LG [Werbung]
    •  /