Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.

Ein Praxistest von Dirk Kunde veröffentlicht am
Hyundai Kona: wenig Platz für Emotionalität
Hyundai Kona: wenig Platz für Emotionalität (Bild: Dirk Kunde)

Auf dem letzten Teilstück von der Ionity-Ladesäule in Salzbergen bis zu meiner Haustür in Hamburg habe ich einen Puffer von 50 Kilometern. Die Reichweitenanzeige im Display hinter dem Lenkrad im Hyundai Kona Elektro zeigt 50 km mehr an, als das Navi für die Strecke errechnet. Das könnte knapp werden. Aus meiner Testerfahrung weiß ich, dass der Energieverbrauch auf Autobahnen schwankt und mit ihm die Reichweitenanzeige.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher
Liberty-Germany-Pleite: Glasfaserausbau trotz Zusage nicht mehr sicher

"Hello Fiber bringt Glasfaser in deine Gemeinde", lautete der Werbespruch von Liberty. Kann man kleineren FTTH-Anbietern nach der Pleite noch trauen?
Von Achim Sawall


So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten
So nicht, Elon Musk: Softwareentwickler fair bewerten

Elon Musk hat die Entwickler gefeuert, die am wenigsten Code geschrieben haben. Ein legitimes Mittel der Leistungsbewertung oder völliger Quatsch? Wie ginge es denn besser?
Von Rene Koch


Framework: Cross-Plattform mit Tauri
Framework: Cross-Plattform mit Tauri

Tauri ist ein besonders flexibles Framework, um Anwendungen auf verschiedene Plattformen zu bringen. Wir erklären, was es kann, schauen unter die Haube und implementieren auch gleich eine erste Anwendung.
Von Fabian Deitelhoff


    •  /