Hyundai: Das Pony ist wieder da

Hyundai elektrifiziert sein erstes Serienfahrzeug. Das Auto ist allerdings ein Einzelstück.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyundai Heritage Series Pony EV: Inspiration für den Ioniq 5
Hyundai Heritage Series Pony EV: Inspiration für den Ioniq 5 (Bild: Hyundai)

Das Pony wird elektrisch: Hyundai lässt sein erstes Serienmodell als Elektroauto wieder aufleben. Aber nur als Einzelstück.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanagerin/IT-Proje- ktmanager (m/w/d)
    Berufsgenossenschaft Handel und Warenlogistik, Bonn
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    ESAB Welding & Cutting GmbH, Karben
Detailsuche

Der Heritage Series Pony EV ist eine Limousine mit Fließheck. Hyundai hat ein Original zerlegt und anschließend als Elektroauto wieder aufgebaut. Allerdings macht der südkoreanischen Konzern keine Angaben darüber, was für ein Antriebsstrang verbaut wurde. Dass das Fahrzeuge auf die Straße kommt, ist ohnehin unwahrscheinlich: Es gehört zu einer Ausstellung im Hyundai Motorstudio in Busan.

Hyundai hat dem Retro-Fahrzeug einige moderne Merkmale verpasst. So sind etwa die Außenspiegel, die auf dem Kotflügel vor den Vorderrädern angebracht sind, keine Spiegel, sondern Kameras. Die Scheinwerfer sind pixelartige Rundscheinwerfer, die Rückleuchten U-förmig.

Die Instrumentenanzeige ist Steampunk

Vor allem die Inneneinrichtung wurde modifiziert. Am auffälligsten dürfte die Instrumentenanzeige sein: Sie besteht Steampunk-mäßig aus beleuchteten Vakuumröhren. Es gibt eine Bedienung über Touch-Sensoren und Sprachsteuerung. An eine Ablagefläche für das Mobiltelefon wurden ebenfalls gedacht.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Hyundai brachte den originalen Pony 1975 auf den Markt. Es war das erste Serienmodell der Südkoreaner und wurde bis 1990 gebaut. Gezeichnet hat das Fahrzeuge der italienische Automobildesigner Giorgetto Giugiaro.

  • Heritage Series Pony EV: Pony war Hyundais erstes Serienmodell. (Bild: Hyundai)
  • Die kantige Form des Pony erinnert an den VW Passat, (Bild: Hyundai)
  • Hyundai hat das Auto umgebaut ...  (Bild: Hyundai)
  • ... und mit modernen Elementen versehen wie die Scheinwerfer ... (Bild: Hyundai)
  • ... und die U-förmigen Rücklichter. (Bild: Hyundai)
  • Das Interieur (Bild: Hyundai)
  • Die Instrumentenanzeige mit Vakuumröhren sieht nach Steampunk aus. (Bild: Hyundai)
  • Auch an eine Ablagefläche für das Smartphone wurde gedacht. (Bild: Hyundai)
  • Die Türinnenverkleidung (Bild: Hyundai)
  • Das Pony EV in der Ausstellung in Busan. (Bild: Hyundai)
Heritage Series Pony EV: Pony war Hyundais erstes Serienmodell. (Bild: Hyundai)

Dass Auto wies die für diese Zeit typischen kantigen Formen auf und ähnelte mit seinem Fließheck dem Volkswagen-Mittelklasse-Pkw Passat. Die Ähnlichkeiten dürften nicht zufällig sein. Der Passat stammte ebenfalls aus Giugiaros Feder.

Laut Hyundai ist der kürzlich vorgestellte Ioniq 5 vom Pony inspiriert. Der Ioniq 5 ist ein Crossover-SUV mit einem Schrägheck, das in diesem Jahr auf den Markt kommen soll. Das Fahrzeug gibt es mit Heck- oder mit Allradantrieb. Die Reichweite soll je nach Akku 400 Kilometer beziehungsweise 500 Kilometer betragen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Falschparker: Berlin plant Parksünder-Überwachung mit Kameraautos
    Falschparker
    Berlin plant Parksünder-Überwachung mit Kameraautos

    Google-Kamera-Autos nein, Falschparker-Kamera-Autos ja: Berlin will Autofahrer aus Effizienzgründen automatisch überwachen.

  2. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

  3. Cyberbunker-Verfahren: Ein Bunker voller Honig
    Cyberbunker-Verfahren
    Ein Bunker voller Honig

    Das Verfahren gegen die Cyberbunker-Betreiber hat sich für die Staatsanwaltschaft gelohnt - egal, wie das Urteil ausfällt. So leicht kommt sie wohl nie wieder an Daten illegaler Marktplätze.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Dualsense + Destruction All Stars 62,99€ • Alternate (u. a. Corsair 750W-Netzteil 79,90€) [Werbung]
    •  /