Abo
  • Services:

Hyundai: Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Eine praktische Kombination, die sich Hyundai und Kia ausgedacht haben: Laden und Parken in einem. Die beiden Automarken haben ein System vorgestellt, das induktives Laden und automatisiertes Parken kombiniert. Aber das wird erst in einigen Jahren verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Automated Valet Parking System von Hyundai: permanente Kommunikation zwischen Elektroauto, Parkhaus, Ladesystem und Fahrer
Automated Valet Parking System von Hyundai: permanente Kommunikation zwischen Elektroauto, Parkhaus, Ladesystem und Fahrer (Bild: Hyundai)

Die Idee ist bestechend: Der Fahrer gibt sein Elektroauto im Parkhaus ab, geht einkaufen oder ins Kino, und bei der Rückkehr kommt das Auto mit geladenem Akku aus dem Parkhaus gefahren. Hyundai und Kia, die beide zur südkoreanischen Hyundai Motor Group gehören, wollen dafür drahtloses Laden und automatisiertes Parken kombinieren.

Stellenmarkt
  1. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  2. BWI GmbH, Wilhelmshaven, Strausberg

Hyundai hat ein System entwickelt, um ein Auto, das über Funktionen für autonomes Fahren verfügt, ohne Fahrer in einem Parkhaus abzustellen. Der Fahrer aktiviert das Automated Valet Parking System (AVPS) per Smartphone und das Auto sucht sich einen Parkplatz. Bei der Rückkehr ruft der Fahrer sein Auto per Smartphone wieder herbei.

Für das automatisierte Laden werden einige Stellplätze in einem Parkhaus mit einem System für induktives Laden ausgestattet, die das Auto mit leerem Akku ansteuert. Damit der Ladeplatz nicht dauerhaft blockiert sind, bleibt das Auto dort nur so lange stehen, bis der Akku voll ist. Dann wird es zu einem freien Parkplatz dirigiert und ein anderes Fahrzeug kann zum Laden kommen.

Das System basiert auf einer permanenten Kommunikation zwischen Elektroauto, Parkhaus, Ladesystem und Fahrer, erklärt Hyundai. Das Auto informiert den Fahrer über den Ladestand des Akkus, das Parkhaus sendet die Positionen von leeren Parkplätzen und Ladestationen. Mehrere Elektroautos können sich in einer Art virtueller Warteschlange zum Laden anstellen und werden aufgerufen, wenn sie zum Laden fahren können.

Bisher ist das nur ein Konzept. Hyundai und Kia wollen ein solches System jedoch in Autos integrieren, die für vollautomatisiertes Fahren (Level 4) ausgestattet sind. Die Hersteller erwarten, dass das Mitte des kommenden Jahrzehnts der Fall sein wird.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

plutoniumsulfat 05. Jan 2019 / Themenstart

Klar, wir fangen erst mal in der schwierigsten Umgebung überhaupt an.

superdachs 05. Jan 2019 / Themenstart

Dann musst du immer alles aus dem Auto räumen. Deine Kinder dürfen es nicht vollkotzen...

Eheran 04. Jan 2019 / Themenstart

Laut Quelle sind es 75...80%. Knapp unter den normalen Ladegeräten, welche um 90% sind.

norbertgriese 04. Jan 2019 / Themenstart

Ja, danke. Hatte ich in Erinnerung und gibt's also tatsächlich in Funktion. Da bietet...

melaw 04. Jan 2019 / Themenstart

Der Unterschied ist, dass das autonom parkende Auto aus dem Artikel sich ganz ohne Fahrer...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Nubia X - Hands on (CES 2019)

Das Nubia X hat nicht einen, sondern gleich zwei Bildschirme. Wie der Hersteller die Dual-Screen-Lösung umgesetzt hat, haben wir uns auf der CES 2019 angeschaut.

Nubia X - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
WD Black SN750 ausprobiert: Direkt hinter Samsungs SSDs
WD Black SN750 ausprobiert
Direkt hinter Samsungs SSDs

Mit den WD Black SN750 liefert Western Digital technisch wie preislich attraktive NVMe-SSDs. Es sind die kleinen Details, welche die SN750 zwar sehr gut, aber eben nicht besser als die Samsung-Konkurrenz machen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  2. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte
  3. Western Digital My-Cloud-Lücke soll nach 1,5 Jahren geschlossen werden

Klimaschutz: Energieausweis für Nahrungsmittel
Klimaschutz
Energieausweis für Nahrungsmittel

Dänemark will ein Klimalabel für Lebensmittel. Es soll Auskunft über den CO2-Fußabdruck geben und dem Kunden Orientierung zu Ökofragen liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Standard Cognition Konkurrenz zu kassenlosen Amazon-Go-Supermärkten eröffnet
  2. Amazon-Go-Konkurrenz Microsoft arbeitet am kassenlosen Lebensmittel-Einkauf

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

    •  /