Abo
  • Services:
Anzeige
OpenBSD-Maskottchen Puffy als Bluesrocker
OpenBSD-Maskottchen Puffy als Bluesrocker (Bild: OpenBSD)

Hypervisor: OpenBSD bekommt native Virtualisierung

OpenBSD-Maskottchen Puffy als Bluesrocker
OpenBSD-Maskottchen Puffy als Bluesrocker (Bild: OpenBSD)

Das auf Sicherheit bedachte OpenBSD wird einen eigenen Hypervisor zur Virtualisierung von Gastsystemen erhalten. Aus technischen Gründen sei keine Portierung einer bestehenden Lösung möglich gewesen, weshalb der Code von Grund auf neu entstehe, sagt OpenBSD-Entwickler Mike Larkin.

Anzeige

Seit einigen Jahren schon arbeitet der OpenBSD-Hacker Mike Larkin "immer mal wieder" an einem Hypervisor für das auf Sicherheit ausgelegte Betriebssystem, wie er in der Ankündigung schreibt. Anfang des Jahres sei der Code so weit fortgeschritten gewesen, dass die OpenBSD-Stiftung begann, das Projekt finanziell zu fördern.

Inzwischen ermögliche es die Virtualisierung immerhin, einen Kernel zu starten und nach dem Wurzeldateisystem zu fragen. Viel mehr könne der Hypervisor derzeit noch nicht. Es sei aber bereits das Gerüst geschaffen worden, mit dem der Rest implementiert werden könne. Deshalb ruft Larkin nun auch zur Mitarbeit von Interessierten auf.

Eigenentwicklung statt Portierung

Statt einer vergleichsweise aufwändigen Eigenentwicklung hätte sich Larkin auch auf die Portierung einer für andere unixartige Betriebssysteme vorhandenen Lösung konzentrieren können. Dem hätten aber "verschiedene technische Gründe" entgegengestanden. Dazu zählt vor allem die Unterstützung von OpenBSD für alte Technik, die andere längst entfernt haben, wie etwa i386 oder nur noch selten genutzte Peripheriegeräte.

Bis jetzt können theoretisch sämtliche Systeme als Gast aufgesetzt werden, die mit Virtio-Geräten genutzt werden können. Künftig könnten auch die Funktionen von Qemu und der KVM nachgestellt werden, um Gastsysteme nutzen zu können, die zwingend ein BIOS oder UEFI benötigen.

Larkin plant, die grundlegenden Arbeiten mit entsprechender Hilfe bis Ende Oktober abschließen zu können. Der Hypervisor, der keinen sprechenden Namen trägt und schlicht als VMM (Virtual Machine Manager) bezeichnet wird, soll zudem Teil des Basissystems von OpenBSD werden - also integraler Bestandteil. Deshalb ist davon auszugehen, dass die Software bereits mit der kommenden Version 5.9 Anfang November dieses Jahres erscheinen wird.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 24. Sep 2015

Also OpenBSD 5.8 kommt am 18. Oktober. -> Ausnahme da Jubiläum!

NWM 02. Sep 2015

oops, Das sagst Du erst jetzt? Würg.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Ratbacher GmbH, Hamburg
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. Daimler AG, Stuttgart-Möhringen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 40,99€
  2. 4,99€
  3. 69,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  2. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  3. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  4. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern

  5. Equal Rating Innovation Challenge

    Mozilla will indische Dörfer ins Netz holen

  6. Firmenstrategie

    Intel ernennt Strategiechefin und gründet AI-Gruppe

  7. APFS unter iOS 10.3 im Test

    Schneller suchen und ein bisschen schneller booten

  8. Starship Technologies

    Domino's liefert in Hamburg Pizza per Roboter aus

  9. Telekom Stream On

    Gratis-Flatrate für Musik- und Videostreaming geplant

  10. Nachhaltigkeit

    Industrie 4.0 ist bisher kein Fortschritt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Hasskommentare Regierung plant starke Ausweitung der Bestandsdatenauskunft
  2. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  3. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Andromeda im Technik-Test Frostbite für alle Rollenspieler
  2. Mass Effect Countdown für Andromeda
  3. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda

D-Wave: Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
D-Wave
Quantencomputer oder Computer mit Quanteneffekten?
  1. IBM Q Qubits as a Service
  2. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

  1. Git ungleich Securityprodukt

    schap23 | 16:25

  2. Re: Aber das ZDF darf das

    Umaru | 16:25

  3. Re: Der letzte Absatz

    NaruHina | 16:21

  4. Re: SHA1 != (noch nicht) komplett unütz

    schap23 | 16:21

  5. Re: Was zu erwarten war...

    mnementh | 16:19


  1. 15:55

  2. 15:27

  3. 15:22

  4. 13:59

  5. 12:45

  6. 12:30

  7. 12:09

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel