Abo
  • Services:

Hyperschallgeschwindigkeit: Projektil schießt sich durch den Boden

Schießen und bohren: Das US-Unternehmen Hypersciences hat eine neue Technik für das Bohren im Untergrund entwickelt. Sie soll die Suche nach Öl oder den Tunnelbau effizienter machen.

Artikel veröffentlicht am ,
Bohrer mit Hyperschallgeschoss: Geschoss zerkleinert Gestein.
Bohrer mit Hyperschallgeschoss: Geschoss zerkleinert Gestein. (Bild: Hypersciences/Screenshot: Golem.de)

Hyperschallgeschwindigkeit - also eine Geschwindigkeit von mehr als fünffacher Schallgeschwindigkeit - ist bisher eher aus der Luftfahrt bekannt. Das US-Unternehmen Hypersciences hat eine Hyperschall-Bohrtechnik entwickelt - und damit die Aufmerksamkeit des Technologiekonzerns Alphabet erregt.

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  2. SCHWENK Zement KG, Ulm

Hypersciences schießt und bohrt gleichzeitig: Im Inneren des Bohrers befindet sich ein Lauf, durch den ein Projektil aus Beton in den Untergrund vor dem Bohrer geschossen wird. Als Treibmittel kommt ein Gemisch aus Luft und Dieselgas zum Einsatz. Der Bohrer feuert mehrfach in der Minute. Die Technik wurde an der Universität von Washington in Seattle entwickelt. Hypersciences ist eine Ausgründung, die sie vermarktet.

Das Geschoss erreicht eine Geschwindigkeit von Mach 5. Es zerschellt beim Auftreffen auf das Gestein und zerkleinert dieses. Dadurch wird es für den Bohrer leichter, sich durch den Grund zu fressen. So sei dieser Bohrer etwa zehn Mal so effizient wie ein herkömmlicher, behauptet das Unternehmen.

Die Technik lässt sich nach Angaben von Hypersciences zum Bohren nach Öl, für die Einrichtung von Geothermieanlagen oder zum Bohren von Tunneln einsetzen. Sie lässt sich aber auch dazu nutzen, ein Projektil in die Luft zu schießen - vergleichbar mit Jules Vernes Idee, Menschen in einem Geschoss zum Mond zu schießen. Das hat Hypersciences im vergangenen Jahr getestet.

Alphabet interessiert sich für die Technik. Hypersciences verhandele mit dem Konzern, bestätigte Mark Russell, Gründer und Chef von Hypersciences, dem US-Wissenschaftsmagazin IEEE Spectrum. Alphabet entwickelt im Bereich Geothermie - im vergangenen Jahr hat die Entwicklungsabteilung X das Unternehmen Dandelion gegründet, das Geothermieanlagen verkauft.

Der Begriff Hyperschallgeschwindigkeit ist bisher aus der Luftfahrt bekannt. Ein entsprechendes Fluggerät könnte beispielsweise den Pazifik in einer knappen Viertelstunde überqueren. In erster Linie geht es dabei um Militärflugzeuge. Die US-Konzerne Boeing und Lockheed Martin etwa entwickeln solche Fluggeräte. Auch in China wird an Hyperschallflugzeugen gearbeitet.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat vor einigen Jahren das Konzept für ein ziviles Hyperschallflugzeug, den Spaceliner, vorgestellt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

superdachs 14. Mär 2018

Ist es nicht etwas naiv anzunehmen dass jeder kleine Test den irgendwer auf der Welt...

Ach 12. Mär 2018

In Köln waren die Probleme organisatorischer Natur, ganz klar. Aber es ist schon was...

Peace Р12. Mär 2018

Es könnte hierbei auch einfach der Verschleiss gemeint sein. Dadurch, dass das Gestein...

chefin 12. Mär 2018

Niemand dachte das es nicht geht. Brennende Kohleflöze kennt man schon viel länger als...

Gassi 10. Mär 2018

Hmm also könnte man um Bohrer eine Bassboxontieren und Scooterstraße Hyper Hyper...


Folgen Sie uns
       


Rebble Pebble - Test

Pünktlich zur Abschaltung der Pebble-Server hat das Rebble-Projekt seine Alternative gestartet. Der Rebble-Server bringt Funktionen wie den Appstore und die Wetteranzeige in der Timeline zurück. Ganz perfekt ist der Ersatz aber noch nicht.

Rebble Pebble - Test Video aufrufen
Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

    •  /