Hypermiling-Rekord: Renault Zoe mit einer Akkuladung 765 km weit gefahren

So weit fuhr eine Renault Zoe mit einer Akkuladung noch nie. In Großbritannien hat eine Veteranenorganisation einen Rekord aufgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Renault Zoe auf Rekordfahrt
Renault Zoe auf Rekordfahrt (Bild: Mission Motorsport)

Es ging nur langsam voran: Mit etwa 30 km/h sind Vertreter einer britischen Veteranenorganisation mit einer Renault Zoe 765 km weit gefahren, ohne auch nur einmal den Akku des Elektroautos nachzuladen. Damit brachen sie einen Rekord, der seit 2018 galt. Damals wurden 565 km mit einer Akkuladung gefahren.

Stellenmarkt
  1. Master Data Management Specialist (m/w/d)
    Knauf Information Services GmbH, Kitzingen bei Würzburg
  2. Software Application Engineers (m/w/d)
    Abacus Business Solutions GmbH, Waiblingen
Detailsuche

Die Rekordfahrt wurde auf der schnellsten Rennstrecke in Großbritannien in Thruxton in Hampshire durchgeführt. Der Rekord wurde von einem Team von Mission Motorsport aufgestellt, das von Veteranen unterstützt wird.

Es handelte sich um ein unmodifiziertes Fahrzeug, auf das die Reifen des Sponsors Enso aufgezogen wurden, die nach Angaben des Herstellers einen besonders niedrigen Rollwiderstand aufweisen.

Das Team, welches das Fahrzeug bewegte, bestand aus britischen Veteranen, der Ehefrau eines Soldaten und einem Experten für das sogenannte Hypermiling, einem besonders reichweitenoptimierten Fahrstil. Das Team war für die Strecke 24 Stunden unterwegs. Eine zweite Zoe, die mit den normalen Reifen des Herstellers mitfuhr, erreichte eine Reichweite von 683 km. Nach Angaben des Teams liegt die offiziellen WLTP-Reichweite des verwendeten Modells bei 394 km.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Renault Zoe führte 2020 das Elektroauto-Ranking in Deutschland an. Von keinem anderen Elektroauto wurden derartig hohe Stückzahlen verkauft.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen

Schon 2019 hatte Renault mit dem Fahrzeug die Spitzenposition inne, damals mit rund 9.400 Autos. Der Grund für die höheren Verkäufe dürfte nicht allein in Modellverbesserungen liegen. Die Anschaffung der Fahrzeuge wird staatlich finanziell massiv unterstützt - beispielsweise durch die angehobene Elektroautoprämie, die zeitweise gesenkte Mehrwertsteuer und die Kfz-Steuerfreiheit der Fahrzeuge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mafjol 23. Jul 2021

Gibts nicht im Bordcomputer. Liest du mit einem speziellen Can Bus Adapter aus. Wir...

lestard 15. Jun 2021

Aus einer rein technischen Perspektive lese ich mir natürlich auch Artikel durch, wo es...

ad (Golem.de) 14. Jun 2021

Oopsi Daisy!

Adlerjohn 14. Jun 2021

Eigentlich geht es bei der Geschwindigkeit bei verbrennern bei Tempo 30 nicht um die...

senf.dazu 14. Jun 2021

52 kWh / (1500kg*9.81m/s^2*0.02*100km/3600s*h)= 52/8 * 100 km= 650 km eher wenig obwohl...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
Artikel
  1. Telekom: Vodafone will unseren Glasfaserausbau bremsen
    Telekom
    Vodafone will "unseren Glasfaserausbau bremsen"

    Vodafone habe den eigenen Glasfaserausbau kürzlich für beendet erklärt und nehme den Spaten nicht in die Hand, erklärte die Telekom.

  2. Chorus angespielt: Automatischer Arschtritt im All
    Chorus angespielt
    Automatischer Arschtritt im All

    Knopfdruck, Teleport hinter Feind, Abschuss: Das Weltraumspiel Chorus will mit Story, Grafik und Ideen punkten. Golem.de hat es angespielt.
    Von Peter Steinlechner

  3. Lightning ade: EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben
    Lightning ade  
    EU will USB-C als alleinige Handy-Ladebuchse vorschreiben

    Die EU-Kommission will eine einheitliche Ladebuchse einführen. USB-C soll zum Aufladen aller möglichen Kleingeräte verwendet werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /