Hypermiling-Rekord: Renault Zoe mit einer Akkuladung 765 km weit gefahren

So weit fuhr eine Renault Zoe mit einer Akkuladung noch nie. In Großbritannien hat eine Veteranenorganisation einen Rekord aufgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,
Renault Zoe auf Rekordfahrt
Renault Zoe auf Rekordfahrt (Bild: Mission Motorsport)

Es ging nur langsam voran: Mit etwa 30 km/h sind Vertreter einer britischen Veteranenorganisation mit einer Renault Zoe 765 km weit gefahren, ohne auch nur einmal den Akku des Elektroautos nachzuladen. Damit brachen sie einen Rekord, der seit 2018 galt. Damals wurden 565 km mit einer Akkuladung gefahren.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) Akademische Weiterbildung Schwerpunkt Studiengang-Management
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. Support-Specialist (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Hamburg
Detailsuche

Die Rekordfahrt wurde auf der schnellsten Rennstrecke in Großbritannien in Thruxton in Hampshire durchgeführt. Der Rekord wurde von einem Team von Mission Motorsport aufgestellt, das von Veteranen unterstützt wird.

Es handelte sich um ein unmodifiziertes Fahrzeug, auf das die Reifen des Sponsors Enso aufgezogen wurden, die nach Angaben des Herstellers einen besonders niedrigen Rollwiderstand aufweisen.

Das Team, welches das Fahrzeug bewegte, bestand aus britischen Veteranen, der Ehefrau eines Soldaten und einem Experten für das sogenannte Hypermiling, einem besonders reichweitenoptimierten Fahrstil. Das Team war für die Strecke 24 Stunden unterwegs. Eine zweite Zoe, die mit den normalen Reifen des Herstellers mitfuhr, erreichte eine Reichweite von 683 km. Nach Angaben des Teams liegt die offiziellen WLTP-Reichweite des verwendeten Modells bei 394 km.

Golem Akademie
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    11.-14.07.2022, Virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Renault Zoe führte 2020 das Elektroauto-Ranking in Deutschland an. Von keinem anderen Elektroauto wurden derartig hohe Stückzahlen verkauft.

Hohe Rabatte bei den Amazon Blitzangeboten

Schon 2019 hatte Renault mit dem Fahrzeug die Spitzenposition inne, damals mit rund 9.400 Autos. Der Grund für die höheren Verkäufe dürfte nicht allein in Modellverbesserungen liegen. Die Anschaffung der Fahrzeuge wird staatlich finanziell massiv unterstützt - beispielsweise durch die angehobene Elektroautoprämie, die zeitweise gesenkte Mehrwertsteuer und die Kfz-Steuerfreiheit der Fahrzeuge.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mafjol 23. Jul 2021

Gibts nicht im Bordcomputer. Liest du mit einem speziellen Can Bus Adapter aus. Wir...

lestard 15. Jun 2021

Aus einer rein technischen Perspektive lese ich mir natürlich auch Artikel durch, wo es...

ad (Golem.de) 14. Jun 2021

Oopsi Daisy!

Adlerjohn 14. Jun 2021

Eigentlich geht es bei der Geschwindigkeit bei verbrennern bei Tempo 30 nicht um die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Strange New Worlds Folge 1 bis 3
Star Trek - The Latest Generation

Strange New Worlds kehrt zu episodenhaften Geschichten zurück und will damit Star-Trek-Fans alter Schule abholen. Das gelingt mit Bravour. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Strange New Worlds Folge 1 bis 3: Star Trek - The Latest Generation
Artikel
  1. LTE-Patent: Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland
    LTE-Patent
    Ford droht Verkaufs- und Produktionsverbot in Deutschland

    Ford fehlen Mobilfunk-Patentlizenzen, weshalb das Landgericht München eine drastische Entscheidung gefällt hat. Autos droht sogar die Vernichtung.

  2. Flowcamper: Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt
    Flowcamper
    Elektro-Wohnmobil Frieda Volt auf VW-Basis vorgestellt

    Das elektrische Wohnmobil Frieda Volt basiert auf einem umgebauten Volkswagen T5 oder T6 und ist mit einem 72-kWh-Akku ausgerüstet.

  3. Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
    Cariad
    Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

    Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 614€ • Crucial P5 Plus 2 TB 229,99€ • Preis-Tipp: Kingston NV1 2 TB 129,90€ • AVM FRITZ!Repeater 1200 AX 69€ • MindStar (u. a. Palit RTX 3050 339€) • MMOGA (u. a. Total War Warhammer 3 29,49€) [Werbung]
    •  /