• IT-Karriere:
  • Services:

HyperloopTT: Hamburg soll einen Hyperloop bekommen

Weniger Lkw, schnellerer Transport aus dem Hafen: Im Hamburger Hafen sollen Container künftig per Hyperloop abtransportiert werden. Das Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies soll den bauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperloop: eignet sich auch für den Transport von Containern.
Hyperloop: eignet sich auch für den Transport von Containern. (Bild: HyperloopTT)

Wie kommen Container schnell aus dem Hafen? Nicht über die Straße jedenfalls. Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) erwägt einen Transport durch die Röhre: Per Hyperloop sollen die Container abtransportiert werden.

Stellenmarkt
  1. Elektrobit Automotive GmbH, Ulm
  2. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf

Die HHLA verhandele mit dem Unternehmen Hyperloop Transportation Technologies (HyperloopTT), berichtet die Tageszeitung Hamburger Abendblatt unter Berufung auf Informanten im Umkreis der HHLA. Demnach haben HHLA und HyperloopTT eine Absichtserklärung für den Bau eines Hyperloops im Hafen geschlossen. Das Projekt soll noch in diesem Jahr der Öffentlichkeit vorgestellt werden. In zwei bis drei Jahren soll mit dem Bau begonnen werden.

Startpunkt des Hamburger Hyperloops soll das Containerterminal Altenwerder (CTA) werden. Es ist eines der modernsten Containerterminals weltweit, wo seit einigen Jahren Container weitgehend automatisiert entladen und von automatisiert fahrenden Transportern vom Kran zum Lagerblock gebracht werden. Künftig sollen diese Automated Guided Vehicles (AGV) die Container auch zu der Hyperloop-Verladestellen fahren.

Wohin die Hyperloop-Röhren vom CTA aus hinführen sollen, ist noch nicht klar. Die Idee ist, die Container von den Terminals, wo sie von den Schiffen entladen werden, in kurzer Zeit in Lager im Umland zu bringen. Dann müssten Lkw nicht mehr in den Hafen fahren. Der Hyperloop soll bis zu 4.100 Container am Tag abtransportieren können.

Die HHLA bestätigte dem Abendblatt, dass das Unternehmen mit HyperloopTT verhandele. "Einen Abschluss gibt es aber noch nicht", sagte ein Sprecher des Unternehmens. Der HHLA-Aufsichtsratsvorsitzende Rüdiger Grube hatte kürzlich auf einer Veranstaltung darauf hingewiesen, dass sich der Hyperloop auch als Transportvehikel von Waren eignet - und ist damit nicht der erste: In der Schweiz will das Unternehmen Cargo Sous Terrain den Güterverkehr zum Teil unter die Erde verlegen.

Hyperloop ist ein Hochgeschwindigkeits-Transportmittel, dessen Konzept SpaceX-Chef Elon Musk entworfen hat. Es bewegt sich in einer weitgehend luftleeren Röhre. Weil Luftwiderstand und Reibung stark reduziert sind, soll der Hyperloop eine Geschwindigkeit von 1.200 km/h erreichen.

HyperloopTT ist eines von mehreren Unternehmen, die sich mit der Umsetzung des Konzepts beschäftigen. Es hat kürzlich die erste Kapsel für das Transportsystem fertiggestellt und will sie in der Röhre am Forschungszentrum in Toulouse in Südfrankreich testen. HyperloopTT verhandelt auch mit Lufthansa. Die deutsche Fluggesellschaft interessiert sich für das Verkehrsmittel, weil es künftig innerdeutsche Flüge ersetzen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. 23,99€
  3. 8,97€
  4. 25,99€

Ach 23. Nov 2018

Auf dem Hafengelände natürlich, ich verstand das aber so, dass die LKW die Route zu den...

Sinnfrei 20. Nov 2018

In den USA stolpert man da über 100+ Millionen pro Meile für Schnellzugstrecken, und noch...

Ach 20. Nov 2018

Blicke da ehrlich gesagt erst jetzt durch, was du genau meinst mit der Kwh Angaben. Du...

WonderGoal 20. Nov 2018

Thunderf00t ist Biochemiker, d.h. seine Expertise endet am Rand einer Petrischale...

hG0815 20. Nov 2018

1. Du bist kein Genie. Das nennt man Kreativität und das haben grundsätzlich alle...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Homeschooling-Report: Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen
Homeschooling-Report
Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen

Lösungen von Open Source bis kommerzielle Lernsoftware, HPI-Cloud und Lernraum setzen Schulen derzeit um, um ihre Schüler mit Aufgaben zu versorgen - und das praktisch aus dem Stand. Wie läuft's?
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Kinder und Technik Elfjährige CEO will eine Milliarde Kinder das Coden lehren
  2. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  3. Mädchen und IT Fehler im System

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland

IT-Chefs aus Indien: Mehr als nur ein Klischee
IT-Chefs aus Indien
Mehr als nur ein Klischee

In den Vorstandsetagen großer Tech-Unternehmen sind Inder allgegenwärtig. Der Stereotyp des IT-Experten aus Südasien prägt die US-Popkultur. Doch hinter dem Erfolg indischstämmiger Digitalunternehmer steckt viel mehr.
Ein Bericht von Jörg Wimalasena

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

    •  /