• IT-Karriere:
  • Services:

Hyperloop Pod Competition: Warr gewinnt erneut den Hyperloop-Wettbewerb

Immer noch hyperloopt keiner so schnell wie die Münchener: Der Pod des Teams Warr war auch bei der dritten Hyperloop Pod Competition von SpaceX mit Abstand der schnellste. Während die Konkurrenten mit technischen Problemen kämpften, stellte Warr einen Geschwindigkeitsrekord auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperloop-Pod von Team Warr gewinnt mit Rekordgeschwindigkeit.
Hyperloop-Pod von Team Warr gewinnt mit Rekordgeschwindigkeit. (Bild: Warr)

Die Bayern sind unschlagbar: Das Team Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft für Raketentechnik und Raumfahrt (Warr) der Technischen Universität München hat den dritten Hyperloop-Wettbewerb des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX gewonnen und dabei einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt.

Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  2. Wahl EMEA Services GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen (Home-Office möglich)

18 Teams hatten sich für die 2018 Hyperloop Pod Competition angemeldet. Wie im Vorjahr ging es darum, welche Kapsel in der 1,2 Kilometer langen Röhre, die SpaceX in Hawthorne im US-Bundesstaat Kalifornien aufgebaut hat, die schnellste ist.

Auch beim dritten Mal waren die Münchener die schnellsten und gewannen damit überlegen den Wettbewerb. Ihre Kapsel erreichte nach Angaben von SpaceX eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 467 Kilometern pro Stunde. Das war noch einmal deutlich schneller als 2017, als die Kapsel etwa 300 Kilometer pro Stunde schnell war.

Der niederländische Pod blieb in der Röhre stecken

Den zweiten Platz belegte das Team der TU Delft. Die Niederländer hatten, obwohl ihr Pod nicht der schnellste war, den Gesamtsieg in der ersten Hyperloop Pod Competition erreicht. In diesem Jahr schaffte der Pod eine Höchstgeschwindigkeit von 141 Kilometern pro Stunde. Er schaffte aber nicht die gesamte Distanz und blieb in der Röhre stecken.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust
    19.-22 April 2021, online
  2. Ansible Fundamentals: Systemdeployment & -management
    26.-30. April 2021, online
Weitere IT-Trainings

Auf dem dritten Platz landete EPF Loop, das Team von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne in der Schweiz. Ihr Pod hatte technische Probleme und erreichte deshalb nur eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 89 Kilometern pro Stunde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 379€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. PC-Gehäuse bis -50% und Weekend Sale)
  3. (u. a. Surviving Mars - First Colony Edition für 5,29€, Monopoly - Nintendo Switch Download Code...
  4. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)

beuteltier 25. Jul 2018

Unglaublich langsam! Im Bereich µm /s. [1] gibt ein Zahlenbeispiel: 1A (Gleichstrom) im...

Eheran 24. Jul 2018

Wenn jemand anmerkt, was sein Beruf ist, lässt mich das immer noch kritischer denken...

oxybenzol 24. Jul 2018

Das mag bei normalen Unternehmen so sein, bei SpaceX ist das aber definitiv nicht der...

mfeldt 24. Jul 2018

Kaum. Solche Umwegfahrten kosten auf deutschlandtypischen Wegstrecken enorm viel Zeit...

katze_sonne 23. Jul 2018

Spenden oder besser gesagt Sponsoren. Ich lasse dir mal einen Link hier: http://hyperloop...


Folgen Sie uns
       


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /