• IT-Karriere:
  • Services:

Hyperloop Pod Competition: Warr gewinnt erneut den Hyperloop-Wettbewerb

Immer noch hyperloopt keiner so schnell wie die Münchener: Der Pod des Teams Warr war auch bei der dritten Hyperloop Pod Competition von SpaceX mit Abstand der schnellste. Während die Konkurrenten mit technischen Problemen kämpften, stellte Warr einen Geschwindigkeitsrekord auf.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperloop-Pod von Team Warr gewinnt mit Rekordgeschwindigkeit.
Hyperloop-Pod von Team Warr gewinnt mit Rekordgeschwindigkeit. (Bild: Warr)

Die Bayern sind unschlagbar: Das Team Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft für Raketentechnik und Raumfahrt (Warr) der Technischen Universität München hat den dritten Hyperloop-Wettbewerb des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX gewonnen und dabei einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt.

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Amstetten (Österreich)

18 Teams hatten sich für die 2018 Hyperloop Pod Competition angemeldet. Wie im Vorjahr ging es darum, welche Kapsel in der 1,2 Kilometer langen Röhre, die SpaceX in Hawthorne im US-Bundesstaat Kalifornien aufgebaut hat, die schnellste ist.

Auch beim dritten Mal waren die Münchener die schnellsten und gewannen damit überlegen den Wettbewerb. Ihre Kapsel erreichte nach Angaben von SpaceX eine Höchstgeschwindigkeit von knapp 467 Kilometern pro Stunde. Das war noch einmal deutlich schneller als 2017, als die Kapsel etwa 300 Kilometer pro Stunde schnell war.

Der niederländische Pod blieb in der Röhre stecken

Den zweiten Platz belegte das Team der TU Delft. Die Niederländer hatten, obwohl ihr Pod nicht der schnellste war, den Gesamtsieg in der ersten Hyperloop Pod Competition erreicht. In diesem Jahr schaffte der Pod eine Höchstgeschwindigkeit von 141 Kilometern pro Stunde. Er schaffte aber nicht die gesamte Distanz und blieb in der Röhre stecken.

Auf dem dritten Platz landete EPF Loop, das Team von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne in der Schweiz. Ihr Pod hatte technische Probleme und erreichte deshalb nur eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 89 Kilometern pro Stunde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

beuteltier 25. Jul 2018

Unglaublich langsam! Im Bereich µm /s. [1] gibt ein Zahlenbeispiel: 1A (Gleichstrom) im...

Eheran 24. Jul 2018

Wenn jemand anmerkt, was sein Beruf ist, lässt mich das immer noch kritischer denken...

oxybenzol 24. Jul 2018

Das mag bei normalen Unternehmen so sein, bei SpaceX ist das aber definitiv nicht der...

mfeldt 24. Jul 2018

Kaum. Solche Umwegfahrten kosten auf deutschlandtypischen Wegstrecken enorm viel Zeit...

katze_sonne 23. Jul 2018

Spenden oder besser gesagt Sponsoren. Ich lasse dir mal einen Link hier: http://hyperloop...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Volkswagen ID.3 wird auch in Dresden montiert
  2. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  3. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

    •  /