• IT-Karriere:
  • Services:

Hyperloop Pod Competition: Team Warr stellt neue Hyperloop-Kapsel vor

Schnell gewinnt: Bei der zweiten Hyperloop Pod Challenge von SpaceX geht es um die Geschwindigkeit der Hyperloop-Kapseln. Das Team Warr aus München hat die Kapsel vorgestellt, mit der es den Wettbewerb im August gewinnen will.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperloop-Pod von Warr: Höchstgeschwindigkeit von 350 Kilometern pro Stunde
Hyperloop-Pod von Warr: Höchstgeschwindigkeit von 350 Kilometern pro Stunde (Bild: Warr)

Das Team Warr von der Technischen Universität (TU) München hat einen neuen Pod für die zweite Hyperloop Pod Competition des US-Raumfahrtunternehmens SpaceX vorgestellt. Ziel des neuen Wettbewerbs ist, eine möglichst schnelle Kapsel zu bauen.

Stellenmarkt
  1. Continental AG, Regensburg
  2. SySS GmbH, Tübingen

Die 70 Kilogramm schwere Kapsel von Warr hat einen 50 Kilowatt starken Elektroantrieb, der sie auf eine Höchstgeschwindigkeit von 350 Kilometern pro Stunde beschleunigen soll. Ein pneumatisches System soll dafür sorgen, dass die Kraft gut auf die Schiene übertragen wird. Bei einem normalen Fahrzeug erzeugt die Aerodynamik den Anpressdruck, die Hyperloop-Kapseln sind aber in einer Vakuumröhre unterwegs.

Hyperloop nutzt Magnetschwebetechnik

Hyperloop ist ein Transportmittel, dessen Konzept von SpaceX-Chef Elon Musk stammt. Der Hyperloop bewegt sich in einer weitgehend luftleeren Röhre, er nutzt Magnetschwebetechnik - so sind Luftwiderstand und Reibung stark reduziert. Dadurch soll der Hyperloop rund 1.200 Kilometer in der Stunde zurücklegen.

Musk selbst setzt das Konzept nicht um. SpaceX veranstaltet aber die Hyperloop Pod Competition, bei der es um die Kapseln geht. Den ersten Wettbewerb hatte SpaceX 2015 ausgeschrieben. Dabei ging es zunächst nur um das Design.

Warr-Kapsel schaffte es als einzige durch die Röhre

Im zweiten Teil des Wettbewerbs bauten die besten Teams eine ihre Kapsel und ließen diese durch eine von SpaceX gebaute, 1,25 Kilometer lange Röhre fahren. Dabei war die Kapsel der Wissenschaftlichen Arbeitsgemeinschaft für Raketentechnik und Raumfahrt (Warr) die einzige, die die komplette Distanz durch die Röhre schaffte. Die Kapseln der Gegner blieben liegen.

Allerdings waren die Kapseln nicht sehr schnell. Die schnellste war die der Münchener: Sie erreichte eine Geschwindigkeit von knapp 100 Kilometern pro Stunde. In der nächsten Hyperloop Pod Competition, die vom 25. bis zum 27. August in Hawthorne im US-Bundesstaat Kalifornien stattfindet, sollen die Kapseln deutlich schneller unterwegs sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

zereberus 21. Jul 2017

Naja bei Sachen wie den Solar Roadways, SelfFilling Waterbottle, WaterSeer oder dem...

Sea 20. Jul 2017

So siehts aus. Ist auch in Video Nr2 zu sehen...


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

Grünheide: Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich
Grünheide
Umweltbewegung agiert bei Tesla-Fabrik unglücklich

Es gibt gute Gründe, die Elektromobilität nicht nur unkritisch zu bejubeln. Einige Umweltverbände und Klimaaktivisten machen im Fall der Tesla-Fabrik in Grünheide dabei aber keine besonders gute Figur.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Gigafactory Berlin Der "Tesla-Wald" ist fast gefällt
  2. Grünheide Tesla darf Wald weiter roden
  3. Gigafactory Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

    •  /