Abo
  • Services:
Anzeige
Hyperloop-Pod von Warr: Gratulation von Elon Musk
Hyperloop-Pod von Warr: Gratulation von Elon Musk (Bild: Warr)

Hyperloop Pod Competition: Team Warr gewinnt zweiten Hyperloop-Wettbewerb

Hyperloop-Pod von Warr: Gratulation von Elon Musk
Hyperloop-Pod von Warr: Gratulation von Elon Musk (Bild: Warr)

Die Münchener waren wieder die Schnellsten: Das Team Warr hat die zweite Hyperloop Pod Challenge gewonnen. Ziel des von SpaceX ausgeschriebenen Wettbewerbs war, die schnellste Kapsel zu bauen.

Mit über 300 Kilometern pro Stunde durch die Röhre: Das Team Warr von der Technischen Universität (TU) München hat am Wochenende die zweite Hyperloop Pod Competition gewonnen. Seine Kapsel war die schnellste.

Anzeige

Hyperloop WARR pod run to 201 mph (324 km/h) in 0.8 mile near vacuum tube

A post shared by Elon Musk (@elonmusk) on

Beim zweiten des vom US-Raumfahrtunternehmen SpaceX veranstalteten Hyperloop-Wettbewerbs ging es um Geschwindigkeit: Die Kapseln sollten sich möglichst schnell durch die 1,25 Kilometer lange Röhre bewegen. Nach einer Reihe von Tests durften am Sonntag drei Teams ihre Kapsel in der Vakuumröhre schweben lassen: das Team Swissloop von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich, das Team Paradigm von der Northeastern University in Boston und der Memorial University of Newfoundland in St-John in der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador sowie Warr.

Es lief nicht rund bei Swissloop und Paradigm

Das Schweizer Team hatte eine Kapsel mit einer Art Strahltriebwerk ausgestattet. Nach Startschwierigkeiten schaffte die Kapsel eine Höchstgeschwindigkeit von etwa 40 Kilometern pro Stunde. Das amerikanisch-kanadische Team ließ seine Kapsel auf einem Luftkissen schweben. Damit gab es aber Probleme: Die Kapsel blieb in der Röhre liegen, erreichte aber immerhin 101 Kilometer pro Stunde.

Die Münchener haben für ihre Hyperloop-Kapsel einen 50 Kilowatt starken Elektroantrieb konstruiert. Der beschleunigte die Kapsel in der Vakuumröhre bis auf 324 Kilometer pro Stunde. Das ist zwar noch nicht die Geschwindigkeit, die Musk sich für den Hyperloop vorstellt. Doch für den Sieg der zweiten Hyperloop Pod Competition reichte es. Der Hyperloop-Erfinder gratulierte persönlich über Twitter.

SpaceX schrieb 2015 den ersten Hyperloop-Wettbewerb aus

2015 hatte SpaceX den ersten Hyperloop-Wettbewerb ausgeschrieben. Dabei ging es zunächst um das Design.

Im zweiten Teil des Wettbewerbs bauten die besten Teams eine Kapsel und ließen diese durch die von SpaceX dafür gebaute Röhre fahren. Dabei war die Kapsel von Warr die einzige, die die komplette Distanz durch die Röhre schaffte. Die Kapseln der Gegner blieben liegen. Sie erreichte allerdings nur eine Geschwindigkeit von knapp 100 Kilometern pro Stunde.


eye home zur Startseite
Lalande 07. Sep 2017

Dieser Schrott nennt sich Web 3.0. Oder auch: Hauptsache sieht gut aus (Das reicht schon...

Themenstart

oleid 02. Sep 2017

"Der Hyperloop-Erfinder gratulierte persönlich über Twitter" - seit wann sind denn...

Themenstart

neocron 29. Aug 2017

du darfst dich natuerlich freuen ... nur warum du dich ueber einen Zufall freuen...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, verschiedene Standorte
  3. AKDB, München
  4. BENTELER-Group, Düsseldorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 259€ + 5,99€ Versand
  2. 499€ - Wieder bestellbar. Ansonsten gelegentlich bezügl. Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Es ist erstaunlich, dass...

    thomas.pi | 08:24

  2. Naiv

    Pldoom | 05:17

  3. Bitte löschen.

    Pldoom | 05:16

  4. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  5. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel