Abo
  • Services:

Hyperloop One: Richard Branson wird zum Hyperlooper

Geld für Hyperloop One: Das US-Unternehmen hat in einer Finanzierungsrunde 85 Millionen US-Dollar erhalten. Zu den Investoren gehört Richard Bransons Virgin Group, die auch gleich eine Umbenennung erwirkt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperloop-Kapsel beim Test in Nevada (Symbolbild): Das deutsche Konzept schied in der letzten Runde aus.
Hyperloop-Kapsel beim Test in Nevada (Symbolbild): Das deutsche Konzept schied in der letzten Runde aus. (Bild: Hyperloop One)

Virgin Maglev? Hyperloop Virgin? Richard Bransons Unternehmen Virgin Group beteiligt sich am US-Unternehmen Hyperloop One. Branson selbst wird Mitglied des Verwaltungsrates.

Stellenmarkt
  1. Design Offices GmbH, Nürnberg
  2. über duerenhoff GmbH, Hagen

Insgesamt hat Hyperloop One in einer Finanzierungsrunde 85 Millionen US-Dollar bekommen. Über die Höhe der Investition von Virgin machte Virgin keine Angabe. Sie dürfte allerdings nicht unerheblich sein, denn Hyperloop One wird umbenannt in Virgin Hyperloop One.

Virgin ist in der Verkehrsbranche aktiv

Virgin interessiere sich seit der Gründung für disruptive Technologien und Investitionen in innovative Unternehmen. "Von unseren Fluggesellschaften über unsere Züge bis hin zu unserem Weltraum sind wir seit langem auch in der Verkehrsbranche innovativ tätig, vor allem in der Entwicklung von Technologien, die das Leben der Menschen verändern können", teilt Virgin mit. Josh Giegel, einer der Gründer von Hyperloop One, ist ein ehemaliger Mitarbeiter von Virgin Galactic.

Hyperloop ist ein Transportmittel, dessen Konzept von SpaceX-Chef Elon Musk stammt. Der Hyperloop bewegt sich in einer weitgehend luftleeren Röhre und nutzt Magnetschwebetechnik. Weil Luftwiderstand und Reibung stark reduziert sind, soll der Hyperloop eine Geschwindigkeit von 1.200 Kilometern in der Stunde erreichen.

Hyperloop ist quelloffen

Das Konzept ist quelloffenen, an der Umsetzung arbeiten mehrere Unternehmen. Hyperloop One hat bei Las Vegas eine Teströhre aufgebaut und dort Anfang August die ersten Testfahrten mit einer Kapsel durchgeführt.

Eine weitere Teststrecke könnte in Europa gebaut werden: Hyperloop One hatte vor einiger Zeit angedeutet, nach einem Teststandort in Europa zu suchen. Daraufhin gab die niederländische Regierung eine Studie an Auftrag, die bewerten sollte, ob sich der Bau einer Teststrecke für die Niederlande lohnt. Laut der gerade veröffentlichten Studie Hyperloop in den Niederlanden hätte eine solche Teststrecke positive soziale und wirtschaftliche Auswirkungen für das Land. Die Autoren empfehlen deshalb den Bau einer fünf Kilometer langen Hyperloop-Teststrecke in der Provinz Flevoland.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

Folgen Sie uns
       


Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

Far Cry 5 im Test: Schöne Welt voller Spinner
Far Cry 5 im Test
Schöne Welt voller Spinner

Der Messias von Montana trägt Pornobrille und hat eine Privatarmee - aber nicht mit uns gerechnet: In Far Cry 5 kämpfen wir auf Bergwiesen und in Bauernhöfen gegen seine Anhänger. Das macht dank einiger Serienänderungen zwar Spaß, dennoch verschenkt das Actionspiel von Ubisoft viel Potenzial.
Von Peter Steinlechner

  1. Far Cry 5 Offenbar Denuvo 5 und zwei weitere Schutzsysteme geknackt
  2. Ubisoft Far Cry 5 schafft Serienrekord und Spieler werfen Schaufeln
  3. Ubisoft Far Cry 5 erlaubt Kartenbau mit Fremdinhalten

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /