Abo
  • Services:

Hyperloop: HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

Aus dem Marvel Comic in die Röhre: Das Projekt Hyperloop Transportation Technologies will seine Kapseln aus einem Verbundwerkstoff bauen. Fans von Captain America dürfte der Name bekannt vorkommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Hyperloop (Symbolbild): Dieses Jahr wird gebaut.
Hyperloop (Symbolbild): Dieses Jahr wird gebaut. (Bild: HTT/Screenshot: Golem.de)

Das Projekt Hyperloop Transportation Technologies (HTT) will die Kapsel seines Rohrpostzuges aus einem neuartigen Verbundwerkstoff bauen. Er soll besonders leicht und dennoch sehr stabil sein. Das habe HTT-Chef Dirk Ahlborn auf dem Pioneers Festivals in Wien bekanntgegeben, berichtet das österreichische Online-Nachrichtenangebot Futurezone.

Stellenmarkt
  1. Loy & Hutz Solutions GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg

Bei dem Material handelt es sich um einen kohlenstofffaserverstärkten Kunststoff, auch kurz Karbon genannt. Diese Kunststoffe zeichnen sich durch hohe Steifigkeit bei geringem Gewicht aus. Sie werden für Bauteile eingesetzt, die hohe Belastungen aushalten müssen, aber dennoch sehr leicht sein sollen, beispielsweise im Rennsport.

Das Material kommt aus der Slowakei

Vibranium nennt HTT diesen Werkstoff - so wie das Material, aus dem der Schild von Captain America gefertigt ist. Das von HTT eingesetzte Vibranium kommt allerdings nicht aus der Antarktis oder aus Wakanda, sondern aus der Slowakei und wurde von dem Unternehmen C2I entwickelt.

Das Material sei "zehn Mal so hart wie Stahl und 2,5 Mal so steif wie Aluminium", sagte Ahlborn. Es werde zudem mit Sensoren durchsetzt sein, die ständig Daten über die Kapsel erfassen, wie etwa Temperatur, Stabilität oder Unversehrtheit, und diese in Echtzeit an das Kontrollzentrum melden.

Die Hülle besteht aus mehreren Schichten

Das soll für die nötige Sicherheit sorgen, wenn die Kapsel in der Röhre mit einer Geschwindigkeit von über 1.000 Kilometern pro Stunde unterwegs ist. Die Hülle der Kapsel soll zudem aus mehreren Schichten bestehen, so dass die Kapsel auch bei einem Riss in der Hülle nicht auseinanderbricht.

Hyperloop ist ein Transportmittel, das Elon Musk konzipiert hat: Durch eine Röhre, in der ein weitgehendes Vakuum herrscht, sollen Kapseln mit einer Geschwindigkeit von 1.200 Kilometern pro Stunde flitzen. Damit es keine Reibung gibt, schwebt die Kapsel - HTT will dafür eine passive Magnetschwebetechnik einsetzen, die vor einigen Jahren am Lawrence Livermore National Laboratory (LLNL) entwickelt wurde.

Hyperloop One hat schon einen Test durchgeführt

Das Konzept hat Musk quelloffen zur Verfügung gestellt. Derzeit arbeiten zwei Projekte an der Umsetzung: Hyperloop One hat kürzlich erstmals die Antriebstechnik im Bundesstaat Nevada getestet.

HTT will eine Teststrecke in Kalifornien bauen, in der neu entstehenden Stadt Quai Valley. Die Arbeiten sollen in diesem Jahr beginnen - das hatte Ahlborn schon im vergangenen Jahr in Wien beim Pioneers Festival angekündigt. Außerdem plant HTT eine Strecke in der Slowakei.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. (-68%) 12,99€
  3. 17,95€

mfeldt 23. Jun 2016

Ernsthaft? Mit einem Verkehrsmittel, wo sowas nötig ist, reise ich bestimmt nicht!

nixidee 26. Mai 2016

Auf der Outdoorseite wird es doch gut beschrieben. Gerade der Verweis auf "Messerstahl...

david_rieger 26. Mai 2016

Zug, Auto, Telefon. Dazu empfehle ich gerne "Standardpositionen der Technologiekritik...

nixidee 26. Mai 2016

Ich wundere mich schon immer wer Bewertungen und Platzierungen in Schulen usw...

nixidee 26. Mai 2016

Ach so, die freie Wahl der Todesursache ist für dich jetzt also ein essentieller...


Folgen Sie uns
       


Dark Rock Pro TR4 - Test

Der Dark Rock Pro TR4 von Be quiet ist einer der wenigen Luftkühler für AMDs Threadripper-Prozessoren. Im Test schneidet er sehr gut ab, da die Leistung hoch und die Lautheit niedrig ausfällt. Bei der Montage und der RAM-Kompatibilität gibt es leichte Abzüge, dafür ist der schwarze Look einzigartig.

Dark Rock Pro TR4 - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

    •  /