Abo
  • Services:
Anzeige
Hyperloop: wahrscheinlich zuerst Gütertransport
Hyperloop: wahrscheinlich zuerst Gütertransport (Bild: Elon Musk/SpaceX)

Die freiwilligen Hyperlooper planen auch die Stadt zur Röhre

HTT ist kein konventionelles Unternehmen wie Hyperloop Technologies, mit einem Sitz und angestellten Mitarbeitern. Hervorgegangen ist es aus der Plattform Jumpstartfund. Über 400 Mitarbeiter hat HTT inzwischen, viele davon sind bei Technologieunternehmen wie Boeing, Airbus, SpaceX oder der US-Raumfahrtagentur Nasa beschäftigt.

Sie sind verteilt auf 21 Länder, und viele arbeiten auch nicht hauptberuflich bei HTT. Gehyperloopt wird sozusagen nach Feierabend. Auch erhalten die Mitarbeiter kein Gehalt am Ende des Monats. Ihre Arbeit wird mit Aktienoptionen abgegolten. Für Hyperloop Technologies kommt ein solches Modell nicht infrage: "Wir glauben, dass man ein so komplexes System nicht mit einem solchen verteilten Ansatz entwickeln kann", sagt Sauer.

Anzeige

HTT will an die Börse

Die Aktienoptionen indes könnten bald eingelöst werden: Denn HTT will in diesem Jahr an die Börse gehen. Bis zu 500 Millionen US-Dollar will das Unternehmen an der US-Technologiebörse Nasdaq bekommen. Bisher hatte HTT Geld über Crowdfunding gesammelt. Mit den Erlösen aus dem Börsengang will HTT aber nicht nur die Mitarbeiter finanzieren: Davon will das Unternehmen seine erste Hyperloop-Strecke bauen.

  • Dirk Ahlborn, Chef von HTT (Foto: Werner Pluta/Golem.de)
  • In solchen Kapseln sollen wir künftig reisen. (Bild: Omegabyte 3D)
  • Sie flitzen mit hoher Geschwindigkeit durch Röhren, die auf Stelzen stehen. (Bild: Omegabyte 3D)
  • Das System soll mit Sonnenenergie versorgt werden. Hyperloop will mehr elektrischen Strom gewinnen, als benötigt wird. (Bild: Omegabyte 3D)
  • Die erste Strecke soll in Quay Valley entstehen, einer grünen Modellstadt in Kalifornien. (Bild: Omegabyte 3D)
  • Längere Strecken sollen folgen, etwa als Nahverkehrssystem in Los Angeles oder... (Bild: Omegabyte 3D)
  • ... als Überlandverbindung nach Las Vegas... (Bild: Omegabyte 3D)
  • ... oder nach San Fancisco. (Bild: Omegabyte 3D)
  • Auch ein Hyperloop an der Ostküste ist denkbar. Realistischer ist aber, dass die erste Langstrecke in Asien gebaut wird. (Bild: Omegabyte 3D)
Dirk Ahlborn, Chef von HTT (Foto: Werner Pluta/Golem.de)

Sie werde in Quay Valley entstehen, sagte Ahlborn im vergangenen Jahr im Gespräch mit Golem.de. Das ist eine neue Stadt, die im US-Bundesstaat Kalifornien gebaut werden soll, etwa auf halber Strecke zwischen Los Angeles und San Francisco. Mitte des Jahres will HTT dort anfangen zu bauen.

HTT will von Anfang an Passagiere transportieren

Anders als Hyperloop Transportation will HTT keine Teststrecke in kleinerem Maßstab bauen: Die Röhre in Quay Valley wird die reale Größe haben, und sie soll Passagiere transportieren. "Wir wollen etwas bauen, das wirklich benutzt wird", sagte Ahlborn. Denn nur im echten Betrieb ließen sich die Abläufe erproben, wie etwa den ehrgeizigen Takt des Verkehrsmittels: Alle 30 Sekunden will HTT eine Kapsel durch die Röhre schießen.

Allerdings nur mit einer geringen Geschwindigkeit: Mit nur etwa 300 Kilometern pro Stunde soll die Kapsel durch die Röhre verkehren. Grund ist die kurze Strecke: Das Oval ist nur 8 Kilometer lang. 2018 oder 2019 sollen erstmals Passagiere von einer Art Bahnsteig aus in eine Hyperloop-Kapsel einsteigen. Diese gleitet dann zuerst in eine Schleuse, in der die Luft angepumpt wird und dann in die Röhre, um die Fahrt anzutreten. Zehn Millionen Passagiere, so schätzt Ahlborn, könnten in Quay Valley im Jahr den Hyperloop nutzen.

Der lange Hyperloop kommt

Wie Hyperloop Technologies geht auch HTT davon aus, bald nach dem Start des Pilotprojekts Aufträge für den Bau weiterer Trassen zu bekommen. Es gebe bereits Interessenten für längere Strecken. Möglich sei etwa eine Trasse von Los Angeles nach San Francisco oder von Los Angeles nach Las Vegas. Wahrscheinlich sei aber, dass der erste Langstrecken-Hyperloop in Asien oder dem Mittleren Osten gebaut werde.

Musk beobachtet beide Projekte - davon ist auszugehen. Partei ergreift er jedoch nicht. Zum Glück für den jeweils anderen: Würde er in eines der beiden Unternehmen investieren, würde das für das andere das sofortige Aus bedeuten, sagt Sauer. Von seiner Ankündigung, sich herauszuhalten, ist der Erfinder jedoch abgerückt. Ein wenig zumindest.

 Die angestellten Hyperlooper bauen an einer TeststreckeSpaceX hyperloopt ein bisschen 

eye home zur Startseite
Eheran 31. Jan 2016

Z.B. dass man damit keine Energie gewinnen kann.

Ach 22. Jan 2016

Für eine Notbremsung die Röhre örtlich mit Außenluft fluten. Die Strecke in durch...

Eheran 21. Jan 2016

Das ist Unsinn. Weil es auch Widersprüche gibt heißt das nicht, dass es pauschal nicht...

masel99 20. Jan 2016

Die Beschleuniger/Abbremszonen für die Kapsel gibt es aber über weite Strecken gar nicht...

masel99 20. Jan 2016

Für niedrige Geschwindigkeiten (<160km/h) wird tatsächlich über Räder nachgedacht, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Vector Informatik GmbH, Stuttgart
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199€ (Normalpreis 250€)
  2. für 699€ statt 799€
  3. 34,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 77€)

Folgen Sie uns
       


  1. Fraunhofer Fokus

    Metaminer soll datensammelnde Apps aufdecken

  2. Onlinehandel

    Bundesgerichtshof greift Paypal-Käuferschutz an

  3. Verbraucherschutz

    Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um

  4. Core-i-Prozessoren

    Intel bestätigt gravierende Sicherheitsprobleme in ME

  5. Augmented Reality

    Apple kauft Vrvana für 30 Millionen US-Dollar

  6. Lootboxen

    "Battlefront 2 ist ein Star-Wars-Onlinecasino für Kids"

  7. Stadtnetzbetreiber

    Von 55 Tiefbauunternehmen hat keines geantwortet

  8. Steuerstreit

    Irland fordert Milliardenzahlung von Apple ein

  9. Zensur

    Skype ist in chinesischen Appstores blockiert

  10. Eizo Flexscan EV2785

    Neuer USB-C-Monitor mit 4K und mehr Watt für Notebooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

  1. Re: Wir brauchen Ethanol,Buthanol,Wasserstoff...

    maxule | 06:21

  2. Re: Ich weis ja nicht, warum man hier versucht...

    Ipa | 06:03

  3. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    xMarwyc | 06:01

  4. Re: Der Artikel macht es unverständlich. Das...

    RichardEb | 05:18

  5. Steht doch auf der Datenschutz-Seite von Apple...

    xeneo23 | 04:15


  1. 17:45

  2. 17:20

  3. 17:06

  4. 16:21

  5. 15:51

  6. 15:29

  7. 14:59

  8. 14:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel