Abo
  • Services:

Hyperkonvergenz: Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

Hyperkonvergenz verspricht Einfachheit dank eines Alles-in-einem-Ansatzes. Red Hat bringt dafür nun eine integrierte, softwaredefinierte Rechen- und Speicherplattform auf den Markt.

Artikel veröffentlicht am , Jens-Christoph Brendel/Linux Magazin
Red Hat liefert ein eigenes HCI-Angebot.
Red Hat liefert ein eigenes HCI-Angebot. (Bild: Red Hat)

Der Linux-Distributor oder Open-Source-Spezialist Red Hat stellt Red Hat Hyperconverged Infrastructure vor, die laut Ankündigung erste Open-Source-basierte hyperkonvergente Infrastruktur-Lösung (HCI). Durch die Kombination von Virtualisierungs- und Storage-Technologien mit einer bewährten Betriebssystemplattform soll sich Red Hat Hyperconverged Infrastructure für Unternehmen eignen, die Rechenzentrumsfunktionalitäten an Orten mit einem beschränkten Platzangebot benötigen, beispielsweise in Filialen und Niederlassungen.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach

"Organisationen mit verteilten Standorten und Außenstellen, beispielsweise Banken, Energieversorger oder Handelsunternehmen, müssen in der Lage sein, in ihren Filialen und Niederlassungen die gleichen Infrastruktur-Dienste anzubieten wie in ihrem Rechenzentrum", heißt es in der Ankündigung zu dem HCI-Konzept. Die Außenstellen hätten oft aber weniger Raum- und Kühlkapazitäten und auch weniger geschultes IT-Personal. Abhilfe schaffen soll in diesen Situationen eben eine "leistungsstarke, auf einem einzigen Server integrierte, skalierbare" Lösung.

Red Hat Hyperconverged Infrastructure setzt dies durch eine Integration von Rechen- und Speicherkapazitäten auf einem einzigen Server um und bietet damit eine passende Lösung für das beschriebene Szenario. "Red Hat Hyperconverged Infrastructure nutzt Red Hats Virtualisierungsplattform und Software-defined Storage für ein effizientes Management einer integrierten Rechen- und Speicherinfrastruktur für ein breites Spektrum von Servern und Netzwerken", schreibt der Anbieter. Zu den verwendeten Komponenten zählen: Red Hat Virtualization auf der Basis von KVM, Red Hat Gluster Storage, Red Hat Enterprise Linux sowie Ansible by Red Hat.

HCI-Angebote gibt es unter anderem auch von Herstellern wie HPE oder Cisco. Red Hat Hyperconverged Infrastructure ist ab sofort verfügbar.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,99€ (Vergleichspreis ab 437,83€)
  2. (-88%) 2,49€
  3. (-77%) 11,49€
  4. 55,11€ (Bestpreis!)

xenofit 27. Jun 2017

Meine Güte. Hätte man den Inhalt nicht auch rüberbringen können ohne 8 Mal...


Folgen Sie uns
       


Super Nt - Fazit

Wir ziehen unser Test-Fazit zum Super Nt von Analogue.

Super Nt - Fazit Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Facebook-Anhörung Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

    •  /