Abo
  • Services:
Anzeige
Hyperflight: Kann der Mensch diese Beschleunigung aushalten?
Hyperflight: Kann der Mensch diese Beschleunigung aushalten? (Bild: Xinhua/Screenshot: Golem.de)

Hyperflight: China plant superschnellen Vactrain

Hyperflight: Kann der Mensch diese Beschleunigung aushalten?
Hyperflight: Kann der Mensch diese Beschleunigung aushalten? (Bild: Xinhua/Screenshot: Golem.de)

Ein Zug, der in einer Vakuumröhre schwebt? Klingt bekannt. Doch verglichen mit dem Hyperflight, den ein chinesisches Unternehmen anstrebt, soll sich der von Elon Musk erdachte Hyperloop wie ein Bummelzug ausnehmen.

Wie der Hyperloop, nur schneller: Die China Aerospace Science and Industry Corporation (Casic) plant einen sogenannten Vactrain, der mit 4.000 Kilometern pro Stunde unterwegs sein soll. Das Vorhaben hat Liu Shiquan, stellvertretender Direktor des Staatsunternehmens, angekündigt.

Anzeige

Ähnlich wie der von SpaceX-Chef Elon Musk konzipierte Hyperloop soll auch der Hyperflight einer weitgehend luftleeren Röhre unterwegs sein. So wird der Luftwiderstand stark reduziert. Zudem soll er sich per Magnetschwebetechnik fortbewegen, so dass keine Reibung entsteht.

Hyperflight soll zuerst regional eingesetzt werden

Casic plane drei Stufen für das Transportmittel, berichtet die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua: Zunächst soll ein regionales Netz mehrere Städte verbinden. Hier soll der Hyperflight mit 1.000 Kilometern pro Stunde schweben - das ist langsamer als der Hyperloop, der mit 1.200 Kilometern pro Stunde reisen soll. Dann soll das Netz national ausgebaut werden und schließlich auch Nachbarländer anschließen. Im Land sollen die Züge 2.000, auf internationalen Strecken 4.000 Kilometer pro Stunde schnell werden.

Casic wolle das Projekt mit 20 Partnern aus China und anderen Ländern umsetzen, sagte Liu. Einen Zeitplan gibt es nicht.

Wissenschaftler sind skeptisch

Experten sind jedoch skeptisch. Zhao Jian, ein Wissenschaftler der Transportuniversität in Peking, sagte der Hongkonger Tageszeitung South China Morning Post, der menschliche Körper könne die Beschleunigung, die nötig sei, um eine Geschwindigkeit von 4.000 Kilometern pro Stunde zu erreichen, nur für kurze Zeit aushalten.

Außerdem sei es fraglich, ob ein solches Transportmittel ökonomisch sinnvoll sei: Das Passagieraufkommen sei für ein so teures Projekt viel zu gering.


eye home zur Startseite
Arturio 06. Sep 2017

The more you know... Danke für die Antwort, wieder etwas gelernt.

Sarkastius 06. Sep 2017

Nicht mehr als beim Transrapid wenn der Kurvenradius dementsprechend angepasst wird.

Keepo 04. Sep 2017

die rede ist von nachbarländern, nicht von andere seite der erde. eine zugverbindung von...

Keepo 04. Sep 2017

Ich weiss nicht ob das überhaupt seine Rolle spielt bei Magnetschwebetechnik.

teenriot* 04. Sep 2017

Einer der drölf bestehenden Threads dazu kam für den Kommentar nicht in Frage?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Waldheim (bei Dresden)
  2. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart), Yantai (China)
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Berlin
  4. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. 6,99€
  3. (-63%) 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  2. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  3. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  4. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  5. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  6. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  7. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  8. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  9. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  10. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Zahlungsverkehr: Das Bankkonto wird offener
Zahlungsverkehr
Das Bankkonto wird offener
  1. Gerichtsurteil Internet- und Fernsehkunden müssen bei Umzug weiterzahlen
  2. Breitbandmessung Provider halten versprochene Geschwindigkeit fast nie ein
  3. EU-Verordnung Verbraucherschützer gegen Netzsperren zum Verbraucherschutz

  1. Elektroautos waren nie unbeliebt in Deutschland

    /mecki78 | 15:38

  2. Re: Golem Forum gerade Enttäuschend

    ahoihoi | 15:38

  3. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    |=H | 15:37

  4. Re: Kompetitiv = Liga?

    Colorado | 15:37

  5. Migration X11 -> Wayland

    bodsch | 15:37


  1. 15:30

  2. 15:02

  3. 14:24

  4. 13:28

  5. 13:21

  6. 13:01

  7. 12:34

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel