Abo
  • Services:
Anzeige
Microsoft lernt von Linux.
Microsoft lernt von Linux. (Bild: Microsoft, Larry Ewing, Simon Budig, Anja Gerwinski/Montage: Golem.de)

Hyper-V: Microsoft-Entwickler lernen von Linux

Microsoft lernt von Linux.
Microsoft lernt von Linux. (Bild: Microsoft, Larry Ewing, Simon Budig, Anja Gerwinski/Montage: Golem.de)

Der Start war zwar holperig, in den nächsten Linux-Kernel 3.4 ist aber der letzte Treiber für Microsofts Hyper-V aus dem Staging-Bereich aufgenommen worden. Microsofts Entwickler loben dafür die Community - und sich selbst.

Am 12. Februar 2012 verließ der letzte der fünf Treiber für Microsofts Hyper-V den sogenannten Staging-Bereich des Codes des Linux-Kernels und wird nun offiziell in Linux 3.4 aufgenommen. Die Microsoft-Entwickler Tom Hanrahan und Ky Srinivasan berichten über ihre Arbeit, die Hilfe aus der Community und was sie daraus gelernt haben.

Anzeige

Auf dem Linux Foundation Collaboration Summit 2012 am kommenden Dienstag, dem 3. April 2012 in San Francisco werden Hanrahan und Srinivasan von Microsoft einen Rückblick auf die Entwicklung der Hyper-V-Treiber für Linux wagen. Vorab haben sie die Präsentation ins Internet gestellt. Daraus geht hervor, dass die Treiber ohne Hilfe des Kernel-Entwicklers Greg Kroah-Hartman und weitere Entwickler aus der Community niemals fertig geworden wären.

Lernprozess

Unter der Rubrik "Lessons learned" (Seite 11 der Präsentation) resümieren die Entwickler, dass sie beträchtlich auf die Entwickler-Community eingehen mussten. Der Staging-Bereich des Linux-Kernels, in dem Treiber ihren letzten Schliff vor der Aufnahme in den Linux-Code erhalten, sei auch kein Ort für massive Umstrukturierungen. Vor allem interessierten sich Kernel-Entwickler überhaupt nicht für Fristen einzelner Firmen.

Microsoft hatte den Code für die Hyper-V-Treiber, die für Linux-basierte Gastsysteme in Microsofts virtueller Umgebung gedacht sind, bereits 2009 eingereicht, zunächst unter der Apache-Lizenz. Erst nach Hinweisen durch Kernel-Entwickler Kroah-Hartman, dass der Code damit gegen die Lizenz des Linux-Kernels verstößt, stellte Microsoft ihn unter die GPL.

Microsoft bandelt mit Open Source an

Microsoft versäumte es allerdings, die eingereichten 20.000 Zeilen Code zu pflegen. So drohten die Treiber schon nach kurzer Zeit denn aus dem Staging-Bereich zu fliegen.

Erst im Juli 2011 begannen die Microsoft-Entwickler wieder, an den Hyper-V-Treibern zu arbeiten. Wie auch aus der Präsentation hervorgeht, hatten sich zuvor zunächst Kroah-Hartman (Seite 5 der Präsentation) und weitere externe Entwickler um den Code gekümmert. Erst mit über 200 Patches sei es gelungen, den Code an den Kernel anzupassen, sagte Kroah-Hartman damals. Inzwischen bandelte Microsoft intensiv mit der Open-Source-Gemeinde an, die Webseite Codeplex wurde ausgebaut und Microsoft veröffentlichte ein Video zum 20. Geburtstag von Linux.

Schneller, schlanker, stabiler dank der Community

In der zweiten Jahreshälfte 2011 arbeiteten dann Microsofts Entwickler wieder intensiv an den Treibern, was ihnen damals Platz 7 der Liste der beitragenden Firmen und Platz 1 der in der Liste der beitragenden Einzelentwickler für Linux 3.0 bescherte (Seite 7 der Präsentation).

Die Treiber folgen nach der Zusammenarbeit mit den Linux-Entwicklern nicht nur strikt den Vorgaben für Linux-Treiber, sondern sind auch sauberer und schlanker, loben die Microsoft-Entwickler (Seite 10 der Präsentation). Die Anzahl der Codezeilen sei um fast 60 Prozent geschrumpft. In allen Treibern seien die Leistungsfähigkeit und die Stabilität deutlich erhöht worden. Sie bilden nun eine solide Basis für Microsofts weitere Unterstützung von Linux auf seiner Plattform.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 18. Feb 2016

So gesehen nicht, aber es gibt doch Parallelen: Windows 10 hat jetzt auch häufigere gro...

Neklor 06. Apr 2012

Bitte erst richtig informieren, bevor man hier rumtrollt! Ich nutze das schließlich...

Ass Bestos 04. Apr 2012

und was hat das mit dem beitrag zu tun?

Der Kaiser! 02. Apr 2012

Das merke ich immer, wenn ich unter Windows XP mal ein Programm schlafen lege. Wenn ich...

mrcdrc 02. Apr 2012

Unity stellt zumeist nur für ehemalige Gnome2-Nutzer ein Desaster dar. Ich selbst nutzte...


willuhn.de - buzzword factory / 04. Apr 2012

Wer schreibt eigentlich den Kernel?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart
  2. FILIADATA GmbH, Karlsruhe
  3. Detecon International GmbH, Dresden
  4. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,00€
  2. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Machen wir doch mal die Probe aufs Exempel

    ML82 | 21:33

  2. Re: Siri und diktieren

    Stereo | 21:29

  3. Re: Also so eine art Amerikanischer IS Verschnitt...

    SanderK | 21:21

  4. Re: Akito Thunder 2 + Macbook

    Mixermachine | 21:13

  5. Re: Spulenfiepen!?

    strike | 21:10


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel