Abo
  • Services:
Anzeige
Windows 10 kann nun Windows-Container ausführen.
Windows 10 kann nun Windows-Container ausführen. (Bild: Docker)

Hyper-V-Container: Docker läuft nativ in Windows-10-Preview

Windows 10 kann nun Windows-Container ausführen.
Windows 10 kann nun Windows-Container ausführen. (Bild: Docker)

Die aktuelle Vorschau von Windows 10 enthält die sogenannten Hyper-V-Container. Damit läuft nun Docker nativ auf dem Microsoft-System. Genutzt werden kann dies in Kombination mit den neuen Nano Servern von Windows.

Für Windows-Insider hat Microsoft den Preview-Build 14361 im sogenannten Fast Ring bereitgestellt. Teilnehmende Nutzer können damit erstmals die sogenannten Hyper-V-Container unter Windows 10 verwenden. Damit läuft nun auch die ursprünglich für Linux entwickelte Containerverwaltung Docker nativ auf dem Betriebssystem von Microsoft.

Anzeige

Erst auf dem Server, jetzt auf dem Desktop

In den Technical Previews von Windows Server 2016 kann Docker bereits seit August vergangenen Jahres verwendet werden. Notwendig waren dafür Änderungen am Windows-Kernel sowie Beiträge zu dem Open-Source-Projekt Docker, damit die Windows-Container die Fähigkeiten des Host-Kernel wiederverwenden können - analog zum Vorgehen unter Linux.

Wegen der unterschiedlichen Plattformen lassen sich auf Windows mit Docker aber keine für Linux erstellten Container ausführen. Microsoft sieht dies jedoch auch als Chance, da Anwender so leicht auf bestehende Windows-Technologien für ihre Container zurückgreifen können, allen voran .NET.

Um Docker auf dem Desktop-System Windows 10 zu nutzen, ist bisher eine kleine virtualisierte Linux-Distribution eingesetzt worden, wodurch aber auch nur Linux-Container genutzt werden konnten. Mit den nun verfügbaren Neuerungen laufen aber die Windows-Container auch auf dem Desktop-System, wofür diese zusätzlich in der Virtualisierungsumgebung Hyper-V ausgeführt werden.

Container lassen sich leichter testen

Für Entwickler ergibt sich daraus der Vorteil, dass der Unterschied zwischen Server- und Desktop-System nun kleiner ist. Damit können Anwendungen auch auf dem Desktoprechner probeweise zu einem Container zusammengefasst und direkt ausgeführt werden. Unter Linux ist diese Vorgehensweise dank fehlendem Unterschied zwischen Server und Desktop bereits seit der Einführung der Containertechnologie möglich.

Als Basis für die Anwendungscontainer dienen Abbilder der besonders kleinen Nano Server. Diese sind eine auf das Nötigste reduzierte Betriebssystemvariante der Windows Server und vor allem für die gemeinsame Verwendung mit Containern entstanden.


eye home zur Startseite
Robert Erlinger 13. Jun 2016

Leider supported der Nano Server keine 32-bit Applikationen, was den Betrieb und Support...

cicero 10. Jun 2016

So wie ich das mitbekommen habe, sollte man als Klein-Anwender Deduplizierung unter ZFS...

elgooG 10. Jun 2016

Microsoft wird sich damit leider schwer tun noch irgendwie Land zu gewinnen, wenn sie...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. FILIADATA GmbH, Karlsruhe (Home-Office)
  4. TADANO FAUN GmbH, Lauf an der Pegnitz / bei Nürnberg


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  2. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€, Bose SOUNDSPORT PULSE WIRELESS 174,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Tesla gewährt rückwirkend Supercharger-Gratisnutzung
  2. Elektroautos Merkel hofft auf Bau von Batteriezellen in Deutschland
  3. Strategische Entscheidung Volvo setzt voll auf Elektro und trennt sich vom Diesel

  1. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    Proctrap | 01:57

  2. Re: Überschrift

    486dx4-160 | 01:35

  3. Re: gesamtwirtschaftlich gesehen günstiger...

    486dx4-160 | 01:29

  4. Re: F-Zero

    Bujin | 01:25

  5. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    thbth | 01:11


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel