Hyp3r: Werbepartner von Instagram sammelte massenhaft Standortdaten

Instagram Stories sollten nur einen Tag sichtbar sein. Das Marketing-Unternehmen Hyp3r umging diese Einschränkung und sammelte massenhaft Informationen über Instagram-Nutzer. Vor allem hatte es das Startup auf Standortdaten abgesehen.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
Eigentlich sollen Instagram Stories nur 24 Stunden sichtbar sein. Aber das ließ sich umgehen.
Eigentlich sollen Instagram Stories nur 24 Stunden sichtbar sein. Aber das ließ sich umgehen. (Bild: lalo Hernandez/unsplash.com)

Instagram hat einem seiner Marketing-Partner den Zugriff auf seine Programmierschnittstelle entzogen und ihm eine Unterlassungsaufforderung geschickt. Das Unternehmen Hyp3r aus San Francisco habe gegen die Regeln der Plattform verstoßen, indem es massenhaft automatisiert Daten von Nutzern speicherte und auswertete.

Stellenmarkt
  1. Senior Avionics Foundation Software Engineer (f/m/d)
    Rockwell Collins Deutschland GmbH, a part of Collins Aerospace, Heidelberg
  2. Coordinator Digital Product Design (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Berlin, Düsseldorf
Detailsuche

Laut einem Bericht von Business Insider waren darunter Profilinformationen inklusive der Anzahl an Followern sowie Standortdaten und Inhalte aus Instagram-Stories. Die Story-Funktion soll dafür sorgen, dass Inhalte sonst nach 24 Stunden nicht mehr sichtbar sind. Laut Business Insider hat Hyp3r die gespeicherten Bilder auch durch eine Bilderkennungssoftware analysiert.

"Wir haben Änderungen an unserem Produkt vorgenommen, die verhindern sollen, dass andere Unternehmen öffentliche Standorte in dieser Weise abgreifen können", heißt es nun in einem Statement von Instagram, das zu Facebook gehört.

Eigentlich wollte Instagram solches Verhalten schon zuvor unterbinden. Im Nachgang des Cambridge-Analytica-Vorfalls schaltete die Plattform eine Funktion der Programmierschnittstelle ab, mit dem Entwickler nach öffentlichen Posts suchen konnten, die mit einem bestimmten Ort markiert waren. Hyp3r umging daraufhin diese Einschränkung mit seiner Datensammlung.

Hyp3r ist sich keiner Schuld bewusst

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16.–17. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Laut Beschreibung auf der Website von Hyp3r sieht sich das Unternehmen als "Standort-basierte Marketing-Plattform, die Unternehmen hilft, geosoziale Daten zu erschließen, um hochwertige Kunden zu gewinnen". Zu den Partnern von Hyp3r gehört Marriott International.

In einem Blogbeitrag von Hyp3r bedankt sich einer der Geschäftsführer des Hotelunternehmens dafür, dass Hyp3r Einblicke darin gebe, was Gäste denken und wofür sie sich interessieren. Dafür baute Hyp3r eine Datenbank auf, die Orte wie Hotels, Kasinos, Flughäfen, Fitnessstudios oder Einkaufsmöglichkeiten auf der ganzen Welt verzeichnet.

Hyp3r weist den Vorwurf sich falsch verhalten zu haben von sich. Laut Business Insider beruft es sich dabei vor allem darauf, dass alle gesammelten Daten öffentlich zugänglich gewesen seien. Instagram verbietet es jedoch, Inhalte länger zu speichern als notwendig und Reverse Engineering für Instagrams Programmierschnittstelle durchzuführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chorus im Test
Action im All plus galaktische Grafik

Schicke Grafik und ein sprechendes Raumschiff: Chorus von Deep Silver entpuppt sich beim Test als düsteres und spannendes Weltraumspiel.
Von Peter Steinlechner

Chorus im Test: Action im All plus galaktische Grafik
Artikel
  1. Bald exklusiv bei Disney+: Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video
    Bald exklusiv bei Disney+
    Serien verschwinden aus Abos von Netflix und Prime Video

    Acht Serienklassiker gibt es bald nur noch exklusiv bei Disney+ im Abo. Dazu gehören Futurama, Family Guy und 24.
    Von Ingo Pakalski

  2. Retrogaming: Der Analogue Pocket ist eine Hommage an den Game Boy
    Retrogaming
    Der Analogue Pocket ist eine Hommage an den Game Boy

    Der Analogue Pocket konnte bereits kurz vorbestellt werden. Der an den Game Boy erinnernde Handheld ist aber beliebt und vorerst vergriffen.

  3. Edge-Browser: Microsoft will Installation von Chrome verhindern
    Edge-Browser
    Microsoft will Installation von Chrome verhindern

    Microsoft intensiviert sein Vorgehen gegen andere Browser: Vor der Installation von Chrome wird Edge übertrieben gelobt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Toshiba Canvio 6TB 88€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Netgear günstiger (u. a. 5-Port-Switch 16,89€) • Norton 360 Deluxe 2022 18,99€ • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G3 27" FHD 144Hz 219€) • Spiele günstiger (u. a. Hades PS5 15,99€) [Werbung]
    •  /