Abo
  • IT-Karriere:

Hyp3r: Werbepartner von Instagram sammelte massenhaft Standortdaten

Instagram Stories sollten nur einen Tag sichtbar sein. Das Marketing-Unternehmen Hyp3r umging diese Einschränkung und sammelte massenhaft Informationen über Instagram-Nutzer. Vor allem hatte es das Startup auf Standortdaten abgesehen.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
Eigentlich sollen Instagram Stories nur 24 Stunden sichtbar sein. Aber das ließ sich umgehen.
Eigentlich sollen Instagram Stories nur 24 Stunden sichtbar sein. Aber das ließ sich umgehen. (Bild: lalo Hernandez/unsplash.com)

Instagram hat einem seiner Marketing-Partner den Zugriff auf seine Programmierschnittstelle entzogen und ihm eine Unterlassungsaufforderung geschickt. Das Unternehmen Hyp3r aus San Francisco habe gegen die Regeln der Plattform verstoßen, indem es massenhaft automatisiert Daten von Nutzern speicherte und auswertete.

Stellenmarkt
  1. Enertrag Aktiengesellschaft, Dauerthal, Berlin
  2. Rolf Weber KG, Schauenstein

Laut einem Bericht von Business Insider waren darunter Profilinformationen inklusive der Anzahl an Followern sowie Standortdaten und Inhalte aus Instagram-Stories. Die Story-Funktion soll dafür sorgen, dass Inhalte sonst nach 24 Stunden nicht mehr sichtbar sind. Laut Business Insider hat Hyp3r die gespeicherten Bilder auch durch eine Bilderkennungssoftware analysiert.

"Wir haben Änderungen an unserem Produkt vorgenommen, die verhindern sollen, dass andere Unternehmen öffentliche Standorte in dieser Weise abgreifen können", heißt es nun in einem Statement von Instagram, das zu Facebook gehört.

Eigentlich wollte Instagram solches Verhalten schon zuvor unterbinden. Im Nachgang des Cambridge-Analytica-Vorfalls schaltete die Plattform eine Funktion der Programmierschnittstelle ab, mit dem Entwickler nach öffentlichen Posts suchen konnten, die mit einem bestimmten Ort markiert waren. Hyp3r umging daraufhin diese Einschränkung mit seiner Datensammlung.

Hyp3r ist sich keiner Schuld bewusst

Laut Beschreibung auf der Website von Hyp3r sieht sich das Unternehmen als "Standort-basierte Marketing-Plattform, die Unternehmen hilft, geosoziale Daten zu erschließen, um hochwertige Kunden zu gewinnen". Zu den Partnern von Hyp3r gehört Marriott International.

In einem Blogbeitrag von Hyp3r bedankt sich einer der Geschäftsführer des Hotelunternehmens dafür, dass Hyp3r Einblicke darin gebe, was Gäste denken und wofür sie sich interessieren. Dafür baute Hyp3r eine Datenbank auf, die Orte wie Hotels, Kasinos, Flughäfen, Fitnessstudios oder Einkaufsmöglichkeiten auf der ganzen Welt verzeichnet.

Hyp3r weist den Vorwurf sich falsch verhalten zu haben von sich. Laut Business Insider beruft es sich dabei vor allem darauf, dass alle gesammelten Daten öffentlich zugänglich gewesen seien. Instagram verbietet es jedoch, Inhalte länger zu speichern als notwendig und Reverse Engineering für Instagrams Programmierschnittstelle durchzuführen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 229€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: NBBX570

deisi 08. Aug 2019

Tja ich find's auch schwierig. Wenn ich so drüber nach denke, warum verbietet Facebook...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

    •  /