Abo
  • IT-Karriere:

Hyp3r: Werbepartner von Instagram sammelte massenhaft Standortdaten

Instagram Stories sollten nur einen Tag sichtbar sein. Das Marketing-Unternehmen Hyp3r umging diese Einschränkung und sammelte massenhaft Informationen über Instagram-Nutzer. Vor allem hatte es das Startup auf Standortdaten abgesehen.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
Eigentlich sollen Instagram Stories nur 24 Stunden sichtbar sein. Aber das ließ sich umgehen.
Eigentlich sollen Instagram Stories nur 24 Stunden sichtbar sein. Aber das ließ sich umgehen. (Bild: lalo Hernandez/unsplash.com)

Instagram hat einem seiner Marketing-Partner den Zugriff auf seine Programmierschnittstelle entzogen und ihm eine Unterlassungsaufforderung geschickt. Das Unternehmen Hyp3r aus San Francisco habe gegen die Regeln der Plattform verstoßen, indem es massenhaft automatisiert Daten von Nutzern speicherte und auswertete.

Stellenmarkt
  1. EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Karlsruhe
  2. IT-Systemhaus Dresden GmbH, Dresden

Laut einem Bericht von Business Insider waren darunter Profilinformationen inklusive der Anzahl an Followern sowie Standortdaten und Inhalte aus Instagram-Stories. Die Story-Funktion soll dafür sorgen, dass Inhalte sonst nach 24 Stunden nicht mehr sichtbar sind. Laut Business Insider hat Hyp3r die gespeicherten Bilder auch durch eine Bilderkennungssoftware analysiert.

"Wir haben Änderungen an unserem Produkt vorgenommen, die verhindern sollen, dass andere Unternehmen öffentliche Standorte in dieser Weise abgreifen können", heißt es nun in einem Statement von Instagram, das zu Facebook gehört.

Eigentlich wollte Instagram solches Verhalten schon zuvor unterbinden. Im Nachgang des Cambridge-Analytica-Vorfalls schaltete die Plattform eine Funktion der Programmierschnittstelle ab, mit dem Entwickler nach öffentlichen Posts suchen konnten, die mit einem bestimmten Ort markiert waren. Hyp3r umging daraufhin diese Einschränkung mit seiner Datensammlung.

Hyp3r ist sich keiner Schuld bewusst

Laut Beschreibung auf der Website von Hyp3r sieht sich das Unternehmen als "Standort-basierte Marketing-Plattform, die Unternehmen hilft, geosoziale Daten zu erschließen, um hochwertige Kunden zu gewinnen". Zu den Partnern von Hyp3r gehört Marriott International.

In einem Blogbeitrag von Hyp3r bedankt sich einer der Geschäftsführer des Hotelunternehmens dafür, dass Hyp3r Einblicke darin gebe, was Gäste denken und wofür sie sich interessieren. Dafür baute Hyp3r eine Datenbank auf, die Orte wie Hotels, Kasinos, Flughäfen, Fitnessstudios oder Einkaufsmöglichkeiten auf der ganzen Welt verzeichnet.

Hyp3r weist den Vorwurf sich falsch verhalten zu haben von sich. Laut Business Insider beruft es sich dabei vor allem darauf, dass alle gesammelten Daten öffentlich zugänglich gewesen seien. Instagram verbietet es jedoch, Inhalte länger zu speichern als notwendig und Reverse Engineering für Instagrams Programmierschnittstelle durchzuführen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Overwatch GOTY XBO für 15€ und Blu-ray-Angebote)
  2. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 129,85€ + Versand)
  3. (u. a. Hell Let Loose für 15,99€, Hitman 2 für 15,49€ und PSN Card 25 Euro [DE] für 21,99€)
  4. (u. a. SanDisk SSD Plus 1 TB für 88€ + Versand oder kostenlose Marktabholung)

deisi 08. Aug 2019 / Themenstart

Tja ich find's auch schwierig. Wenn ich so drüber nach denke, warum verbietet Facebook...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test

Ein Pedelec, zwei Technologien: geht das gut?

Möve Franklin E-Fly Komfort Pedelec - Test Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
    Schienenverkehr
    Die Bahn hat wieder eine Vision

    Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
    Eine Analyse von Caspar Schwietering

    1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
    2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
    3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

      •  /