• IT-Karriere:
  • Services:

Hyp3r: Werbepartner von Instagram sammelte massenhaft Standortdaten

Instagram Stories sollten nur einen Tag sichtbar sein. Das Marketing-Unternehmen Hyp3r umging diese Einschränkung und sammelte massenhaft Informationen über Instagram-Nutzer. Vor allem hatte es das Startup auf Standortdaten abgesehen.

Artikel veröffentlicht am , Anna Biselli
Eigentlich sollen Instagram Stories nur 24 Stunden sichtbar sein. Aber das ließ sich umgehen.
Eigentlich sollen Instagram Stories nur 24 Stunden sichtbar sein. Aber das ließ sich umgehen. (Bild: lalo Hernandez/unsplash.com)

Instagram hat einem seiner Marketing-Partner den Zugriff auf seine Programmierschnittstelle entzogen und ihm eine Unterlassungsaufforderung geschickt. Das Unternehmen Hyp3r aus San Francisco habe gegen die Regeln der Plattform verstoßen, indem es massenhaft automatisiert Daten von Nutzern speicherte und auswertete.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Laut einem Bericht von Business Insider waren darunter Profilinformationen inklusive der Anzahl an Followern sowie Standortdaten und Inhalte aus Instagram-Stories. Die Story-Funktion soll dafür sorgen, dass Inhalte sonst nach 24 Stunden nicht mehr sichtbar sind. Laut Business Insider hat Hyp3r die gespeicherten Bilder auch durch eine Bilderkennungssoftware analysiert.

"Wir haben Änderungen an unserem Produkt vorgenommen, die verhindern sollen, dass andere Unternehmen öffentliche Standorte in dieser Weise abgreifen können", heißt es nun in einem Statement von Instagram, das zu Facebook gehört.

Eigentlich wollte Instagram solches Verhalten schon zuvor unterbinden. Im Nachgang des Cambridge-Analytica-Vorfalls schaltete die Plattform eine Funktion der Programmierschnittstelle ab, mit dem Entwickler nach öffentlichen Posts suchen konnten, die mit einem bestimmten Ort markiert waren. Hyp3r umging daraufhin diese Einschränkung mit seiner Datensammlung.

Hyp3r ist sich keiner Schuld bewusst

Laut Beschreibung auf der Website von Hyp3r sieht sich das Unternehmen als "Standort-basierte Marketing-Plattform, die Unternehmen hilft, geosoziale Daten zu erschließen, um hochwertige Kunden zu gewinnen". Zu den Partnern von Hyp3r gehört Marriott International.

In einem Blogbeitrag von Hyp3r bedankt sich einer der Geschäftsführer des Hotelunternehmens dafür, dass Hyp3r Einblicke darin gebe, was Gäste denken und wofür sie sich interessieren. Dafür baute Hyp3r eine Datenbank auf, die Orte wie Hotels, Kasinos, Flughäfen, Fitnessstudios oder Einkaufsmöglichkeiten auf der ganzen Welt verzeichnet.

Hyp3r weist den Vorwurf sich falsch verhalten zu haben von sich. Laut Business Insider beruft es sich dabei vor allem darauf, dass alle gesammelten Daten öffentlich zugänglich gewesen seien. Instagram verbietet es jedoch, Inhalte länger zu speichern als notwendig und Reverse Engineering für Instagrams Programmierschnittstelle durchzuführen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

deisi 08. Aug 2019

Tja ich find's auch schwierig. Wenn ich so drüber nach denke, warum verbietet Facebook...


Folgen Sie uns
       


Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test

Der Magenta-TV-Stick befindet sich noch im Betatest, so dass einige Funktionen noch fehlen und später nachgereicht werden. Der Stick läuft mit einer angepassten Version von Android TV. Bei Magenta TV selbst sehen wir noch viel Verbesserungsbedarf.

Magenta-TV-Stick der Deutschen Telekom - Test Video aufrufen
Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Dreams im Test: Bastelwastel im Traumiversum
Dreams im Test
Bastelwastel im Traumiversum

Bereits mit Little Big Planet hat das Entwicklerstudio Media Molecule eine Kombination aus Spiel und Editor produziert, nun geht es mit Dreams noch ein paar Schritte weiter. Mit dem PS4-Titel muss man sich fast schon anstrengen, um nicht schöne Eigenkreationen zu erträumen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Ausdiskutiert Sony schließt das Playstation-Forum
  2. Sony Absatz der Playstation 4 geht weiter zurück
  3. PS4-Rücktasten-Ansatzstück im Test Tuning für den Dualshock 4

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /