Abo
  • IT-Karriere:

Hylas 2: Satelliteninternet mit 30 MBit/s und Ausstiegsgarantie

Satelliteninternet mit einer relativ hohen Downloadrate bietet Filiago bundesweit an. Der Upload und die Drosselung bleiben der Schwachpunkt. Neu ist ein Sonderkündigungsrecht, wenn eine gleiche oder höhere Downloadrate geboten wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Hylas 2
Hylas 2 (Bild: Avanti Communications)

Filiago startet sein Produkt für Satelliteninternet mit 30 MBit/s im gesamten deutschsprachigen Raum. Das gab das Vertriebsunternehmen aus Bad Segeberg am 17. November 2016 bekannt. "Die 'Best Performance Garantie' gewährt dem Kunden ein Sonderkündigungsrecht für den Fall, dass er während der Vertragslaufzeit einen Anschlussnachweis über einen kabelgebundenen Internetzugang mit gleicher oder höherer Downloadrate an seinem Standort vorlegt", sagte Utz C. Wilke, Chef des Internetanbieters. Im Upload werden nur bis zu 2 MBit/s erreicht.

Stellenmarkt
  1. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  2. Medion AG, Essen

Angaben zum Preis wurden nicht gemacht. Die monatlichen Kosten für Filiago 4.0 würden mit den Preisen von kabelgebundenem Internet vergleichbar sein.

Hardwarekosten in Höhe von einmalig 500 Euro

Dazu kommt jedoch eine Drosselung, abhängig vom gewählten Tarif. Filiago 4.0 XS drosselt ab 5 GByte, Filiago 4.0 S nach der Nutzung von 15 GByte, Filiago 4.0 M, wenn 20 GByte verbraucht sind, Filiago 4.0 L bei 25 GByte, Filiago 4.0 XL nach 50 GByte und der teuerste Tarif Filiago 4.0 Premium erst ab 100 GByte. Bei allen Tarifen kann die Drosselung zu einem Preis von 4,99 Euro pro zusätzlichem GByte aufgehoben werden. In der Freezone von 23 Uhr bis 5 Uhr wird das Datenvolumen nicht berechnet. Die Drosselung erfolgt ohne Abstufung auf 64 KBit/s.

Dazu kommen Hardwarekosten in Höhe von einmalig 500 Euro bei Kauf oder 300 Euro bei Bereitstellung. Dann muss die Sat-Anlage bei Vertragsende wieder zurückgegeben werden. Wer die Anlage mietet, zahlt einmalig 100 Euro und 9,95 Euro monatlich.

Filiago kauft Bandbreiten bei dem britischen Unternehmen Avanti Communications Group, das auf den Satelliten Hylas 2 setzt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. 64,90€ (Bestpreis!)

dura 17. Nov 2016

Weil 4k-Video ja auch mit 2MBit flüssig läuft. ;) Und "braucht man dann wohl nicht" ist...

Pecker 17. Nov 2016

zwischen Erde und Satellit liegen "nur" ca. 125 ms. Die 250 beziehen sich auf einmal...

M.P. 17. Nov 2016

Nunja, daß der Downstream Wetterkapriolen gegenüber stabiler ist, als der Upstream mit...

Dwalinn 17. Nov 2016

Leider sind wir nicht bei Wünsch dir was :D Es gibt nur das eine mit dem anderen da...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /