Abo
  • Services:

Hylas 2: Satelliteninternet mit 30 MBit/s und Ausstiegsgarantie

Satelliteninternet mit einer relativ hohen Downloadrate bietet Filiago bundesweit an. Der Upload und die Drosselung bleiben der Schwachpunkt. Neu ist ein Sonderkündigungsrecht, wenn eine gleiche oder höhere Downloadrate geboten wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Hylas 2
Hylas 2 (Bild: Avanti Communications)

Filiago startet sein Produkt für Satelliteninternet mit 30 MBit/s im gesamten deutschsprachigen Raum. Das gab das Vertriebsunternehmen aus Bad Segeberg am 17. November 2016 bekannt. "Die 'Best Performance Garantie' gewährt dem Kunden ein Sonderkündigungsrecht für den Fall, dass er während der Vertragslaufzeit einen Anschlussnachweis über einen kabelgebundenen Internetzugang mit gleicher oder höherer Downloadrate an seinem Standort vorlegt", sagte Utz C. Wilke, Chef des Internetanbieters. Im Upload werden nur bis zu 2 MBit/s erreicht.

Stellenmarkt
  1. über KILMONA Personalmanagement GmbH, Raum Stuttgart
  2. Dataport, Hamburg (Home-Office möglich)

Angaben zum Preis wurden nicht gemacht. Die monatlichen Kosten für Filiago 4.0 würden mit den Preisen von kabelgebundenem Internet vergleichbar sein.

Hardwarekosten in Höhe von einmalig 500 Euro

Dazu kommt jedoch eine Drosselung, abhängig vom gewählten Tarif. Filiago 4.0 XS drosselt ab 5 GByte, Filiago 4.0 S nach der Nutzung von 15 GByte, Filiago 4.0 M, wenn 20 GByte verbraucht sind, Filiago 4.0 L bei 25 GByte, Filiago 4.0 XL nach 50 GByte und der teuerste Tarif Filiago 4.0 Premium erst ab 100 GByte. Bei allen Tarifen kann die Drosselung zu einem Preis von 4,99 Euro pro zusätzlichem GByte aufgehoben werden. In der Freezone von 23 Uhr bis 5 Uhr wird das Datenvolumen nicht berechnet. Die Drosselung erfolgt ohne Abstufung auf 64 KBit/s.

Dazu kommen Hardwarekosten in Höhe von einmalig 500 Euro bei Kauf oder 300 Euro bei Bereitstellung. Dann muss die Sat-Anlage bei Vertragsende wieder zurückgegeben werden. Wer die Anlage mietet, zahlt einmalig 100 Euro und 9,95 Euro monatlich.

Filiago kauft Bandbreiten bei dem britischen Unternehmen Avanti Communications Group, das auf den Satelliten Hylas 2 setzt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  3. 12,99€

dura 17. Nov 2016

Weil 4k-Video ja auch mit 2MBit flüssig läuft. ;) Und "braucht man dann wohl nicht" ist...

Pecker 17. Nov 2016

zwischen Erde und Satellit liegen "nur" ca. 125 ms. Die 250 beziehen sich auf einmal...

M.P. 17. Nov 2016

Nunja, daß der Downstream Wetterkapriolen gegenüber stabiler ist, als der Upstream mit...

Dwalinn 17. Nov 2016

Leider sind wir nicht bei Wünsch dir was :D Es gibt nur das eine mit dem anderen da...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /