Abo
  • IT-Karriere:

Hydradock: Elf Ports für das Macbook 12

Das neue Macbook 12 hat eine einzige USB-C-Schnittstelle, was manchen Nutzern zu wenig sein könnte. Mit dem Kickshark Hydradock soll eine praktikable Lösung für Schreibtischnutzer entwickelt werden, die als Dockingstation 11 Anschlüsse bietet.

Artikel veröffentlicht am ,
Kickshark Hydradock
Kickshark Hydradock (Bild: Kickstarter)

Das Hydradock von Kickshark ist eine Dockingstation mit USB-C-Anschluss, die für Notebooks wie das Macbook 12 gedacht ist. Das Apple-Notebook selbst besitzt nur eine einzige Schnittstelle. Über Kickstarter soll die Dockingstation finanziert werden, die über 11 Ports verfügt.

Stellenmarkt
  1. Sagemcom Fröschl GmbH, Walderbach (zwischen Cham und Regensburg)
  2. Silicon Software GmbH, Mannheim

Über das Hydradock sollen neben einem Gigabit-Ethernet auch ein Mini-Displayport, HDMI, zweimal USB-C und viermal USB 3.0 sowie ein Kopfhöreranschluss und ein Speicherkartenleser zur Verfügung stehen. Über die USB-C-Anschlüsse kann allerdings kein weiteres Display angeschlossen werden.

Das Gehäuse des Hydradock ist in weißer Farbe geplant, was Käufer des silberfarbenen, grauen oder goldfarbenen Notebooks abschrecken könnte. Optisch passt es ganz und gar nicht zu Apples Design. Mobiles Arbeiten ist zudem nicht möglich, da das Hydradock eine separate Stromversorgung benötigt, der mit dem USB-C-Netzteil des Macbooks realisiert wird.

Die Dockingstation kann unter das Notebook gestellt werden, das sie hinten leicht anhebt. Der Preis über Kickstarter liegt bei rund 130 US-Dollar. Wird das Projekt ein Erfolg und kommt auch in den Einzelhandel, wird mit einem Verkaufspreis von 170 US-Dollar gerechnet. Das Ziel, 35.000 US-Dollar einzunehmen, die für die weitere Entwicklung und die Produktion erforderlich sind, hat das Projekt lange vor dem Anschluss der Finanzierungsrunde bereits erreicht. Mittlerweile sind knapp 42.000 US-Dollar zusammengekommen. Die Kickstarter-Aktion läuft noch bis zum 16. Mai 2015.

Das Unternehmen plant zudem zwei Kabel, die die Mobilität des Macbook 12 weiter erhöhen sollen: Ein USB-C-Kabel mit Zigarettenanzünder-Anschluss fürs Auto, mit dem das Notebook wieder aufgeladen werden kann und ein USB-C-Lightning-Adapter, mit dem Anwender ihr Apple-Smartphone oder Tablet am Notebook aufladen können.

Die Auslieferung des Hydradocks soll ab Juni 2015 erfolgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Benq 28 Zoll 4K UHD für 219,00€, AOC 27 Zoll Curved für 199,00€, Acer Predator 32 Zoll...
  2. 119,90€ (Bestpreis!)
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)

plutoniumsulfat 21. Apr 2015

Dann...hast du recht, das ist nicht gerade clever ;)

plutoniumsulfat 21. Apr 2015

Wieso kaskadieren? Ich sehe nur einen sehr großen Hub (Dockingstation), nix davon in Reihe.

neocron 20. Apr 2015

Geraete sind also nur vernuenftig, wenn du sie als vernuenftig erachtest/sie deinen...

Der Rechthaber 20. Apr 2015

dann passen keine ports rein und man muss seinen schreibtisch mit einem adapterpark...

Trockenobst 20. Apr 2015

Das Problem ist, dass die Motivation des Menschen entweder extern oder intern ist...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on

Samsung hat seine neuen Note-Modelle gezeigt und wir haben sie ausprobiert.

Samsung Galaxy Note 10 und 10 Plus - Hands on Video aufrufen
Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

    •  /