Abo
  • Services:

Hyderabad: Apple plant Entwicklungszentrum in Indien

Apple will im indischen Hyderabad ein Entwicklungszentrum errichten, 150 Jobs schaffen und rund 25 Millionen US-Dollar investieren. Es ist das erste selbstgegründete Entwicklungszentrum Apples außerhalb der USA.

Artikel veröffentlicht am ,
Stadtansicht von Hyderabad/Indien
Stadtansicht von Hyderabad/Indien (Bild: Raj srikanth800)

Mit einem Entwicklungszentrum, das eine Fläche von etwa zwei Hektar einnehmen soll, will Apple in Indien Fuß fassen und zum Beispiel die Genehmigung von Apple Stores im Land vorantreiben. Indien gilt nach den Erfolgen in China als neuer Wachstumsmarkt für Apple.

Stellenmarkt
  1. akquinet AG, Hamburg
  2. Deutscher Apotheker Verlag Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co., Stuttgart

In der zentralindischen Stadt Hyderabad soll das Entwicklungszentrum entstehen. Dort hat auch Microsoft eine Niederlassung. Google will sich dort ebenfalls niederlassen. Für Apple ist Indien kein unbekanntes Land. Das Unternehmen unterhielt in der Vergangenheit bereits ein Supportcenter in Bangalore, schloss dieses jedoch vor zehn Jahren.

Das Entwicklungscenter soll bis Ende des Jahres 2016 errichtet werden. Bereits im Juni sei eine Teileröffnung geplant, berichtet ZDNet.

Laut ZDNet will Apple in Indien seine Kartenanwendungen weiterentwickeln. Vermutlich wolle der Konzern künftig auch eigene Apple Stores in Indien eröffnen können. Indische Gesetze forderten dafür im Gegenzug eine Teilproduktion im eigenen Land.

Das Entwicklungszentrum in Indien ist das erste, das Apple außerhalb der USA selbst gegründet hat. Andere Entwicklungsstandorte im Ausland kamen bisher nur durch den Ankauf von ausländischen Unternehmen zum Konzern.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 19,49€
  4. 31,99€

Procyon 17. Feb 2016

Ich denke es geht Apple weniger um die Mitarbeiter oder billige Produktion, als um den...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview: Wir sind überall
Xilinx-CEO Victor Peng im Interview
"Wir sind überall"

Programmierbare Schaltungen, kurz FPGAs, sind mehr als nur Werkzeuge, um Chips zu entwickeln: Im Interview spricht Xilinx-CEO Victor Peng über überholte Vorurteile, den Erfolg des Interposers, die 7-nm-Fertigung und darüber, dass nach dem Tape-out der Spaß erst beginnt.
Ein Interview von Marc Sauter

  1. Versal-FPGAs Xilinx macht Nvidia das AI-Geschäft streitig
  2. Project Everest Xilinx bringt ersten FPGA mit 7-nm-Technik

Lichtverschmutzung: Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht
Lichtverschmutzung
Was Philips Hue mit der Tierwelt im Garten macht

LEDs für den Garten sind energiesparend und praktisch - für Menschen und manche Fledermäuse. Für viele Tiere haben sie jedoch fatale Auswirkungen. Aber mit einigen Änderungen lässt sich die Gartenbeleuchtung so gestalten, dass sich auch Tiere wohlfühlen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Play und Signe Neue farbige Philips-Hue-Leuchten für indirektes Licht
  2. Smart Home Weitere Hue-Leuchten fürs Badezimmer vorgestellt
  3. Badezimmerspiegel Philips Hue kommt ins Bad

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    •  /