• IT-Karriere:
  • Services:

Hybridkonsole: Rund 36,9 Millionen Nintendo Switch verkauft

Weiter sehr ordentliche Verkaufszahlen meldet Nintendo für seine Hybridkonsole Switch, von der mittlerweile rund 36,9 Millionen Exemplare abgesetzt wurden. Dem Firmengewinn hat das aber nur bedingt geholfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Nintendo Switch
Artwork der Nintendo Switch (Bild: Nintendo)

Rund 2,13 Millionen Exemplare der Switch hat Nintendo in den Monaten April bis Juni 2019 weltweit verkauft. Das ist ein Plus von 13,2 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr. Insgesamt setzte das japanische Unternehmen seit dem Start der Hybridkonsole Anfang 2017 rund 36,9 Millionen Exemplare ab. Zum Vergleich: Sony meldet für die Playstation 4 eine installierte Hardwarebasis von 100 Millionen Geräten. Microsoft nennt für die Xbox One schon seit Jahren keine Zahlen.

Stellenmarkt
  1. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Im Berichtszeitraum verkaufte Nintendo nach eigenen Angaben 22,62 Millionen Switch-Spiele. Die Verkaufszahlen des gerade veröffentlichten Super Mario Maker 2 seien "gut", konkret seien 2,42 Millionen Exemplare abgesetzt worden, heißt es vonseiten des Unternehmens. Gut laufe es weiterhin für Mario Kart 8 Deluxe, Super Mario Odyssey und Super Smash Bros.

Die guten Verkaufszahlen haben zu eher mäßigen Geschäftszahlen geführt - schuld sind primär ungünstige Wechselkursverhältnisse. Das operative Gewinn sank gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal um 10 Prozent auf 27,4 Milliarden Yen (rund 226 Millionen Euro), während der Umsatz leicht um 2,3 Prozent auf 172,1 Milliarden Yen (rund 1,4 Milliarden Euro) zulegte.

Besonders stark wuchsen die Einnahmen mit Spielen für Smartphones - um 10 Prozent auf 10 Milliarden Yen (rund 83 Millionen Euro). Nintendo hat gerade erst das Free-to-Play-Spiel Dr Mario World (Test auf Golem.de) für Android und iOS auf den Markt gebracht.

Am 20. September 2019 will Nintendo eine nur für mobiles Spielen gedachte Version der Switch mit dem Namenszusatz Lite veröffentlichen. Das Handheld soll circa 200 Euro kosten und in den Farben Türkis, Gelb und Grau auf den Markt kommen.

Für Anfang September 2019 ist außerdem eine neue Ausgabe der klassischen Switch geplant, die eine wesentlich längere Akkulaufzeit als die aktuell erhältliche Fassung bietet: Mit der neuen Switch kann der Nutzer im Mobilmodus zwischen 6,5 und 9 Stunden spielen. Für die bislang erhältliche Konsole gibt der Hersteller 2,5 bis 6,5 Stunden an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55E97LA für 1.599 (inkl. 200€ Direktabzug, versandkostenfrei), Samsung...
  2. 18,00€ (bei ubi.com)
  3. 30,00€ (bei ubi.com)
  4. (u. a. Nintendo Switch für 270€, Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC für 479,00€, Zotac...

TarikVaineTree 31. Jul 2019

Auf Bus- und Bahnfahrten habe ich eigentlich immer die Switch in der Hand. Habe aber...

Michael H. 31. Jul 2019

Wird sowas nicht immer in "Verkaufte Einheiten seit Release" gezählt? Ansonsten würde die...


Folgen Sie uns
       


Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020)

Das Expertbook B9 von Asus ist ein sehr leichtes, leistungsfähiges Business-Notebook. Im ersten Kurztest macht das Gerät einen guten Eindruck.

Asus Expertbook B9 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /