Abo
  • IT-Karriere:

Hybridkonsole: Rund 36,9 Millionen Nintendo Switch verkauft

Weiter sehr ordentliche Verkaufszahlen meldet Nintendo für seine Hybridkonsole Switch, von der mittlerweile rund 36,9 Millionen Exemplare abgesetzt wurden. Dem Firmengewinn hat das aber nur bedingt geholfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork der Nintendo Switch
Artwork der Nintendo Switch (Bild: Nintendo)

Rund 2,13 Millionen Exemplare der Switch hat Nintendo in den Monaten April bis Juni 2019 weltweit verkauft. Das ist ein Plus von 13,2 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum im Vorjahr. Insgesamt setzte das japanische Unternehmen seit dem Start der Hybridkonsole Anfang 2017 rund 36,9 Millionen Exemplare ab. Zum Vergleich: Sony meldet für die Playstation 4 eine installierte Hardwarebasis von 100 Millionen Geräten. Microsoft nennt für die Xbox One schon seit Jahren keine Zahlen.

Stellenmarkt
  1. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf

Im Berichtszeitraum verkaufte Nintendo nach eigenen Angaben 22,62 Millionen Switch-Spiele. Die Verkaufszahlen des gerade veröffentlichten Super Mario Maker 2 seien "gut", konkret seien 2,42 Millionen Exemplare abgesetzt worden, heißt es vonseiten des Unternehmens. Gut laufe es weiterhin für Mario Kart 8 Deluxe, Super Mario Odyssey und Super Smash Bros.

Die guten Verkaufszahlen haben zu eher mäßigen Geschäftszahlen geführt - schuld sind primär ungünstige Wechselkursverhältnisse. Das operative Gewinn sank gegenüber dem gleichen Vorjahresquartal um 10 Prozent auf 27,4 Milliarden Yen (rund 226 Millionen Euro), während der Umsatz leicht um 2,3 Prozent auf 172,1 Milliarden Yen (rund 1,4 Milliarden Euro) zulegte.

Besonders stark wuchsen die Einnahmen mit Spielen für Smartphones - um 10 Prozent auf 10 Milliarden Yen (rund 83 Millionen Euro). Nintendo hat gerade erst das Free-to-Play-Spiel Dr Mario World (Test auf Golem.de) für Android und iOS auf den Markt gebracht.

Am 20. September 2019 will Nintendo eine nur für mobiles Spielen gedachte Version der Switch mit dem Namenszusatz Lite veröffentlichen. Das Handheld soll circa 200 Euro kosten und in den Farben Türkis, Gelb und Grau auf den Markt kommen.

Für Anfang September 2019 ist außerdem eine neue Ausgabe der klassischen Switch geplant, die eine wesentlich längere Akkulaufzeit als die aktuell erhältliche Fassung bietet: Mit der neuen Switch kann der Nutzer im Mobilmodus zwischen 6,5 und 9 Stunden spielen. Für die bislang erhältliche Konsole gibt der Hersteller 2,5 bis 6,5 Stunden an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 12,99€
  3. (-50%) 2,50€
  4. 4,99€

TarikVaineTree 31. Jul 2019

Auf Bus- und Bahnfahrten habe ich eigentlich immer die Switch in der Hand. Habe aber...

Michael H. 31. Jul 2019

Wird sowas nicht immer in "Verkaufte Einheiten seit Release" gezählt? Ansonsten würde die...


Folgen Sie uns
       


iOS 13 ausprobiert

Apple hat iOS 13 offiziell vorgestellt. Die neue Version des mobilen Betriebssystems bringt unter anderem den Dark Mode sowie zahlreiche Verbesserungen einzelner Apps.

iOS 13 ausprobiert Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

    •  /